Zur Übersicht
Warzone

CoD: Warzone – Bestes Setup für die AR NZ-41: So spielt ihr die Meta-Waffe

Auch nach mehreren Nerfs gilt die NZ-41 immer noch als extrem starkes Sturmgewehr. Wir haben das beste Setup für euch zusammengestellt.

Trotz diverser Nerfs erfreut sich die NZ-41 immer noch großer Beliebtheit. In beinahe 17 % aller Loadouts in Warzone ist sie vertreten und damit eine der meist genutzten Waffen überhaupt.

Anzeige




Allrounder NZ-41

Momentan führt kein Weg an der NZ-41 vorbei. Auch wenn die Waffe bereits mehrmals abgeschwächt wurde, erfreut sie sich weiterhin großer Beliebtheit. Wir haben für euch das beste NZ-41 Loadout zusammengestellt, was aktuell zu kriegen ist.

  • Mündung: Rückstoßverstärker
  • Lauf: Ravenwood 480mm Nr. 2
  • Visier: Eure Wahl
  • Schaft: Orbweaver klappbar
  • Unterlauf: M1941 Handstopper
  • Magazin: 6,5mm-Sakura 50-Schuss-Magazin
  • Munitionstyp: Verlängert
  • Griff: Polymer-Griff
  • Extra: Stütze
  • Extra 2: Voll geladen

 

  • Perk 1: K.R.D
  • Perk 2: Overkill
  • Perk 3: Eifrig
  • Secondary: Marco 5
  • Primär: Splittergranate
  • Taktik: Stim

 

Doch kein Nerf?

Die NZ-41 beherrscht die Meta seit Season 3. Auch in Season 4 gehört sie zu den beliebtesten Waffen überhaupt und ist aus keinem Loadout wegzudenken. Obwohl sie bereits zweimal generft wurde, scheint die Waffe nicht merklich schwächer geworden zu sein. Wie die Seite sym.gg herausgefunden haben will, soll dies an nicht dokumentierten Änderungen an der NZ-41 liegen. Es scheint, als ob die durchgeführten Nerfs wesentlich weniger drastisch waren als wir dachten.

Auch Streamer und YouTuber WhosImmortal hat sich in seinem neuesten Video mit der Thematik befasst.


Mehr zu Call of Duty lesen: 

Spielt ihr die NZ-41 auch nach den vermeintlichen Nerfs noch? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision–Montage
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.