15. Januar 2020
FIFA

VBL: Die nächste Saison mit Borussia Dortmund?

Steigt der BVB in die nächste VBL-Saison mit ein? Ein Fanturnier macht Hoffnung auf ein Esportengagement.

Die Virtual Bundesliga (kurz: VBL) ist die wichtigste Meisterschaft in der deutschen FIFA-Szene. Die zwei größten Vereine fehlen jedoch. FC Bayern München hat sich bereits für den Esport entschieden aber aktuell noch gegen FIFA 20 und gegen die VBL. Dort wird Pro Evolution Soccer gespielt.

Von Borussia Dortmund gab es dagegen wenig zu berichten. Das soll sich jetzt ändern.
In Zusammenarbeit mit der ESL veranstaltet der BVB eine “FIFA 20 PS4 Tournaments Club Challenge”.

Nachwuchstalente gesucht

Man kann sich über zwei Online-Qualifikationsturniere für das Finale in Dortmund qualifizieren. Die Rede ist von der “Suche nach den 16 besten FIFA 20-Nachwuchstalenten”.

Bedeutet das, dass der BVB endlich einen Schritt Richtung FIFA-Esport machen möchte? Oder wollen sie eventuell den FIFA-interessierten Fans einfach nur ein Event bieten?

Am 8. und 9. Februar findet das Finale im Signal Iduna Park statt. Dann wird man auch sehen, was der Verein konkret vorhat.

2018 schrieb der BVB zu den Bemühungen und zur Kooperation mit EA Sports: “”Es geht uns nicht darum, ein eigenes Esports-Team ins Leben zu rufen oder Esports zu einer eigenen BVB-Disziplin zu erheben, sondern vielmehr darum, auch die ‘Generation Z’ auf reichweitenstarken Plattformen zu erreichen und für unseren Sport zu begeistern.”

Wie ein Sinneswandel vonstatten gehen kann zeigte zuletzt der FCB.

Das Niveau der Virtual Bundesliga ist auch ohne BVB und FCB sehr hoch. Die besten FIFA 20-Spieler gibt es jede Woche in den Online-Spieltagen und jeden Donnerstag ab 22:15 Uhr live auf ProSieben MAXX und im Stream auf esports.com.

Was würdet ihr von einem Einstieg der Dortmunder halten? Haltet ihr das für wahrscheinlich? Sagt es uns über unsere sozialen Medien!

Bild: DFL | twitter.com/vbl_official

Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen