Zur Übersicht

Valorant: Angriff auf Privatsphäre – Sprachchat wird abgehört

Aufgrund einer neuen Maßnahme gegen Cheater und toxisches Verhalten in Valorant wurde der Datenschutzhinweis erweitert. Nun soll auch der Sprachchat abgehört werden. Darum hagelt es jetzt Kritik.

Valorant Entwickler Riot Games leitet neue Schritte gegen toxisches Verhalten und Cheater in ihren Spielen ein. Beginnend mit Valorant soll nun der Sprachchat jederzeit abgehört werden können.

Bereits im Patch 2.05 wurden strengere Auflagen implementiert, welche schlechtes Benehmen im Chat bestrafen.

Schon gesehen?

Riot verspricht, nicht aktiv eure Sprachchats abzuhören und nur einzugreifen, wenn ein negatives Verhalten gemeldet wurde. Viele Fans vertrauen dieser Erklärung allerdings nicht und haben Sorge, dass es alleine schon beim Fluchen im Spiel zu Bestrafungen kommen könnte.

Frühere Eingriffe in die Privatsphäre

Die Sorgen kommen nicht von irgendwo. Bereits zum Start des Spiels hatte Riot Games ein Problem mit dem Thema Privatsphäre.

Die hauseigene Anti-Cheat-Software “Vanguard” soll Cheater sofort erkennen und bannen. Dazu muss die Software allerdings stets im Hintergrund laufen, auch wenn Valorant gerade nicht gespielt wird. Das gefiel vielen Fans zurecht nicht, doch Riot Games hielt an seinem Standpunkt fest und verspricht neue Infos zum Thema in den kommenden Tagen.

Weitere Themen:

Was haltet ihr davon das Riot eure Sprachchats abhören kann? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

 

Bildquelle: Riot Games.

Jetzt teilen