Zur Übersicht
Warzone

Neuer NATO-Operator und Sniper-Modus für Warzone und Cold War

Die Updates für Call-of-Duty-Titel Warzone und Black Ops: Cold War bringen einen neuen Operatorin, den Modus "Sniper Moshpit" und Änderungen der Playlist.

Für Call of Duty: Black Ops Cold War und Warzone sind am Freitag frische Inhalte per Update auf den Servern live gegangen. Neben der neuen NATO-Operatorin Zeyna Ossou und dem Modus “Sniper Moshpit” können Warzone-Spieler sich in den zurückgekehrten Spielvarianten Nuketown 24/7, Raid und Crossroads Strike 24/7 und eine Sanatorium 24/7 austoben.

Die neue Operatorin Zeyna Ossou hat in ihrem Bundle neben einer Skin auch Blueprints für die Waffen “The Cleaver” (leichtes Maschinengewehr), “The Scalpel” (Maschinenpistole) und “Finishing Touch” (Messer) enthalten.

Wie der Name schon vorgibt, sind im Sniper Moshpit die besten Scharfschützen gefragt. Es treten zwei Sechser-Teams im Deathmatch-Modus gegeneinander an. Gunfight und Face-Off sind weiterhin noch in Cold War verfügbar, könnten aber bei einem zukünftigen Update verschwinden.

CoD-WTF Moments #5 mit Flöten-Controller

Dieses Video ist ab 18 Jahren freigegeben.

Für Warzone wurden die Playlists abgeändert: In Verdansk kann man nun nicht nur Battle Royale spielen, sondern auch Blood Money Quads. Auf Rebirth Island wurden hingegen die Resurgence Quads durch Resurgence Duos ersetzt, sodass ihr euch nur noch zu zweit in das Respawn-lastige Getümmel stürzen könnt. Dafür ist das Mini Royale nicht mehr im Solo-Modus spielbar, sondern nur noch im Vierer-Squad.

Bereits am 4. Februar können CoD-Spielker mit weiteren Reloaded-Inhalten der ersten Staffel rechnen. Dazu hat der Entwickler bereits die neueste Zombie-Karte Firebase Z vorgestellt und weitere aufregende Inhalten in einem YouTube-Video vorgestellt.

Mehr lesen:

Welche Neuerung im aktuelle Update gefällt euch am besten? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision

Jetzt teilen