Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Über eine Millionen Cheater pro Woche gesperrt – Dieses Spiel schwingt den dicksten Bann-Hammer

Massenbanns bei PUBG! Millionen Spieler:innen beim Battle-Royale-Shooter PUBG MOBILE stellt den Publisher vor ein großes Cheaterproblem. Es wird wöchentlich aussortiert.

PUBG MOBILE ist ein Battle-Royal-Shooter, der seit 2018 free-2-play erhältlich ist. Das bedeutet für den Download muss kein Geld ausgegeben werden. Lediglich für Ingame-Inhalte wird man via Mikrotransaktion zur Kasse gebeten, die jedoch keinen spielerischen Vorteil bieten.

Das Spiel wurde seit 2018 über eine Milliarde Mal heruntergeladen und kann auf eine riesige Spielerbasis bauen. Mehrere Millionen Spieler:innen sind gleichzeitig online.


Schon gesehen? Weltrekord in Warzone mit dem weitesten Schuss

 


So eine hohe Auslastung bringt auch ein großes Cheaterproblem mit sich. Dagegen geht der Publisher hart vor und veröffentlicht regelmäßig Zahlen.


In einem aktuellen Tweet vom 23. Mai 2021 wurde bekanntgegeben, dass im Zeitraum vom 14. bis 20. Mai insgesamt 1.150.483 Accounts vom Spiel gebannt wurden – über eine Millionen Accounts pro Woche. Aus dem Tweet geht hervor, dass die meisten Accounts aufgrund von Speed Hacks gebannt wurden (fast 200.000 Accounts). Beim Speed Hack handelt es sich um einen Cheat, der Nutzer:innen ermöglicht, sich schneller über die Map fortzubewegen.

Ein Grund für die hohen Zahlen ist natürlich der freie und kostenlose Zugang zum Spiel. Wer möchte, erstellt sich jederzeit einen neuen Account. Das gilt auch für Cheater:innen, die sich so nach einem Bann erneut Zugang zum Spiel verschaffen.

Sind euch auch viele Cheatende aufgefallen? Schreibt es uns auf Social Media oder direkt bei Discord!

Oder gebt uns doch Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: PUBG MOBILE