Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Topteam unter Beschuss – Spectator-Bug-Skandal weitet sich aus

Die ESIC (Esports Integrity Commission) hat eine neue Untersuchung eingeleitet, nach dem CS:GO-Coach HUNDEN behauptete, dass Spieler des Spitzenteams Heroic von der Nutzung des Coaching-Bugs wussten.

Der gesperrte CS:GO-Coach Nicolai “HUNDEN” Petersen hat behauptet, dass die dänische Organisation Heroic und die Spieler wussten, dass und wie der berüchtigte Coaching-Bug genutzt wird. HUNDEN gab die belastenden Informationen an die ESIC weiter, die jetzt eine formelle Untersuchung zu den Aussagen eingeleitet hat.

Video: Berühmte CS:GO-Begriffe

Die von HUNDEN genannten Informationen sollen zeigen, wie der ehemalige Heroic Spieler Nikolaj „niko“ Kristensen bestätigt, dass das Team über die Verwendung Bescheid wusste. Hinzu kommen Protokolle, die angeblich verdeutlichen, dass René „TeSeS“ Madsen HUNDEN dabei half, eine verwanzte Kamera im Spiel zu nutzen.

Schon zu Beginn des Sommers verließ HUNDEN die Organisation Heroic. Das Team gab an, dass er seinen Vertrag gebrochen habe und Spielstrategien während ESL One Cologne an andere Teams weitergegeben wurden. Die ESIC verhängte aufgrund dessen eine zweijährige Sperre.

Weitere Themen

Glaubt ihr, dass die Spieler von dem Bug wussten? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: ESIC