28. März 2020
Teamfight Tactics

TFT Galaxies: Die besten Strategien für Set 3

Für den beliebten LoL-Spielmodus Teamfight Tactics ist am 18. März Set 3 erschienen. Seitdem haben die TFT-Spieler fleißig herumprobiert, um die besten Strategien für die neue Spielversion herauszufinden. Wir verraten euch die besten Aufstellungen.

In TFT geht es um eine clevere Teamzusammenstellung sowie um die schnelle Anpassung an zufällige Gegebenheiten. Da ist es nicht immer ganz einfach, den Überblick zu behalten. Damit ihr trotzdem wisst, welche Aufstellungen und Strategien die besten sind, verschaffen wir euch in unserem Guide einen Überblick über die Kombinationen, die am besten funktionieren.

Rebel

Die Rebel-Einheiten sind gemeinsam stark: Sie profitieren von angrenzenden Rebels und machen dadurch mehr Schaden, bekommen aber auch einen Schild. Im Idealfall solltet ihr also eure stärkste Einheit in die Mitte stellen und sie mit mindestens fünf anderen Rebels umzingeln, um das Spiel zu gewinnen.

Aurelion Sol und Jinx sind dafür besonders gut geeignet, aber mit einem Spatula und einer Chain Vest könnt ihr jeden beliebigen Champion zum Rebel machen. Miss Fortune und vor allem Gangplank sind dann nicht mehr aufzuhalten.

Blaster + Brawler

Auch hier sind Miss Fortune und Jinx gefragt, allerdings braucht ihr hier noch zwei weitere Blaster-Einheiten wie zum Beispiel Ezreal und Lucian. Zu viert verteilen sie ihre Schüsse dann über das gesamte Spielfeld und verursachen viel Schaden.

Vor den Blaster-Champions braucht ihr aber ein paar Tanks, um sie beschützen zu können. Am besten funktioniert das mit vier Brawler-Einheiten: Cho’Gath, Vi, Blitzcrank und Malphite.

Mech Pilot + Infiltrator

Die drei Mech Pilots Fizz, Rumble und Annie vereinigen sich zu Beginn jeder Runde zu einem großen Super-Mech, der vor allem als Tank fungiert. Je höher ihr die drei Einheiten levelt, desto mehr Leben erhält der große Mech.

Das allein reicht aber noch nicht, denn es fehlt noch etwas an Schaden. Dabei helfen euch die Infiltrators: Mit Shaco oder Kai’Sa als Carrys und Ekko als Ergänzung seid ihr gut im Spiel. Alternativ könnt ihr auch einen Revurve Bow mit dem Spatula kombinieren und so zum Beispiel Kayle zu einem Infiltrator machen.

Cybernetic

Von den Cybernetic-Einheiten benötigt ihr ähnlich wie bei den Rebels sechs, um voll durchzustarten. Dann bekommt jeder Cybernetic-Champion mehr Schaden und außerdem mehr Leben.

Die Besonderheit: Um den Buff zu bekommen, müssen die Einheiten mindestens ein Item tragen. Die Schwierigkeit an dieser Strategie ist es, den seltenen Champion Ekko zu bekommen, der fünf Gold kostet.

Wenn ihr sechs Cybernetics mit Items auf das Feld bekommt, stellt ihr am besten noch Shen und Ezreal dazu, um den Blademaster- und den Chrono-Buff zu erhalten.

Protector + Sniper

Die Protectors erfordern eine spezielle Strategie: Weil ihr Jarvan IV, Xin Zhao, Rakan und Neeko schon früh im Spiel bekommen könnt, werden sie im späten Spielverlauf deutlich schwächer. Deshalb sollte es euer Ziel sein, zumindest zwei von ihnen auf Level drei zu bekommen, damit sie so stark wie möglich sind. Gemeinsam fungieren sie als Frontlinie, weil sie einen Schild bei jeder ausgeführten Fähigkeit erhalten.

Kombinieren kann man die Protectors mit den Sniper-Champions Jhin und Ashe. Vor allem Jhin kann sehr viel Schaden verursachen. Man kann ihn alternativ auch mit Vanguards kombinieren, sollte für den maximalen Schaden aber immer zwei weitere Dark-Star-Einheiten auf dem Feld haben, zum Beispiel Jarvan und Karma.

Auch die Protectors sind flexibel, sie harmonieren auch gut mit den Mystics, die eurem Team Magieresistenz verleihen und über schützende Fähigkeiten verfügen.

Wie immer gilt in TFT: Probieren geht über Studieren. Findet selbst heraus, welche Strategie für euch am besten funktioniert. Die oben genannten haben sich bisher für viele Spieler als erfolgreich erwiesen.

Bildquelle: Riot Games
Latest
Mehr anzeigen