Zur Übersicht

Super Mario, Lara Croft, Pac-Man und Co. – Wo die Namen der Gaming-Figuren herkommen

Ikonische Videospiel-Charaktere haben eine interessante Geschichte um ihre berühmten Namen. Alle von ihnen hießen ursprünglich anders.

Videospiel-Maskottchen wie Super Mario kennt praktisch die gesamte Welt. Allerdings war der Weg dorthin vielseitig geprägt. Warum Bezeichnungen wie “Jumpman” und “Mr. Needlemouse” eine Rolle spielten.

Anzeige

Video: Wie wird man eigentlich Spieleentwickler?

 



 

Pac-Man

Am 22. Mai wurde die Gaming-Figur Pac-Man 42 Jahre alt. Der gelbe Vielfraß entstammt aus Japan und heißt eigentlich “Puck Man”, dortzulande “Pakkuman” ausgesprochen. Die Formulierung “Paku Paku” ist eine Lautmalerei für essen, was übersetzt aber ehesten mit “mampfen” zu übersetzen wäre. Es ist auch für “Mund öffnen und schließen” bekannt.

Der ursprünglich puckförmige Charakter wurde allerdings von Puck Man in Pac-Man umgewandelt. Denn zum Release in den USA wurde befürchtet, dass das Wort “Puck” für das Schimpfwort “Fuck” missbraucht werden würde. Pac-Man ist die bekannteste Figur des Studios Namco. Im Juni feiert die Gaming-Ikone ein Crossover mit Fortnite.

Lara Croft

Vor dem Erfolg von dem 3D-Adventure Tomb Raider im Jahr 1996 ging ein Denkprozess bezüglich der Hauptprotagonistin voraus. Ursprünglich hieß die wohl bekannteste Videospiel-Heldin zunächst Laura Cruz. In der Story hatte sie zu Beginn südamerikanische Wurzeln.

Lara Croft begeistert Gaming-Fans seit 1996. (Quelle: Eidos Interactive)

Der Name wurde jedoch umbenannt, um für das britische sowie amerikanische Publikum zu passen. Laura galt als schwer aussprechbar und wurde deswegen in Lara abgeändert, die nun für die Story ihren Ursprung in England erhielt. Die Verantwortlichen schauten zudem für einen passenden englischen Nachnamen im Telefonbuch nach und stießen dabei auf “Croft”.

Super Mario

Die Videospielreihe Super Mario von Nintendo stellt das bekannteste und erfolgreichste Videospiel-Franchise der Welt dar. Dabei feierte der Italo-Klempner Mario im Jahr 1981 sein Debüt im Kult-Arcade-Spiel “Donkey Kong”.

Sein Schöpfer ist der heute berühmte Videospielentwickler Shigeru Miyamoto, der bei Nintendo für alle Spiele von Super Mario und weiteren Top-Franchises wie The Legend of Zelda zuständig ist. Ursprünglich wollte Miyamoto die Figur “Jumpman” nennen, weil diese im Donkey-Kong-Spiel über Fässer springt, um zur Prinzessin zu gelangen.

Doch der damalige Präsident von Nintendo of America, Minoru Arakawa, schlug den Namen Mario vor. Das lag daran, weil der Vermieter des Nintendo-Gebäudes in Seattle Mario Segale hieß. Der Sohn italienischer Einwanderer habe Ähnlichkeiten mit der Figur gehabt. Deswegen heißt der berühmteste Videospielcharakter bis heute Mario, der mit italienischem Akzent spricht.

Sonic The Hedgehog

Der blaue Igel ist seit 1990 das Maskottchen von Sega und sollte ein ernstzunehmender Konkurrent zu Nintendos Mario sein. Zu der Zeit buhlten beide japanischen Videospielhersteller um den ersten Platz der Gaming-Riesen.

Sonic The Hedgehog heißt wörtlich übersetzt: “Schall, der Igel” (Quelle: Sega)

Sonic wurde von dem ehemaligen Sega-Designer Naoto Ōshima erfunden. In der Entwicklung wurde er noch als “Mr. Needlemouse” bezeichnet, weil das die japanische Übersetzung für Hedgehog war. Es folgte jedoch schnell der heute bekannte Name Sonic, der das hohe Tempo des Charakters symbolisiert. Schließlich gilt Sonic The Hedgehog als superschneller Igel, der sogar Schallgeschwindigkeiten erreichen kann.

Crash Bandicoot

Ähnlich wie bei Sonic The Hedgehog erscheint auch die Namensschaffung von Crash Bandicoot ein simpler Prozess gewesen zu sein. Allerdings trug dieser zunächst einen anderen Namen. Der Hauptprotagonist der gleichnamigen Spieleserie galt Ende der 90er-Jahre als Maskottchen der Sony PlayStation.

In der Entwicklung im Jahr 1994 erhielt der Nasenbeutler den Codenamen “Willie the Wombat”. Dieser sollte aber nie in Frage kommen, vor allem weil es bereits einen Cartoon-Charakter mit diesem Namen gab. Vor der Präsentation auf der Electronic Entertainment Expo (E3) legten sich die Verantwortlichen von Entwickler Naughty Dog auf den heutigen Namen fest.

Crash bedeut Krach oder Zusammenstoß und ist in diesem Fall auf das Zerstören der Kisten zurückzuführen, während Bandicoot die englische Übersetzung für den vom Aussterben bedrohten Nasenbeutler ist.

Mehr lesen:

Welche Gaming-Geschichten interessieren euch? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Nintendo, Eidos Interactive – Montage

 

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.