Zur Übersicht

Streamer und Influencer sind sauer: Umstrittener Großkonzern Nestlé kauft Ankerkraut

Der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé S.A. hat die Gewürzfirma Ankerkraut geschluckt. Die Werbepartner der Firma sind alles andere als begeistert.

 

Anzeige




Wie das Gewürz-Startup Ankerkraut heute via Twitter mitteilte, wurde das Unternehmen von dem umstrittenen Großkonzern Nestlé zu 85% aufgekauft.

Die Fusion überraschte nicht nur Konsumenten sondern auch die Werbepartner von Ankerkraut, von denen viele berühmte Twitch-Streamer und YouTuber sind. Nachdem die Bekanntmachung auf Twitter die Runde gemacht hatte, zeigten sich viele der Partner enttäuscht über den Schritt mit dem umstrittenen schweizerischen Konzern zu fusionieren. DJane und Twitch-Streamerin Sintica entschloss sich bereits, ihre Zusammenarbeit mit Ankerkraut einzustellen.

Andere wie Chefstrobel, versuchen beide Seiten zu verstehen und unterscheiden zwischen unternehmerischen und moralischen Aspekten.

Auch YouTuber Sturmwaffel, der Werbepartner von Ankerkraut ist und in seinen Videos oft mit den Gewürzen kocht, zeigte sich auf Twitter enttäuscht über die Ankündigung.

Selbst wenn die Gründer von Ankerkraut mit einem saftigen Scheck aus der Sache gehen, könnte es ihrer Firma mehr geschadet als genützt haben.


Mehr lesen: 

Was denkt ihr über die Fusion? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Ankerkraut, Nestlé-Montage
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.