Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Sprout erweitert Esport-Ambitionen mit Einstieg in League of Legends

Die Berliner Organisation Sprout fusioniert mit der hochklassigen LoL-Organisation RULE und übernimmt somit das Line-Up des ambitionierten Teams der Prime League.

Die deutsche Organisation Sprout expandiert in der Esport-Welt. Während die Berliner für ihr hochklassiges CS:GO-Team bekannt sind, soll künftig im MOBA League of Legends ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Denn mit der Übernahme von RULE gilt der Blick nach oben zur Spitze der nationalen LoL-Szene. RULE hat in der zweithöchsten Spielklasse der Prime League im abgelaufenen Summer Split den dritten Platz erreicht und war lange im Aufstiegsrennen dabei.

Video: 5 Fakten über Sprout

Das Video ist ab 16 Jahren freigegeben.

„Wir haben uns klare Gedanken über weitere Esport-Titel gemacht, um uns breiter aufzustellen“, begründet Sprout-Manager Daniel Paulus die Fusion mit RULE. „Das Team von Lucas Sude hat für uns perfekt gepasst. Das Team wird vollständig unter dem Namen Sprout auflaufen und die Wettbewerbe bestreiten“, so Paulus weiter.

Das Div1-Team RULE wurde im Jahr 2016 unter dem Namen Aequilibritas eSports in Wilhelmshaven gegründet, bevor es in diesem Jahr umbenannt wurde. Gründer und Manager ist Lucas „CAPTN“ Sude. Unter ihm spielten bereits verheißungsvolle Newcomer, die sich anschließend als Spitzenspieler entpuppten. Dazu gehörten unter anderem Niklot “Tolkin” Stüber und Finn-Lukas “Don Arts” Salomon, die später bei mousesports beziehungsweise BIG für Furore sorgten.

Fachkompetenz kann über Geld gehen

Wichtig ist den Verantwortlichen, das Projekt sicher aufzustellen. „Fachkompetenz kann über Geld gehen, das haben wir damals bewiesen“, betont Lucas Sude, dessen Personalpolitik vor allem über junge Talente gehen soll. „Mein Netzwerk ist groß genug, um immer wieder junge Spieler zu entdecken und diese an die Spitze zu bringen. Ich bin ehrgeizig und liebe es zu gewinnen“, so Sude weiter.

Finanziell ist das Projekt von Sprout gedeckt, um Spieler auf hochklassigem Niveau bezahlen zu können. „Das Budget richtet sich danach, was herausgeholt werden kann und marketingtechnisch möglich ist. Wir leben von dem Mix aus Team, Spielern und Influencern.“, erklärt Daniel Paulus, der mit dem LoL-Einstieg neue Chancen für die gesamte Organisation sieht.

„Unter der Flagge von Sprout sehe ich sehr gute Voraussetzungen, die hochgesteckten Ziele zu erreichen“, freut sich Sude auf die neue Herausforderung. „Ich arbeite sehr gerne mit Spielern, wo ich das Gefühl habe, dass sie schon für die Topligen wie Prime League oder LEC bereit wären. Viele sehen das Potenzial in einigen Spielern nicht, die ich wiederum verbessern kann.“ Paulus schätzt die Arbeit von Lucas Sude: „Das Erfolgsrezept von Lucas behalten wir bei, wir wollen das nur vernünftig abrunden. So kann er die Diamanten finden und schleifen.“

Das erklärte Ziel von Sprout ist der schnellstmögliche Aufstieg in die Pro Division der Prime League.

Line-Up von Sprout in der Div 1 der Prime League

Markus “ACD” Käpp (Top-Lane)

Edi „Pocok“ Csernay (Jungle)

Tristan “Pak” Bourquelot (Mid-Lane)

Simon “punchy” Bundi (AD Carry)

Đai-vinh “Veignorem” Lussiez (Support)

Giacomo “Ponty94” Pontara (Coach)

Ben-Luca “Nice Guy Ben” Nordgerling (Coach)

Weitere Themen:

Welche Erwartungen habt ihr für das neue Sprout-Projekt? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Sprout