Zur Übersicht

Seraphines Geschichte missfällt den Fans – nun reagiert Riot Games

Der neue LoL-Champion Seraphine ist endlich auf den Live-Servern. Direkt zum Release bekommt die Sängerin jedoch harsche Kritik seitens der Community – nicht wegen des Gameplays, sondern wegen ihrer Geschichte.

 

Seraphine erschien in League of Legends mit dem Patch 10.22 am 28. Oktober auf den Live-Servern. Für den neuen Champ und virtuellen Star hat Riot Games sich einiges einfallen lassen – Ihr Titel “verträumtes Goldkehlchen” beschreibt hierbei passend, wie die Sängerin auf die Community wirken soll. Die zu ihrem Charakter veröffentlichte Hintergrundgeschichte wurde von Fans nun allerdings anders ausgelegt und der neue LoL-Charakter mit harscher Kritik überschwemmt.

 

Die Herkunft der Hex-Kristalle

Seraphines Runeterra-Geschichte greift tatsächlich einen recht makabren Teil der fiktiven Welt auf, der mit einem weiteren Champion verknüpft ist: dem Skorpion Skarner. Skarner gehört dem Volk der Brackern an – einem Geschlecht aus Skorpionen, deren Körper einen Kristall enthält. Der Edelstein ist ein fester Bestandteil der Brackern, der ihnen Zugang zu einem Schwarm-Bewusstsein gibt und ihre Seele enthält.

Als andere Völker in Runeterra von den Kristallen in den Körpern der Brackern erfuhren, jagten sie diese und entrissen ihnen die Kristalle, um sie als Energiequelle für ihre eigenen Technologien zu verwenden. Ohne diese später als Hex-Kristalle bezeichneten Edelsteine sind die betroffenen Skarner jedoch verendet.

Frischt euer LoL-Gedächtnis mit diesem Video noch einmal auf:
.

 

“Görenhaftes, weißes Mädchen”

In Seraphines Hintergrundgeschichte wird erzählt, wie die Sängerin innerhalb eines Hex-Kristalls die Seele der Skarner entdeckt. Statt mit der Seele in Kontakt zu treten, um dem Volk der Skarner zu helfen, sucht sie bei ihr aber lediglich Rat, um ihre eigenen Kräfte zu kontrollieren.

Fans der Szene finden die Reaktion des Champions angesichts des Hintergrunds des Kristalls selbstsüchtig und ignorant. Die so entwickelte Antipathie gegen Seraphine ist natürlich alles andere als das, was Riot Games für die sympathisch angelegte Sängerin vorgesehen hatte. Riot Games’ Mitgründer Marc “Tryndamere” Merrill äußerte sich daher umgehend auf Twitter und kündigte vage an, dass die Hintergrundgeschichte des neuen Champs “korrigiert” werden soll.

 

Weitere Themen zu League of Legends:

Was haltet ihr von Seraphines Geschichte? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Twitter @LeagueofLegends

Jetzt teilen