Zur Übersicht

Riot Games ändert LoL-Champion, weil Twitch-Streamer absichtlich stirbt

Ein Twitch-Streamer schafft es, dass der Champion Sion aufgrund seiner Spielweise in League of Legends von Riot Games generft wird.

In der Regel sollten die Spieler:innen bei League of Legends einen Tod verhindern und die gegnerischen Minions ausschalten. Allerdings funktioniert eine Taktik mit dem Champion Sion, die darauf ausgelegt ist, ständig zu sterben und als untoter Moloch zurückzukehren, um die gegnerischen Türme und den Nexus zu zerstören.

Anzeige
Video: Reptile von Unicorns of Love Sexy Edition im Interview über seinen ersten Split und die EU Masters




Diese Taktik mit Sion ist schon seit Jahren in League of Legends verbreitet und wurde auch unter dem Namen “Inting Sion” bekannt. Der Twitch-Streamer Thebausffs hat aufgrund dieses Spielstils im MOBA Bekanntheit erlangt und war auch ausschlaggebend daran beteiligt, dass diese solch eine Aufmerksamkeit bekam. Mit dieser Taktik hat sich der Streamer zuletzt in Korea bis zum Rang Challenger hochgespielt.

Allerdings wird der Champion schon bald einen Nerf erhalten. Auf dem Testserver wurde sein Schaden bereits reduziert. Sion verursacht in seiner Zombie-Form 50 Prozent weniger Schaden an den Türmen. Dadurch wird die Taktik “Inting Sion” auch hinfällig. Immerhin sind dort die Objekte das Hauptziel und nicht das Zusammenspiel mit den anderen Teamkameraden.

Die Spieler:innen sterben bei dem Spielstil absichtlich, da Sion eine passive Fähigkeit besitzt, welche ihm nach dem Tod mit verstärkten Auto-Attacks wiederauferstehen lässt. Dies nutzten die LoL-Gamer:innen aus, um die Türme und den Nexus der Gegner zu zerstören. Alles andere ist dabei egal und die Spieler:innen verfolgen strikt den Plan, die gegnerischen Gebäude zu zerstören.

Mehr lesen:

Was haltet ihr von der “Inting Sion”-Taktik in LoL? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.