Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Raus aus der LEC? Was der Abstieg von Schalke 04 für das LoL-Team bedeutet

Unsichere Zeiten für Schalke 04 Esports. Nach dem krachenden Absturz der Fußballprofis in die Zweitklassigkeit ist auch der Platz der LoL-Profis in der Franchise-Liga LEC fraglicher denn je. Der Ausverkauf könnte drohen.

Die Farben blau und weiß stehen hierzulande für Freude und Harmonie. Doch im Falle des FC Schalke 04 herrscht derzeit nur Tristesse und Verunsicherung. Seit Dienstag ist klar: Die Königsblauen steigen zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte aus der Fußball-Bundesliga ab. Dieser sportlich wie finanziell schwere Rückschlag hat Folgen für das Profi-Team in League of Legends und wirft weitere Fragen um den Platz in der Franchise-Liga LEC auf. Denn der Verkauf des Platzes würde ein millionenschweres Kapital für den verschuldeten Verein bedeuten.

Die League of Legends European Championship – kurz LEC – ist die Königsklasse auf dem europäischen Kontinent. Und im Gegensatz zur derzeit viel umstrittenen European Super League im Fußball ist das Franchise-Modell von Riot Games ein großer Erfolg. In der europäischen Liga spielt Schalke 04 Esports seit dem Frühjahr 2018. Der Einstieg in das seit 2019 etablierte Franchise-System der Liga kostete etwa acht Millionen Euro. Heutzutage ist dieser Platz ein Vielfaches wert und somit eine Verkaufsoption, um der angeschlagenen Profifußballabteilung ein neues finanzielles Standbein zu geben.

Deutscher Star ist bereits verkauft

Einen namhaften Personalabgang hat Schalkee 04 Esports bereits verzeichnet. Denn der deutsche Mid-Lane-Star Felix „Abbedagge“ Braun wurde an die US-amerikanische Organisation 100 Thieves verkauft, laut Informationen von BILD.de brachte er rund eine Million Euro ein. Schalkes Chief Gaming Officer Tim Reichert nannte keine konkreten Zahlen, betonte aber, dass Schalke ein „sehr gutes Angebot“ für den 21-Jährigen bekommen habe.

Der Fakt, dass S04 Esports einen absoluten Leistungsträger – eine der deutschen Identifikationsfiguren in League of Legends – für eine hohe Ablöse mehr oder weniger ziehen lässt, spricht eher gegen einen Verbleib in der LEC. Abbedagge hätte bei weiterer Zusammenarbeit als fester Bestandteil des Teams gezählt, das im abgelaufenen Spring Split einen starken vierten Platz erreichte und selbst Ambitionen für eine Worlds-Teilnahme hegt.

Auf der anderen Seite hat Schalke bereits einen Nachfolger für Abbedagge präsentiert. Der Franzose Ilias “Nuclearint” Bizriken stößt zum LEC-Team und kommt mit Vorschusslorbeeren vom erfolgreichen Academy-Roster der Prime League – Deutschlands höchster Spielklasse. Dort gehört Schalke 04 Evolution konstant zu den drei Top-Teams und hat mehrere Nachwuchsspieler zu LEC-Kandidaten entwickelt.

Schalke 04 zieht Verkauf von LEC-Slot in Betracht

Bereits am 24. Februar wurden die Fragezeichen zu einem Verbleib von Schalke 04 Esports in der LEC größer. “Es ist wichtig zu betonen, dass der Verein den LEC-Slot nicht verkaufen will oder muss . Es gibt aber mögliche Zukunftsszenarien, in denen dieser Vorgang notwendig sein wird, um das Kerngeschäft Fußball zu stärken und darauf müssen wir uns vorbereiten“, heißt es in dem offiziellen Statement.

Im Sommer könnte sich entscheiden, ob Schalke 04 Esports auch weiterhin in der höchsten europäischen Liga spielen wird. Aus sportlicher Sicht wäre der Verkauf ein herber Rückschlag. Denn mit einem Abgang des Traditionsvereins aus der LEC würde das deutsche LoL-Flaggschiff und ein Esport-Pionier von der großen europäischen Bühne verschwinden.

Video: LoL WTF Moments #1

Weitere Themen: