Pokémon Schwert und Schild
28. November 2019
Gaming

Pokémon Schwert und Schild: So bekommt ihr Lauchzelot, Oghnatoll, Pokusan und Calamanero

Zwar ist der Release des neuesten Teils der Pokémon-Serie nicht ohne Probleme abgelaufen, aber die Sammelwut hat natürlich auch dieses Mal zugeschlagen. Um den Pokédex zu vervollständigen müssen Trainer aber Einiges an Arbeit leisten. Damit ihr eure Kollektion vervollständigen könnt, haben wir einige der ungewöhnlichsten Weiterentwicklungen für euch aufgelistet.

Schwert und Schild mit kreativen Entwicklungsvarianten

Angehende Pokémon-Trainer sind aus den vorherigen Teilen schon vieles gewohnt. Es gab schon immer Entwicklungen, die nur unter besonderen Voraussetzungen aktiviert wurden. Beispielsweise mussten einige Pokémon bestimmte Gegenstände erhalten, um sich zu entwickeln, bei anderen musste ein Tausch vorher erfolgen. Aber der neueste Teil der Serie setzt dem Ganzen die Krönung auf. Vor allem die Entwicklungen von Porenta, Makabaja und Hakumil sind ohne Vorwissen fast unmöglich. Wir erklären euch, wie auch ihr an Lauchzelot, Oghnatoll und Pokusan herankommt. Weiterhin stellen wir euch auch den Weg zu Iscalars Weiterentwicklung, Calamanero, vor, denn für Serienneulinge ist auch diese Entwicklung geradezu unmöglich.

Lauchzelot liebt kritische Treffer

Die neue Entwicklung von Porenta ist Lauchzelot

Nachdem im Vorfeld des Releases bekannt wurde, dass Porenta, eines der beliebtesten Pokémon aus der allerersten Generation endlich eine Weiterentwicklung bekommen würde, kannte die Freude der Fans keine Grenzen. Damit Porenta sich aber zu Lauchzelot entwickeln kann muss man einiges an Umständen auf sich nehmen. Für Spieler der Schild-Edition beginnt es schon damit, dass Porenta nur über Tausch erhalten werden kann. Schließlich ist die beliebte Wildente ein exklusives Pokémon der Schwert-Edition. Sobald man ein Porenta sein eigen nennt, beginnt der nächste Schritt. Die Voraussetzung für die Entwicklung ist nämlich anders als gewohnt nicht der Stufenaufstieg. Stattdessen muss Porenta innerhalb eines Kampfes drei kritische Treffer landen, damit es sich am Ende des Kampfes entwickeln kann. Hilfreich dabei ist es sein Porenta mit einer Lauchstange auszurüsten, um die Chance auf kritische Treffer zu erhöhen. Auch sollte man Porenta nicht in den Kampf mit zu schwachen Gegnern schicken, drei kritische Treffer hält schließlich nicht jeder aus.

Ein magischer Felsen – So bekommst du Oghnatoll

Oghnatoll aus Pokémon Schwert und Schild

Für Makabaja gibt es eine besondere regionale Entwicklung in Schwert und Schild. Anders als in den Spielen zuvor entwickelt es sich nicht zu Echnatoll, stattdessen gibt es die Galar-Variante Oghnatoll. Aber wie aktiviert man diese besondere Entwicklungsform? Zunächst muss man natürlich ein Galar-Makabaja in Schwert bzw. Schild fangen. Dafür bietet sich vor allem Route 6 an. Sobald ihr eines zu eurer Sammlung hinzugefügt habt, beginnt der schwierige Teil.

Makabaja entwickelt sich nämlich unabhängig von der Stufe oder Gegenständen wie Feuersteinen weiter. Erster Schritt ist nun euer Makabaja in den Kampf zu schicken. Dabei ist es unwichtig ob gegen wilde Pokèmon oder Trainer gekämpft wird, einziger Punkt worauf ihr achten müsst ist, dass euer Makabaja mindestens 49 Lebenspunkte verliert ohne K.O. zu gehen. Diese Schwelle muss innerhalb eines Kampfes erreicht werden.

Habt ihr diese Voraussetzung erfüllt, heißt es ab zur Naturzone. Südlich vom Claw-Plateau findet ihr eine markante Felsenformation im Sandsturmkessel, die an Stonehenge erinnert. Lauft darunter hindurch und euer Makabaja entwickelt sich dann zu einem Oghnatoll.

Einmal im Kreis drehen bitte – Dein Pokusan nach Wunsch

Das neue Pokémon Pokusan hat viele ErscheinungsformenAls neues Pokémon der achten Generation besitzt Pokusan ebenfalls eine ganz besondere Entwicklungsvariante. Die Vorstufe Hakumil muss für die Weiterentwicklung gar nicht mal hochgelevelt werden. Die einzigen Voraussetzungen sind ein Zucker-Gegenstand und etwas Ausdauer im Daumen, um den linken Controlstick zu drehen. Zunächst entscheidet ihr euch für die Dekoration, die euer Pokusan auf dem Kopf tragen soll, je nachdem welche Variante ihr wählt gebt ihr eurem Hakumil den entsprechenden Gegenstand. Dabei habt ihr die Auswahl zwischen folgenden sieben:

  •  Zucker-Beere
  •  Zucker-Blume
  •  Zucker-Erdbeere
  •  Zucker-Herz
  •  Zucker-Kleeblatt
  •  Zucker-Schleife
  •  Zucker-Stern

Diese erhaltet ihr in den Kampf-Cafés wenn ihr den Barista herausfordert.

Der nächste Schritt ist abhängig von der Farbe, die ihr erhalten wollt. Je nach Wunsch müsst ihr euren Charakter unterschiedlich lang an verschiedenen Uhrzeiten Pirouetten drehen lassen:

  •  Vanille-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle tagsüber im Uhrzeigersinn
  •  Ruby-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle tagsüber gegen den Uhrzeigersinn
  •  Karamell-Mix: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle tagsüber im Uhrzeigersinn für mindestens 10 Sekunden
  •  Ruby-Mix: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle tagsüber gegen den Uhrzeigersinn für mindestens 10 Sekunden
  •  Matcha-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle nachts im Uhrzeigersinn
  •  Salz-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle nachts gegen den Uhrzeigersinn
  •  Zitronen-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle nachts im Uhrzeigersinn für mindestens 10 Sekunden
  •  Minz-Creme: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle nachts gegen den Uhrzeigersinn für mindestens 10 Sekunden
  •  Trio-Mix: Dreht euren Charakter schnell auf der Stelle abends (19 Uhr) im oder gegen den Uhrzeigersinn für mindestens 30 Sekunden

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, startet die Weiterentwicklung direkt im Anschluss und ihr erhaltet euer Pokusan in Wunschfarbe und Dekoration.

Calamanero: Heute schon die Switch gedreht?

Eine weitere ungewöhnliche Entwicklungsvariante findet sich bei Iscalar. Das seit Pokémon X und Y bekannte Pokémon erfordert auch in Schwert und Schild wieder mehr als nur Level. Damit ihr ein Calamanero euer eigen nennen könnt müsst ihr Iscalar zunächst auf Stufe 29 bringen. Sobald ihr im Kampf dann Level 30 erreicht, müsst ihr eure Switch auf den Kopf drehen, um die Entwicklung auszulösen. Für Veteranen der Serie nichts Neues, schließlich musste man schon zu Nintendo 3DS die Konsole umdrehen.

Welche der Entwicklungen findet ihr am seltsamsten? Haben wir einige andere abstruse Varianten übersehen? Sagt es uns über die sozialen Medien!

Bilderquellen: Nintendo / The Pokémon Company/ Game Freak
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen