Zur Übersicht

Pionierin im Frauen-Esport beendet Karriere – Wie zAAz zum Vorbild wurde

Die Schwedin wurde bereits im jungen Alter vom Esport angezogen und hat es durch ihren unantastbaren Ehrgeiz weit gebracht. Jetzt legt sie Maus und Tastatur beiseite.

Im Alter von 30 Jahren hat Zainab „zAAz“ Turkie am 19. Mai 2022 das Ende ihrer Karriere als Esportlerin bekanntgegeben. Sie gehörte zu den Pionierinnen der weiblichen Counter-Strike-Szene und bereitete vielen Spielerinnen als Vorbild den Weg in die Szene. Später bewies sie auch in VALORANT ihre unangefochtene Klasse. Zwar beendet sie ihre Karriere als Spielerin, ganz von der Bildfläche verschwinden möchte Sie jedoch noch nicht.

Anzeige

 

Die ersten Schritte in Counter-Strike 1.5

Im Alter von gerade einmal elf Jahren entdeckte zAAz das Spiel Counter-Strike für sich. Alles begann 2002 mit der Version 1.5 bis kurz darauf, ein Jahr später, mit 1.6 die wohl beliebteste Counter-Strike-Ausführung der damaligen Zeit veröffentlicht wurde. Sie merkte bereits früh, dass viel Potenzial in ihr steckt und sie später einmal zu den besten Spielerinnen der Welt gehören möchte.

Aus diesem Grund schloss sich zAAz im Jahr 2005 erstmals einem weiblichen Counter-Strike-Team an. Zwei Jahre später konnte sie mit dem schwedischen Team unFinished den ersten Turniersieg ihrer Karriere feiern. Dabei konnte man sich auf heimischen Boden in Jönköping den Titel der DreamHack Summer 2007 und ein Preisgeld von 2000€ sichern.

Es folgten weitere Karrierestationen bei bekannten Teams wie Meet Your Makers, Fnatic oder Alternate Attax. Auch hier zeigte sich, dass sich zAAz unter den besten Spielerinnen Europas beweisen konnte. Mit der Veröffentlichung von Counter-Strike: Global Offensive im Jahr 2012 begann eine neue Ära der Videospielgeschichte, welche auch auf die Schwedin großen Einfluss haben sollte.

 

Unangefochtene Weltspitze in CS:GO

Unter der Organisation Bad Monkey Gaming und später als Orgless-Team WeRunThisPlace (WRTP) nahm die Karriere der Schwedin ab 2014 nochmal richtig Fahrt auf. Aufgrund von sensationellen Erfolgen bei großen Turnieren wie der Intel Challenge Katowice oder den Copenhagen Games machte das Team rund um zAAz auf sich aufmerksam.

Am 18. März 2016 wurden zAAz und ihre Kameradinnen folglich von der europäischen Esport-Organisation Team Secret als neues CS:GO-Roster unter Vertrag genommen. Obwohl sich über die Jahre Teile des Rosters immer wieder leicht veränderten, konnte das Team rund um zAAz und ihre beste Freundin Julia “juliano” Kiran immer an der Weltspitze mithalten. Hier lieferte man sich mit den Amerikanerinnen von CLG Red auf vielen Turnieren einen packenden Zweikampf.

Bis Mai 2021 durchlief die Schwedin mit Dynasty Gaming, Besiktas Esports und XSET weitere bekannte Organisationen. Insgesamt war sie zum Ende ihrer CS:GO-Karriere fast 20 Jahre in der Szene als Spielerin aktiv. Doch damit noch nicht genug.

 

Krönender Karriereabschluss in VALORANT

Parallel sind zAAz und Co natürlich auch auf den damals neuen Riot-Shooter VALORANT aufmerksam geworden. Als THE ORIGINALS verbrachte das Team noch einige Monate ohne Organisation. Dann im Oktober 2021, wenige Monate nach dem Counter-Strike-Ruhestand, wurde mit G2 Gozen ein neues Projekt geboren.

Unter der Flagge von G2 Esports hatten sich alte Bekannte wieder vereint und ein Team geformt, welches sich zu Beginn der VALORANT Esport-Szene gemeinsam mit Oxygen Esports und TENSTAR unter den besten weiblichen Teams wiederfand. In den Game Changers-Turnieren des Jahres 2022 konnte G2 sogar die Überhand gewinnen und zweimal ein Preisgeld von je 10.000€ gewinnen.

Mit dem kürzlichen 3:0-Sieg des Teams im Series II Finale gegen Guild X gelang der schwedisch libanesischen Spielerin ein sensationeller und krönender Abschluss einer ereignisreichen Esport-Karriere. Im Team wird sie ab sofort von der Bahrainerin Maryam Maher ersetzt, welche vorher für Team ChatBanned auflief.

 

Esport weiterhin im Mittelpunkt

Ganz verabschieden möchte sie sich jedoch nicht aus dem Esport. Schon lange hat sie davon geträumt nach ihrer Karriere mit Kindern und Jugendlichen zusammenzuarbeiten. Dabei soll vor allem die Aufklärungsarbeit rund um Shooter wie Counter-Strike oder VALORANT sowie Gaming und Esport allgemein im Mittelpunkt stehen.

Des Weiteren möchte sie sich auf die Suche nach den Stars von Morgen machen und zur Entwicklung junger weiblicher Spielerinnen beitragen. Mit ihnen möchte sie ihre Leidenschaft und die gesammelten Erfahrungen teilen. Für die Tätigkeit wird sie in ihre Heimat nach Malmö in Schweden zurückkehren.


Mehr lesen:

Was ist euer Highlight in der Karriere von zAAz? Schreibt uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: DreamHack
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.