Zur Übersicht

Pay 2 Win in FIFA Mobile – schlimmer als das Original

Die neueste Version von FIFA Mobile ist seit dem 18.1.2022 auf dem Markt. Der Pay 2 Win Faktor ist allerdings das Einzige, das herausragt.

FIFA von EA Sports steht schon seit langem in der Kritik mit seinem Modus Ultimate Team durch Pay 2 Win eine Gelddruckmaschine für Electronic Arts zu sein. Man muss sich sein Team zusammenstellen und benötigt dafür Karten. Diese kann man sich mühselig erspielen oder man investiert sein Taschengeld.

Anzeige

In diesem Video feiern wir nochmal fünf besondere FIFA-Momente auf der Livestreaming-Plattform twitch.tv. Mit dabei sind xQcOW, Castro_1021, MontanaBlack, MckyTV, DieHahn, AmarCoD, MoAuba und EliasN97.


Denn gerade Kinder und Jugendliche, die sich jedes Jahr neu zum Vollpreis das Spiel kaufen, möchten mit den Teams ihrer Kollegen und Mitschüler auf dem Pausenhof mithalten können.

FIFA Mobile ist da keine Ausnahme

Am 18. Januar ist nun die neueste Version von FIFA Mobile erschienen. Eigentlich wäre da eine Gameplay-Review angebracht gewesen. Doch nach ewigen Tutorials und Skillgames für die man irgendwelche Tokens bekommt mit denen man irgendwelche Glückspiele machen kann, um hoffentlich eine mittelmäßige Karte zu bekommen, war das Spiel einfach eine recht abgespeckte Version der eigentlichen Fußballsimulation.

Schon beim ersten Start wird klar, Pay 2 Win wird auch in dieser Version großgeschrieben. Ziel-Tokens, Grundlagen-Punkte, FIFA Points, Gems, Coins, Skill Boosts und und und…. Die Zahl der In-Game-Währungen ist kaum zu überblicken. Von diesen Währungen bekommt man immer mal wieder ein paar, aber nicht genug, um sich wirklich etwas davon leisten zu können.

Stattdessen werden mehr von diesen Währungen zu einem hohen Preis für Echtgeld angeboten. Noch besser: Man bietet eine In-Game-Währung für eine andere In-Game-Währung an, die dann wiederum mit Echtgeld gekauf werden kann. Clever oder?

Kleines Rechenbeispiel

Möchte man das TOTW-Spezialangebot wahrnehmen, kostet dies 1500 FIFA Points oder 3750 Gems. 1500 FIFA Points kann man so aber nicht kaufen, sondern nur 1050 Points oder 2200 Points. Diese kosten dann 19,99€.

Dann kauft man das “Spezialangebot” eben mit Gems. 3750 Stück werden benötigt. 1000 Gems kosten 400 FIFA Points. Man muss also 4000 Gems kaufen, sind 1600 FIFA Points. Wie bereits geschrieben, gibt da nur das Angebot von 2200 Points, die wieder einmal 19,99€ kosten.

Wenigstens kein Vollpreis-Titel

Einen kleinen Lichtblick gibt es für Casual-Gamer. Wer sich nicht zum Ziel macht hochplatziert die Rangliste umzukrempeln kommt auch so gut voran. Mal hier und da ein kostenloser Spieler, etwas Glück bei dem einen oder anderen Skillgame, dann kann man sich schon eine Mannschaft aufbauen, mit der man Spaß haben kann. Aber wie immer bei FIFA gilt, wer oben mitspielen möchte, muss Geld in die Hand nehmen und das sollte im Gaming nichts verloren haben.


Weitere interessante Themen:

Nervt euch Pay 2 Win auch so sehr wie uns? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Hier könnt ihr uns auch Feedback zu unserer Webseite geben. 

Bildquelle: EA Sports

 

 

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.