30. August 2019
Overwatch

Overwatch League: Wer reicht San Francisco Shock und Vancouver Titans das Wasser?

Die zweite Saison der Overwatch League (OWL) ist nach dem Meta-Shift spannender als je zuvor. Eine Woche vor dem Start der Playoffs kommen mehrere Teams als Titelfavoriten in Frage.

Die vierte Phase hat frischen Wind in die Overwatch League gebracht. Durch den Role Lock, der Ende Juli eingeführt wurde, müssen Teams immer mit zwei Tanks, zwei Unterstützern und zwei Damagedealern spielen. Am besten zurechtgekommen sind damit die Spitzenteams San Francisco Shock und die Vancouver Titans.

Ersterer ist von allen Teams das konstanteste, welches auch nach Meta-Umstellungen auf hohem Niveau spielt. Dreimal war San Francisco Shock in einem Stage-Finale der OWL. Ebenfalls beeindruckend zeigten sich die Vancouver Titans. In dieser Saison haben sie nur drei Matches verloren, was Ligabestwert ist. Selbst nach dem Meta-Shift erfolgte die Umstellung erfolgreich, was die Titans zu einem Anwärter auf den Titel und die 1,1 Millionen US-Dollar macht.

Grundsätzlich haben sich die Kräfteverhältnisse im Mittelfeld der OWL verschoben. Selbst Teams wie Washington Justice, die zuvor kaum Fuß fassen konnten, haben die Gunst der Stunde genutzt und gehörten in der Stage 4 zu den Besten. Allerdings konnten sie den Rückstand aufgrund der vorherigen Stages nicht wettmachen.

Totgeglaubte leben länger

Neben den beiden Topfavoriten hat sich auch London Spitfire gefangen und den Meta-Shift erfolgreich umgesetzt. Der Champion der ersten Overwatch League hatte in dieser Saison eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchlebt, ist aber dennoch im Rennen.

London Spitfire muss am Samstag sein Play-In-Match gewinnen, um in die OWL-Playoffs einzuziehen. In der Blizzard Arena in Los Angeles liegt somit bereits großer Druck auf den Schultern jedes einzelnen Spielers. Der Gegner wird in der Nacht ermittelt, wenn Guangzhou Charge gegen die Chengdu Hunters antreten.

Bereits fest in den Playoffs gesetzt ist Atlanta Reign. Aufgrund einer starken Leistung in der Stage 4 hat sich das Team um Blake „Gator“ Scott zu den sechs besten Lineups der Saison gemausert. Der Abgang von Daniel „dafran“ Francesca wurde nach der ersten Phase zwar nicht gut verkraftet. Jedoch profitiert Atlanta ebenfalls von der kürzlichen Regeländerung zur 2-2-2-Aufstellung, was sich auch an den Ergebnissen in der aktuellen Phase widerspiegelt. Zusammen mit San Francisco gewann Atlanta als einziges Team alle sieben Matches in der Stage 4.

Ebenfalls auf dem Zettel muss man die Shanghai Dragons haben. Das Team um den koreanischen Topspieler Young-jin “Gamsu” Noh , der früher in League of Legends unter anderem für Fnatic spielte, tritt in der Nacht von Freitag auf Samstag im Play-In gegen Philadelphia Fusion an. Sollte dieses Match gewonnen werden, geht es am Sonntag gegen Seoul Dynasty. Der Sieger dieses Duells zieht in die Playoffs ein.

Die zweite Saison der Overwatch League findet am 29. September mit dem Finale ihren Höhepunkt. Das Endspiel wird in Philadelphia, im Wells Fargo Center, ausgetragen. Die Multifunktions-Arena ist bekannt als Heimstätte des Eishockey-Teams Philadelphia Flyers und dem NBA-Team Philadelphia 76ers.

Alle Infos zu Streams, Zeitplan und Ort des Geschehens gibt es auch hier in unserem Mega-Thread.

Bildquelle: Blizzard
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen