Virtual Bundesliga: Werder Bremen deutscher Club-Meister

Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Virtual Bundesliga: Werder Bremen gewinnt deutsche Club-Meisterschaft

Von Sven Noack FIFA 07 Mär 2019

Die letzte Meisterschaft in der Fußball-Bundesliga liegt für den SV Werder Bremen bereits 15 Jahre zurück. Der Traditionsklub aus dem Norden kann sich nun aber für den ersten Titel in der Virtual Bundesliga (VBL): Club Championship feiern lassen. Die Entscheidung fiel einen Spieltag vor Schluss, denn der erste Verfolger VfB Stuttgart konnte nicht die nötigen Punkte gegen Hertha BSC holen, um noch Minimalchancen auf die Meisterschaft zu haben. Somit ist Werder Bremen der erste deutsche Club-Meister in FIFA.

Werder Bremen erhält Schützenhilfe von Hertha BSC

Früher trugen die Helden auf dem Rasen die Spielernamen Ailton, Ivan Klasnic und Johan Micoud, nun ist für den Verein von der Weser ein neues Zeitalter angebrochen - zumindest im virtuellen Fußball. Dank Michael "MegaBit" Bittner und Mohammed "MoAuba" Harkous hat sich der SV Werder Bremen zum ersten deutschen Club-Meister gekrönt. Nach 20 Spieltagen haben die Bremer 124 Punkte auf dem Konto und können damit vom VfB Stuttgart (114) nicht mehr abgefangen werden.

Gegen den Tabellensiebzehnten Hertha BSC verpassten es die Schwaben, das Maximum an möglichen Punkten herauszuholen. Der VfB gewann lediglich zwei der drei Partien gegen die Berliner, hätte allerdings alle 9 Punkte benötigt, um noch eine Chance auf den Titel zu haben. Herthas Elias "EliasN97" Nerlich beendete die Rechenspiele mit einem 1:0-Sieg gegen Stuttgarts Marcel "Marlut" Lutz.

Jubel in Südostasien

Zu ungewohnter Zeit jubelten die Werder-Profis MoAuba und MegaBit über den großen Titel. Um 2 Uhr Ortszeit schauten sich die beiden Spieler in Singapur mitten in der Nacht die Übertragung an. Warum die ersten VBL-Champions zurzeit in Südostasien sind: Am kommenden Wochenende findet dort der FUT Champions Cup statt, an dem MoAuba und MegaBit teilnehmen.

MegaBit nicht zu stoppen

Vor allem die Leistung von MegaBit war über die gesamte Saison in der Club Championship hinweg überragend. Der Weltranglisten-Dritte auf der Xbox war der Topscorer, schoss 109 Tore und somit 31 mehr als der Zweite Christoph "H96_chrissi" Strietzel (Hannover 96). Auch bei den Einzelsiegen dominierte der 20-Jährige die Konkurrenz. Er holte 32 Erfolge für den SV Werder Bremen. Tim "Tim Latka" Schwartmann vom FC Schalke 04 folgt in dieser Statistik mit 23 Siegen.

Bildquelle: Werder eSPORTS Twitter