Valve und Dota: Eine Hassliebe

Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Valve und Dota: Eine Hassliebe

Von Tasho Tashev Dota 2 01 Mär 2018

Sieg und Niederlage hängen in Dota 2 von mehr ab als mechanische Spielweisen, Reaktionszeit und Mindgames. Cheating wurde nie groß diskutiert, außer natürlich einige offensichtliche Scripts, die unübersehbar sind, da man eine Reaktionszeit von 0.1 Sekunden nicht verschleiern kann. Für den Laien: Ein Script führt eine Fähigkeit/Skill aus, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Ein gutes Beispiel sind Helden mit Crowdcontrol Fähigkeiten, die den Gegner davon abhalten Zauber zu initiieren/casten.

All dies änderte sich mit dem letzten Video von NS auf RuHub. Dort wurde enthüllt, dass Cheats im Spiel faktisch bis heute existieren und dass mit ihnen mehr möglich ist, als das Offensichtliche. Der Thread wurde von der ersten Seite des Dota 2 Subreddit mehrfach entfernt, kommt aber immer wieder. Dies geschieht aus guten Gründen. Das Problem muss zwar adressiert werden, aber zu viel Bekanntheit würde neue Rekruten für die Cheats gewinnen. Unter den Vorteilen, neben den schon erwähnten Scripten, sind ein Anzeiger der Manaleiste des Gegners, ein Autofeuerbutton für auf Skillshot basierende Zauber, die ihr Ziel in den meisten Fällen treffen, ein Maphack und noch viel mehr. Unnötig zu sagen, dass das die Balance im Spiel zerstört, selbst wenn nur eine Person ein solches Script nutzt. Das Video warf Fragen zu normalen Spielsituationen auf. Ist es Glück? Ist es gutes Spielverständnis? Oder hackt diese Person vielleicht?
Die Wahrheit ist, dass man es niemals so einfach sagen kann.

Die im Video gezeigte Software ist von Valve Anti Cheat (VAC) nicht aufspürbar, was die ganze Situation noch verschlimmert. Valve sind dafür bekannt, nur selten mit der Community zu interagieren und es gibt genug Beispiele dafür, aber Cheats in einem Top Spiel auf Steam sind zu viel des guten. Das Spiel hatte viele Probleme, die erst nach langer Zeit von den Entwicklern und Valve selbst benannt wurden – von fehlender Bestrafung für notorisch toxische Spieler, bis hin zu einer Einführung für komplett neue Spieler. Dann gibt es noch die Booster und die Smurfs, welche faktisch Spieler mit hohem Rang sind, die einen neuen Account machen, um ihn entweder zu verkaufen oder ein wenig Spaß in den unteren Ligen und kürzere Wartezeiten für die Matches zu haben. Dies wurde bereits teilweise mit der Bedingung gelöst, dass man, um Ranked Games spielen zu können, eine aktuelle Telefonnummer angeben muss, die man mit dem eigenen Account verlinkt. Aber auch hier fanden Leute wieder eine Hintertür, indem sie PrePaid-Simkarten nutzen, welche für wenig Geld oder teilweise umsonst zu bekommen sind. Somit hat sich nicht wirklich etwas geändert..

Wird es also ein Hacker-Armageddon im Spiel geben? Wird man in der Lage sein, zu sagen, was gerade geschieht? Wahrscheinlich nicht. Wie immer ist das Einzige, was wir machen können, warten und hoffen, dass Valve das Problem wenigstens stillschweigend angeht und löst.