Die Atlantic Division gewinnt das All-Star Wochenende

Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Die Atlantic Division gewinnt das All-Star Wochenende

Die erste Saison der Overwatch League endete mit dem ersten All-Star Wochenende, einer Reihe von Showmatches zwischen den besten Spielern der OWL, die von den Fans gewählt wurden.

Die Serie wurde in einer Vielzahl von Formaten, Spielmodi und Maps ausgespielt und am Ende von der Atlantic Division, in einem überzeugenden 4-1, gewonnen. Die ausverkaufte Blizzard Arena sah einen sehr unterhaltsamen Wettbewerb mit einer Menge Spaß, freundschaftlichem Trash-Talk und gegenseitigen Neckereien, sowohl zwischen den Spielern, aus auch unter den Castern. Dies war eine nette Abwechslung im Gegensatz zu den hochintensiven Spielen der Overwatch League, bei denen Zuschauer und Spieler ihre Fingernägel bis aufs Nagelbett herunterkauten. Dass All-Star Wochenende war eine Feier der unterhaltsamsten Aspekte von Overwatch, sowie seiner Community.

Lucioball Showdown

Das Eröffnungsevent am Samstag ging an die Atlantic Division, die eine BO3 Serie knapp mit 2-1 gewannen. Die Teams eröffneten mit Sprüchen und ironischen Bemerkungen über die eigene Vorbereitung, welche, wie beide Teams behaupteten, nicht existent war. Poko von Philadelphia Fusion, ein D.Va Main, erzielte mehrere Punkte, inklusive dem Tor, welches die Serie entschied. Geguri von den Shanghai Dragons zeigte ihre Fähigkeiten als Torfrau und wechselte gekonnt zwischen Lucios Nahkampfattacken, um den Ball zu kontrollieren und seiner Ultimate in der Offensive.

Das Best-of-five

Alle 35 All-Stars aus der Atlantic und Pacific Divison der Overwatch League, nahmen an der Serie teil. Die Hauptveranstaltung, ein kompetitives BO5 Match, begann auf Kings Row mit einem Sieg für Pacific, die anderen vier Maps wurden jedoch von der Atlantic Division in einem Rutsch gewonnen.

Während der Halbzeitpause erhielt Mickie von Dallas Fuel den Dennis Hawelka Award von den Castern MonteCristo und Uber. Der Preis trägt den Namen von Dennis “INTERNETHULK” Hawelka, einem bekannten Mitglied der Overwatch Community, der im November 2017 verstarb.

“Dies ist nicht nur eine einfache Auszeichnung für mich, Dennis hat mein Leben verändert.”, kommentierte Mickie für OverwatchLeague.com.

Talent Takedown

Die OWL Caster und Analysten verließen ihre Pulte, um selbst auf der Bühne gegeneinander zu spielen, während die Overwatch League Spieler Mickie (Dallas Fuel), Bischu (LA Gladiators), Custa und Agilities (LA Valiant) deren Positionen einnahmen. Es war ein freundschaftlicher Wettkampf mit einer Menge Wortgefechte, ausgehend von beiden Seiten. Am Ende war es die Pacific Division, die das BO3 mit 2-0 gewann. Die siegreichen Spieler wurden von Jonathan “Reinforce” Larsson und Soe Gschwind-Penski angeführt, Letzterer gewann ebenfalls den Talent Takedown MVP Award.

Widowmaker 1v1 Challenge

Surefour, von den LA Gladiators, krönte sich zum besten Widowmaker Spieler. Nach einer Serie von engen Matches besiegte er den mächtigen Carpe von Philadelphia Fusion mit einem Endergebnis von 9-6.

Mystery Heroes

Die Neulinge Hammond und Außenseiterin Symmetra, gaben ihr offizielles Overwatch League Debüt, bei einem BO3 Mystery Match zwischen sechs All-Stars auf beiden Seiten. Die Atlantic Division gewann die Serie mit 2-1, während die Pacific Division das Match nicht kampflos abschenkte.

Lockout Elimination

Pacific besiegte New York Excelsiors Saebyeolbe und seine Teammates von der Atlantic Division mit 2-1 in einem Lockout Elimination Match und bestraften ihn für seine Kommentare, es hätte keine Vorbereitung gegeben. Natürlich war auch dies im Geiste des All-Star Wochenendes mit seiner freundschaftlichen Atmosphäre.

Und damit waren die Feierlichkeiten auch schon zu Ende und die erste Saison der Overwatch League auch offiziell beendet. Alle 12 Teams der ersten Saison haben nun bis zum 8. September Zeit, neue Spieler zu verpflichten. Danach werden alle Spieler ohne Vertrag zu sogenannten “Free Agents” und haben knapp einen Monat Zeit, mit den neuen Teams zu verhandeln.