Zur Übersicht
Warzone

Nerf für stärkste Waffe in CoD: Warzone Season 4 – Patch Notes bringen anderes Sturmgewehr zurück

Der Start von Season 4 in Call of Duty: Warzone bringt einige Veränderungen. Es nerft das stärkste Sturmgewehr NZ-41 deutlich aber. Währenddessen kehrt aber ein anderes Sturmgewehr in die Meta zurück.

Der Start von Season 4 in Call of Duty: Warzone am Mittwoch bringt jede Menge Veränderungen ins Spiel. Das Update hält auch etliche Anpassungen für eine Vielzahl an Waffen im Battle Royale parat.

Anzeige
Video: Warum wird es ein Warzone 2 geben?




Das Sturmgewehr FFAR war lange sehr präsent auf den Schlachtfeldern in Warzone und war ein ernstzunehmender Gegner. Dann traf es etliche Buffs und Nerfs, sodass die Waffe von der Bildfläche verschwand. Allerdings scheint das FFAR mit dem Patch eine neue Überarbeitung bekommen zu haben, weshalb das Sturmgewehr wieder an die Spitze kommen könnte. Das FFAR macht auf hoher Reichweite jetzt mehr Schaden.

Dagegen erhält das Sturmgewehr NZ-41 einen Nerf. Die Waffe ist in Warzone bis zum Patch für eine lange Zeit recht beliebt und stark gewesen. Der Patch nimmt deswegen Veränderungen an den Aufsätzen der Vanguard-Waffe vor. Der Rückstoß wurde bei etlichen Aufsätzen erhöht, wodurch es schwieriger wird, das NZ-41 zu kontrollieren. Daneben gab es noch Anpassungen an unzählige Assualt Rifles, Nahkampfwaffen, LMGs und SMGs sowie Sniper Rifles.

Zudem wurde Caldera mit dem Start von Season 4 verändert. Die Karte ist jetzt offener gestaltet und dadurch soll es weniger Störungen im Sichtfeld geben. Es wurden auch neue Point-of-Interests (POIs) auf Caldera hinzugefügt. Neben Storage Town gibt es noch kleinere POIs, die mehr Loot bieten sollen. Auf der Karte sind jetzt auch sieben Mercenary Bunkers zu finden, die mittels einer golden Keykarte geöffnet werden.

Mehr lesen:

Was haltet ihr von den Anpassungen an den Waffen in Warzone? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.