Zur Übersicht

Nächster Versuch – Neue Regierung will Esport fördern

Die Ampel-Regierung zwischen SPD, FPD und den Grünen nimmt die Förderung des Esports offiziell in den Koalitionsvertrag auf.

Die neue Regierungskoalition aus SPD, FDP und den Grünen plant eine Förderung des Esports in Deutschland. Das geht aus dem offiziellen Koalitionsvertrag hervor, der am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Anzeige
Video: HandOfBlood im Interview über Eintracht Spandau

177 Seiten umfasst der Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung. Zwischen all diesen Plänen und Zielen für Deutschland befindet sich auch eine einzelne Bemerkung zum Esport. So heißt es auf Seite 123 unter dem Punkt “Kulturförderung” wie folgt:

“Wir wollen den Games-Standort stärken und die Förderung verstetigen. Wir schaffen Rechtssicherheit für gemeinnützigen Journalismus und machen E-Sport gemeinnützig”.

Eine Anerkennung für die Gemeinnützigkeit wird von den Akteuren im Esport hierzulande bereits seit Jahren angestrebt, allen voran vom ESBD (eSport-Bund Deutschland). Dadurch könnten beispielsweise Vereine von Steuererleichterungen und geringeren bürokratischen Hürden profitieren. Der Koalitionsvertrag beinhaltet jedoch noch weitere Punkte, die zwar nicht gezielt für die Gaming-Branche ausgelegt sind, jedoch trotzdem Vorteile mit sich bringen. So soll beispielsweise die Digitalisierung vorangetrieben und der Breitbandausbau beschleunigt werden.

Die drei Parteien warben bereits in ihren Wahlprogrammen in diesem Jahr mit dem Versprechen, den Esport stärker zu unterstützen. Das ist allerdings nicht das erste Mal, dass die Regierung den digitalen Sport offiziell fördern wollte. CDU/CSU und SPD kamen diesem Versprechen allerdings nicht nach.

Mehr lesen: 

Was glaubt ihr, wir sich die neue Regierung an die Pläne für den Esport halten? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: Valve
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.