Zur Übersicht
MontanaBlack88 Twitch-Wahnsinn

Montes Haus und dreiste Bettelei – Twitch-Wahnsinn der Woche

Wenn der größte deutsche Streamingstar sein Haus zeigt, guckt Deutschland zu. Außerdem gibt es dreiste Bettelei auf Twitch. Wir fassen den Streaming-Wahnsinn der Woche zusammen.

Jüngst machten die erfolgreichsten Videos auf YouTube in Deutschland die Runde. Auf Rang 1 steht aber keiner der großen Gamingstars, sondern “Corona geht gerade erst los!” vom Wissenschaftskanal maiLab.

Wenn die Zahlen ein wenig später gesammelt würden, könnte eventuell aber MontanaBlack mitmischen. Denn der hat frisch sein neues Haus in mehreren Videos gezeigt und in unter einer Woche schon 2,8 Millionen Views eingesackt. Wir geben’s zu: Wir haben auch reingeguckt.

Und auch wenn man Monte für seine Art und Weise kritisieren mag, ist die Story vom Junkie zum Hauskauf und Superstar, indem er auf einer Streamingplattform groß wurde, ein tolle Sache.

Wenn gebettelt wird, schwingt die Szene um

Weniger happy als beim Flexen mit dem Haus zeigte sich MontanaBlack beim Fall der Streamer-Bettelei.

Es geht um den deutschen Kanal Team27 von Frederic Gruner und Lisa Herbst. Dort gibt’s meistens nur Just Chatting und seit September wird regelmäßig gestreamt.

Doch da wird nicht nur harmlos mit den Zuschauern gechattet, da gibt’s direkte Aufforderungen zum Spenden – zum eigenen Vorteil. Das Ganze wirkte wie ein Flashback in 9live-Zeiten und den Hotbutton – nur dass es dieses Mal um den nicht vorhandenen Hypetrain ging.

Dabei ist das Betteln um Spenden ein Bruch mit den ungeschriebenen Gesetzen der Szene. Und natürlich derbe uncool, vor allem wenn sich selbst Monte einmischt.

Wir haben übrigens mal mit einem Streamer gesprochen, wie es ist, wenn jemand einfach mal 1.000 Euro während der Übertragung spendet.

Was war noch? Ah, Weihnachtscamp!

Ah, da war ja noch Knossi mit dem nächsten Camp-Projekt. Doch der alte Globetrotter kam mit dem Weihnachtscamp am Sonntag nicht ansatzweise an die Zahlen seines Angel- oder Horrorcamps ran. In der Spitze waren laut Twitchtracker rund 116.000 Zuschauer dabei.

Ein Überraschungserfolg war hingegen Elias Nerlich von Hertha BSC. Der knackte am Montag die 54.000er Marke auf Twitch – mit einem Kanal, den er im April eröffnet hat. Der Grund: Ein FIFA-Turnier mit Content-Creatorn, die am Ende von einem Mädel Hops genommen wurden.

Gamer sind sozial!

Zum Abschluss noch eine große Portion Respekt für das Projekt Friendly Fire. Dort haben die Verantwortlichen rund um die Superstars von PietSmiet, Gronkh und Co. über eine Million Euro spenden für den guten Zweck gesammelt.

Das funktioniert dann auch ohne betteln. Vorbildlich.

Mehr zum Thema Streaming:

Was habt ihr am Wochenende auf Twitch erlebt? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: MontanaBlack, Twitter

 

 

Jetzt teilen