Zur Übersicht

MontanaBlack – So sah der Twitch-Streamer als Kind aus

Twitch-Streamer MontanaBlack redet oftmals über Privates. Auch Bilder aus seiner Kindheit zeigt Monte. So sah er vor zwanzig Jahren aus.

Twitch-Streamer Marcel “MontanaBlack” Eris quatscht auf der Streaming-Plattform oftmals mit seinen Zuschauern über Privates. Dabei erzählt Monte auch gerne mal aus dem Nähkästchen. Auch vor alten Kinderbildern von sich selbst scheut der Streamer nicht zurück und präsentiert sie im Livestream am Montag.

Anzeige
Video: Hauke bei Trymacs und MckyTVs Boxkampf-Training




MontanaBlack zeigt etliche Bilder aus seiner Jugend. Schon damals trug der Twitch-Streamer gerne das weiße Feinripp-Unterhemd, was ein Foto aus dem Jahr 2003 beweist. Monte war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 15 Jahre alt. Auf dem nächsten Bild ist MontanaBlack mit einem breiten Grinsen und blondierten Haaren zu sehen. Zudem ähnelt der Streamer darauf sehr seinem Idol Eminem.

Allerdings wird auf den Kinderbildern schon damals seine Affinität zum Zocken sichtbar. Auf einigen Fotos ist der Twitch-Streamer beim Spielen an der N64 zu sehen, auf anderen liegen die Spiel-Module sowie die Controller der Konsole vor ihm. Während der Streamer in Erinnerung schwelgt, kommt auch seine Vergangenheit mit Drogen zur Sprache. Dabei gibt Monte zu, bereits zu diesem Zeitpunkt in Berührung mit Marihuana gekommen zu sein.

MontanaBlack findet zudem auch noch Bilder zu seiner Zeit als Sprayer. Der Streamer hat nicht nur etliche Fotos von anderen Graffitis aufgenommen, sondern selbst mit der Sprühdose die Wände in der Umgebung von Buxtehude besprüht. Eine seiner allerersten Graffitis landete auf der Skater-Rampe. Mit dem Tag “CHE” hat sich der Twitch-Streamer damals auf den Wänden verewigt.

Mehr lesen:

Wer war euer Idol in eurer Kindheit? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bild-Montage: Instagram/MontanaBlack
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.