23. Juni 2020
Gaming

Mixer-Streamer bangen – Ninja und Dr. Disrespect solidarisieren sich

Nach der überraschenden Ankündigung zum Shutdown der Twitch-Konkurrenz-Plattform Mixer stehen viele Streamer vor einem Scheideweg. Größen der Streaming-Szene wie Ninja und Dr. Disrespect zeigen sich solidarisch.

Eigentlich sollte Mixer der große Konkurrent vom Live-Streaming-Primus Twitch werden. Doch Microsofts Plattform konnte trotz exklusiver Verträge mit Stars der Szene wie Tyler “Ninja” Blevins und Michael “shroud” Grzesiek keinen entscheidenden Marktanteil gewinnen.

Microsoft hat nun Konsequenzen gezogen und wird Mixer an Facebook Gaming abtreten. Alle Communitys sollen ab dem 22. Juli an den Social-Media-Giganten übertragen werden, Partnerverträge sollen bestehen bleiben. Dennoch herrscht viel Ungewissheit in der Community, viele Streamer fürchten um ihre Existenz.

Ninja spendet und Dr. Disrespect zeigt sich respektvoll

Vor allem die Reaktionen von etablierten Top-Streamern sind in diesem Zusammenhang herzerwärmend. Ninja und seine Frau Jessica Blevins haben mehreren Streamern nach Bekanntwerden des Wechsels zu Facebook Geld gespendet.

Was für Ninja nach seinem Millionendeal eine Kleinigkeit ist, bedeutet für die Betroffenen die Welt. So zeigt sich der Streamer VinnyB sichtlich gerührt, nachdem er live von Ninja 500 US-Dollar erhält.

Auch Herschel “Dr. Disrespect” Beahm, dessen Kunstfigur dafür bekannt ist, gerne mal ruppig und überspitzt zu reagieren, sieht darin nichts Komisches. Nachdem ein Fan auf seinem Twitch-Stream sich über den Untergang der Plattform amüsiert, antwortet er: “Es wird vermutlich vielen Leuten den Job kosten. Wenn Jobs betroffen sind, ist es definitiv nichts worüber man lachen sollte.”

Wie geht es nun weiter?

Weder shroud noch Ninja haben bisher öffentlich gesagt, wie es für sie weitergehen wird. Entweder könnten die millionenschweren Streaming-Stars zu Twitch zurückkehren oder gemeinsam mit Mixer zu Facebook wechseln. Während sich die beiden sicherlich keine Sorgen um ihr Auskommen machen müssen, könnte der Wechsel für kleinere Streamer das Aus bedeuten.

Zwar übernimmt Facebook Gaming bestehende Verträge mit Streamern und deren Communitys, allerdings könnten ihre hart erarbeiteten Zuschauer den Wechsel ablehnen und sich lieber wieder einem Streamer auf Twitch anschließen. Um dem entgegenzuwirken, hat versuchen Mixer und Facebook Zuschauer mit Bonusprogrammen wie etwa Xbox-Geschenkkarten für Pro Subscriptions zu locken.

Was meint ihr: Für welche Plattform werden sich Streamer und Zuschauer entscheiden? Schreibt es uns auf Social Media oder direkt bei Discord!

Oder gibt uns doch Feedback zu unserer Webseite.

Bildquelle: Ninja, Twitter / Dr. Disrespect, Twitter
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen