Zur Übersicht

Meta-Watch – So müsst ihr VALORANT spielen

Riot Games führt fleißig neue Agenten ein und die ersten Esport-Turniere sind ebenfalls gestartet. Doch wie spielen aktuell die Profis? Zeit für die Meta-Watch in VALORANT!

Wie sieht die Teamzusammenstellung in VALORANT aktuell aus? Ein klare und einfach Antwort gibt es dafür nicht. Dennoch geben die Profi-Matches eine grobe Richtung vor. Wir zeigen euch, welche.

Smokes sind wichtig – aber eigentlich nur von Omen

Für Executes und Rushes sind Smokes sehr wichtig. Deshalb spielen viele Teams mit Omen, da er neben den wiederkehrenden Smokes auch eine starke Flash hat und mit seinem Teleport für Verwirrung sorgt.

Nur wenige Teams spielen mit Brimstome als Smoker (bevorzugt auf Bind), da seine restlichen Fähigkeiten zu wenig Impact haben und durch Jetts Smokes, die inzwischen auch länger liegen, häufig eine Alternative im Team steckt.

Dieses Video ist ab 16 Jahren freigegeben.

 

Jett und Raze sind die Angreifer überhaupt

Wenn es schnell und aggressiv gehen soll, dann mit Jett und Raze. Auch Pheonix wird als aggressiver Agent gespielt. Doch durch die Dashes ist Jett mit der Operator weiter sehr stark und gerade aimstarke Spieler können mit der Agentin einiges reißen.

Die Fähigkeiten von Raze sind im Angriff eine gefährliche Waffe, da sie Spots ausschließen und durch die Boostpacks auch für Druck sorgen kann.

Reyna wird aufgrund der leicht zu konternden Flashes nicht gespielt. In der SoloQ oder im Ranked-Modus kann sie hingegen sehr gut funktionieren, da sie ohne viel Support des Teams gut funktioniert.

Eine Renaissance erlebte Breach, der durch den letzten Buff drei Flashes hat und auch durchaus als aggressiver Agent fungiert. Dazu kommt eine Ult, die für einen Retake und den Stop eines Rushes sehr effektiv ist.

Cypher kann’s alleine und Info ist der Schlüssel

Als Sentinel, der einen Spot alleine halten kann, ist und bleibt Cypher eine feste Größe. Trotz des Nerfs, dass Fallen nach dem Tod von Cypher ausgeschaltet sind, ist er durch Kamera und Smokecages perfekt, um früh Info zu holen, Rotation einzuleiten oder den Spot zu überblicken.

Mit steel hat 100Thieves aber auch einen Spieler, der fast ausschließlich Killjoy als Sentinel spielt – während hazed (TSM) auf Haven zum Beispiel auf Cypher wechselt, nachdem er auf Ascent mit Killjoy den B-Spot gehalten hat.

Wie wichtig Information ist, zeigt die Nutzung von Sova. Auch er wird in fast allen Teams gespielt und mit den richtigen Fixpunkten kann er einen Ansturm auf einen Spot perfekt vorhersagen. Auf Split wird er hingegen weniger gespielt.

Unsere Tier-Liste zu den aktuellen Agenten

Ansonsten sind die Teams unterschiedlich aufgestellt. Das amerikanische Team Sentinel zum Beispiel spielt teilweise acht Helden in einem Best-of-Three (Brimstone nur auf Bind, Sage nur auf Split oder Pheonix nur auf Haven), während andere Teams weniger rotieren.

Weitere VALORANT-Themen:

 

Was denkt ihr über die Teamzusammenstellungen? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Instagram! Oder diskutiert auf unserem Discord mit!

Habt ihr Verbesserungswünsche für die Webseite? Schreibt es uns direkt!

Foto: ImTheSpartan, Riot Games

Jetzt teilen