Zur Übersicht

LoL-Patch 11.5 – Bee-Skins kommen, Nerfs für Udyr und Support-Shaco

In Patch 11.5 für League of Legends greift Riot Games den derzeit besten Jungler an. Drei neue Bienen sorgen für Frühlingsgefühle in der Kluft.

Update vom Mittwoch, 3. März 2021:

Patch 11.5 ist nun auf den Live-Servern angekommen. Getreu den Ankündigungen von Gameplay Designer Mark Yetter sind ein Großteil der schon bekannten Änderungen übernommen worden. Die wichtigsten Aspekte der Patch Notes fassen wir hier für euch  zusammen.

Neben drei neuen Skins weist der neue Patch eine prall gefüllte Liste von Buffs und Nerfs an Champions auf. Bildquelle: Riot Games
Champion-Nerfs im Pro-Play

Wie angekündigt, nimmt der neue Patch eine Reihe an Champions in die Zange. Ein Großteil der Nerfs werden aber laut Riot Games nur für die Profis wirklich relevant sein. Support- und Carry-Champion Seraphine erhält beispielsweise Anpassungen an ihrer passiven und ultimativen Fähigkeit, die vor allem für Platin- bis Challenger-Spieler einen Unterschied machen sollen. Azir, Gragas und Rell sollen sich nur in professionellen Ligen anders spielen, während lediglich Udyr, Rammus und Shaco auch für Casuals Änderungen aufweisen.

  • Rammus: geringere Steigerung der HP pro Level
  • Support-Shaco: geringerer Schaden der W-Fähigkeit, jedoch Zusatzschaden gegenüber Monstern
  • Udyr: geringere Steigerung der HP pro Level; verringerter Schaden der Ultimate
Stärkung für Samira und Master Yi

Aufseiten der Buffs dürfen sich ganze acht Champions über verbesserte Stats freuen. Die Stärkungen erhalten durch Riot Games keine Einteilung in Casual oder Pro-Play und sollten daher allgemein relevant sein. AD-Carry Samira findet endlich ihren Weg in die Buff-Liste, neben ihr nimmt sich Riot Games auch Top-Lane-Carries wie Master Yi und Jax vor.

  • Samira: erhöhter Schadensbonus pro Level; erhöhte AD-Skalierung der Q-Fähigkeit
  • Master Yi: erhöhter Basis-Schaden der W-Fähigkeit
  • Jax: erhöhter Schadensbonus pro Level
Item-Anpassungen und Bee-Skins

Im neuen Patch halten neue Skins für Malzahar, Yuumi und Kog’Maw Einzug ins Spiel. Sie verstärken damit die bereits angefangene Bienen-Skin-Reihe, von der bisher nur Teemo und Singed Teil waren.

Außerdem finden Änderungen an sechs Items ihren Weg ins Spiel. Diese wurden wie angekündigt im Spiel umgesetzt:

  • Guinsoo’s Rageblade: transformiert nun 1 Prozent kritischer Trefferchance in 2 AD-Schadenspunkte; kritische Trefferchance kann nicht über 100 Prozent liegen
  • Stridebreaker: Dash-Reichweite um 100 erhöht; Dash-Geschwindigkeit erhöht; um 25 Prozent verringerter Schaden
  • Serpent’s Fang: reduziert Schildstärke von Nahkämpfern um 50 Prozent / von Fernkämpfern um 25 Prozent
  • Maw of the Malmortius: Kosten von 3100 auf 2800 verringert
  • Black Cleaver: Kosten von 3300 auf 3100 verringert; um 100 Punkte gesteigerte Bonus-HP
  • Muramana: geänderte Prozentsätze des maximalen Mana, das in Schaden verwandelt wird – Basis-Angriffe: 1,5 Prozent ; Nahkampf-Fähigkeiten: 3,5 Prozent ; Fernkampf-Fähigkeiten: 2,7 Prozent

 

Update vom Montag, 1. März 2021:

Zwei Tage vor dem Release von Patch 11.5 in League of Legends werden die Veränderungen an einigen Champions immer klarer. Entwickler Riot Games zielt dabei laut PBE-Änderungen auf dominante Champions, aber auch Pocket Picks. Außerdem summt eine neue Skin-Reihe durch die Kluft.

Neben den großen Änderungen an Seraphine, Samira und Senna (siehe Ursprungsartikel unten) gerät auch Udyr in den Fokus. Der Geistwanderer zählt seit mehreren Wochen zu den besten Picks im Jungle, mit einer Win-Rate von 54,1 Prozent laut League of Graphs. Auf dem PBE greift Riot nun die Phoenix Stance an, mit der Udyr Magic Damage austeilt und sich schnell durch den Jungle arbeitet. Neben einem Schadensnerf der Stance senkt Riot auch Udyrs HP pro Level.

Die aktuellen Änderungen an Udyr auf Riots Testserver (Stand: Montag, 1. März). Bildquelle: surrenderat20.net

Für Aufsehen sorgte auch die PBE-Änderung an Shaco. Der dunkle Clown entwickelte sich in Season 11 zu einem beliebten Pocket-Pick auf der Support-Position. Hier ging er Gegnern vor allem mit seinen Boxen auf Nerven, die für sehr viel Poke sorgen. Riot möchte den Champion nun weg von der Bot-Lane zurück in den Jungle bewegen, ohne ihn dabei insgesamt zu nerfen. Daher richten die Boxen laut PBE nun weniger AOE- und Single-Target-Damage an, tun im Gegenzug Monstern aber mehr weh.

Der neue Patch ändert nicht nur das Gameplay, sondern fügt dem Spiel auch neue Skins hinzu. Die Bee-Reihe bekommt mit Beezahar, Bee’Maw und Yuubee gleich drei Neuzugänge. Lest mehr dazu in unserem Spotlight-Artikel.

Die Änderungen auf dem PBE sind nicht final, sollten sich aufgrund des bald anstehenden Updates aber nicht mehr allzu stark ändern. Patch 11.5 erreicht die europäischen Server in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Die offiziellen Patch Notes werden für Dienstagabend erwartet. Wir halten euch dazu in diesem Artikel stets auf dem Laufenden.

Update vom Mittwoch, 24. Februar 2021:

Mark Yetter, Gameplay-Direktor für League of Legends, hat weitere Details zum kommenden Patch 11.5 geteilt. In dem Tweet vom Mittwochmorgen gibt der Entwickler die Ausmaße der zuvor angekündigten Buffs und Nerfs preis. Wir haben die wichtigsten Änderungen für euch zusammengefasst.

Während sich die Nerfs von Seraphine und Stridebreaker bestätigten (siehe Ursprungsartikel unten), gibt Yetter tiefere Einsicht in den Senna-Nerf. Fortan kann die Schützin den Wert von 100 Prozent kritischer Trefferchance nicht mehr überschreiten. Jeder zusätzliche Prozentpunkt an Crit-Chance wird jedoch weiterhin in Lifesteal umgewandelt. Hierdurch schwächt Riot die Synergie von Senna mit Guinsoo‘s Rageblade, welches Crit-Chance in On-Hit-Schaden umwandelt.

Auch am Rageblade werden Änderungen vorgenommen. Die Umwandlung von Crit in On-Hit-Schaden ist nun ebenfalls seitens des Items bei 100 Prozent Crit-Chance begrenzt. Außerdem ist der On-Hit-Damage vom Crit-Damage-Modifier des Trägers abhängig.

Neu auf der Buff-Liste hinzugekommen ist Samira. Die Wüstenrose hatte im vergangenen Update harte Nerfs kassiert. Daraufhin war die Win-Rate der Schützin dramatisch gesunken. Nun erhält sie etwas Schaden auf ihrer Q und AD pro Level zurück. Auch die Assassinin Qiyana bekommt einiges an Schaden spendiert, nachdem sie in dieser Season bislang keine Rolle in der Kluft spielte.

Mark Yetter betont in seinem Tweet, dass die angekündigten Änderungen „nicht 100 Prozent final, aber nah dran“ seien. Patch 11.5 soll die Live-Server nächste Woche am Mittwochmorgen erreichen. Wir halten euch in diesem Artikel stets über neue Details zum anstehenden Update auf dem Laufenden.

Ursprünglicher Artikel vom Dienstag, 23. Februar:

Riot Games nimmt im kommenden Patch 11.5 detaillierte Änderungen für Champions auf bestimmten Positionen vor. Das bestätigte LoL-Gameplaydirektor Mark “Scruffy” Yetter am Dienstagmorgen auf Twitter. So rücken laut ersten PBE-Previews vor allem der Stridebreaker und Seraphine besonders in den Fokus der Entwickler. Die wichtigsten Änderungen haben wir für euch zusammengefasst.

Carry-Seraphine erleidet harte Nerfs

Besonders im Fokus soll laut Yetter Seraphines Rolle als Bot-Lane-Carry sein, in der sie mit einer immensen Win-Rate von 55,7% laut champion.gg dominiert. Erste Änderungen auf dem PBE-Server zeigen, dass die Entwickler sie wieder zurück in ihre Rolle als Supporterin bringen möchten. Die Ultimate erhält demnach einen höheren Cooldown. Die Passive verteilt keinen doppelten Schaden mehr an Champions, dafür erhält der Lane-Partner fortan Bonusschaden.

Weiterhin schwächt der Entwickler Sennas Interaktion mit Guinsoos Rageblade und nerft Shaco Support. Auch Rell wird laut Yetter ein weiteres Mal einstecken müssen.

AD-Items im Fokus

Neben einigen Champions passt Riot Games laut Yetter die Items für AD-Fighter an. Der Black Cleaver ist auf dem PBE nun günstiger. Er verleiht mehr HP und außerdem Movement-Speed statt Bonusschaden bei wiederholten Attacken. Auch der Maw of Malmortius wird günstiger. Das Serpent’s Fang verringert fortan die Wirksamkeit von Schilden, statt Bonusschaden anzurichten.

Besondere Aufmerksamkeit erregten die ersten PBE-Änderungen am Stridebreaker, der momentan ein äußerst beliebtes Item auf der Top-Lane ist. Hier nahm Riot auf dem Testserver Schaden vom Item und verringerte den Slow. Im Gegenzug steigt die Reichweite des Aktiv-Dashes um 100 Einheiten.

Bis zum Release auf den Live-Servern in der kommenden Woche können sich diese Werte noch ändern. Mark Yetter kündigte weitere Details zum Update 11.5 für Mittwoch an. Wir halten euch in diesen Artikel dazu auf dem Laufenden.

Wer ist der dickste Tank in League of Legends? Ihr erfahrt es im Video:

Weitere interessante Themen:

Welche Änderungen wünscht ihr euch für den kommenden LoL-Patch? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games

Jetzt teilen