11. November 2019
FIFA

Lehren des FUT Cups: Schwache Deutsche und Generationswechsel

Fnatics Neuzugang Donovan “Tekkz” Hunt gewinnt den ersten FUT Champions Cup und legt damit einen Traumstart in die Saison der FIFA 20 Global Series hin. Seine deutschen Konkurrenten hinken indes etwas hinterher – mit einer Ausnahme.

Das 17-jähirge FIFA-Supertalent Tekkz ist erst in der vergangenen Woche von Fnatic unter Vertrag genommen worden. Prompt konnte der Brite am Wochenende seinen ersten Erfolg unter der Flagge seiner neuen Organisation verbuchen. Beim ersten FUT Champions Cup der Saison in Bukarest ließ er seine Konkurrenten ziemlich alt aussehen. Im Finale besiegte er den Brasilianer Flávio “Fifilza” De Almeida Brito und heimste so neben 50.000 US-Dollar auch 2.000 Global Series Points ein.

Der Sieg war für Tekkz selbst überraschend. Im Siegerinterview gab er zu Protokoll, dass er in diesem Jahr nicht viel FIFA gespielt habe und stattdessen andere Titel auch andere Spiele ausprobiert habe.

Wahrscheinlich ist sein gutes Abschneiden bei dem FUT Champions Cup der Tradition geschuldet: Bereits in FIFA 18 und 19 war er der Champion der ersten FUT-Turniere.

Deutsche FIFA-Profis verpassen glücklichen Auftakt

Während sich Tekkz über den erfolgreichen Start in die Saison freuen konnte, ließen die Deutschen Profis Top-Ergebnisse vermissen. Weltmeister Mohammed “MoAuba” Harkous schied bereits in der Gruppenphase auf der Playstation 4 aus. Sein ehemaliger Teamkollege von Werder eSPORTS und amtierender Deutscher Meister Michael “MegaBit” Bittner unterlag dann im Achtelfinale seinem Gegner Fouad “Rafsou” Fares mit 0:4.

Bester Deutscher war Wolfsburgs Dylan “DullenMIKE” Neuhausen, der immerhin Vierter auf der Playstation wurde und somit bereits für den zweiten FUT Champions Cup qualifiziert ist. Der junge Profi spielte eine überzeugende Gruppenphase und zeigte auch in den Playoffs Nervenstärke und Siegeswillen.

Jetzt schon Zeit für einen Generationswechsel?

Tekkz, DullenMIKE, Fifilza: Alle drei Spieler sind junge Talente, die deutlich erfahrenere Spieler ausstechen konnten. Auch der Zweitplatzierte auf der Xbox, Yago “Yago” Gabriel Fawaz, ist erst 19 Jahre alt. Bei dem ersten FUT Champions Cup in FIFA 20 hat sich gezeigt, dass es in dieser Saison einen Generationswechsel geben könnte.

Obwohl die deutschen Stars MoAuba und MegaBit mit 22 beziehungsweise 21 noch lange nicht zum alten Eisen gehören, haben die Newcomer beim Turnier zum Überholmanöver angesetzt. Auch etablierte Spieler wie der ehemalige Weltmeister Mossad “Msdossary” Aldossary (20) konnte in der rumänischen Hauptstadt nicht überzeugen.

Vom 22. bis zum 24. November folgt die zweite Ausgabe des FUT Champions Cups in Bukarest. Die vier bestplatzierten Spieler jeder Konsole stehen dabei schon als Teilnehmer fest.

Bildquelle: FIFA, EA
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen