Zur Übersicht
Lehren der Weekend League

Lehren der Weekend League #15 – Wir gedenken dem TOTY Messi

Es ist Januar und das heißt: Team of the Year in FIFA 21! In diesem Zeichen standen auch die vergangenen Tage. Doch natürlich war es um die Weekend League nicht still.

Dem geneigten FIFA-Spieler ist eine Sache wohl etwas sauer aufgestoßen: Wo war denn Messi im TOTY?

Bei der Fanabstimmung fiel der Barcelona-Star hinten runter und stattdessen sind es CR7, Mbappé und Lewandowski im Sturm. Vielleicht kommt er ja als zwölfter Mann. Bis dahin kann er ja noch ein bisschen eFootball PES zocken.

Disconnect bei Anders

Und nun ist es passiert: Anders Vejrgang, das momentane FIFA-Wunderkind, hat einen Disconnect kassiert. Doch es gab keine Niederlage, stattdessen sind es nun 450 Siege für den 14-Jährigen. Dem jungen Dänen scheint in FIFA 21 einfach alles zu gelingen.

Wir bleiben bei der These, dass er das Homeschooling einfach aus dem EA-Serverroom wahrnimmt.

Was soll das Schiri?

Der Ball ruht auf den Amateurplätzen der Republik, doch Pain hat in seinem Livestream etwas erlebt, was einen dann doch selbst fast zum Schiri rennen lässt.

Der Clip zeigt: Das war eine klare Notbremse, aber es gab keine rote Karte. Am Ende kostete ihm diese Partie sogar seine 30-0 in der WL. Bitter, bitter. Da hat der Schiri wohl nebenbei noch eine Runde Among Us aufm VAR-Bildschirm gezockt.

Ein Wunder, wie ruhig der Betroffene da selbst bleibt. Ist das diese leise Akzeptanz des Chaos, von der alle reden?

Verzweiflung um 19:02

Dicke Packs, nette SBCs und Content-Hype – Das ist eigentlich das Team of the Year aus Szenesicht. Doch am Release-Freitag um 19:02 war nicht viel im Spiel zu sehen. Und auch sonst enttäuscht der Content rund um die größte Ingame-Promo ein wenig.

Die Trikot-SBC zum TOTY wurde zum Meme und nahezu alle großen deutschen Content Creator schauten etwas blöd aus der Wäsche. Vielleicht hat sich EA Sports einfach noch einmal gedreht und ist im Bett liegen geblieben? Kann jedem mal passieren.

Lags und deutscher King beim FUT Cup

Ein Online FUT Cup ist nicht das gleiche wie sonst. Aber es ist Pandemie, da kann man nichts machen. Im offiziellen EA-Stream gab es Lags und gar nicht mal so viele Zuschauer. Zwischenzeitlich waren sogar mehr Fans bei Anders im WL-Stream als in der offiziellen EA-Übertragung – und Anders spricht nur dänisch.

Einen wird es wenig gejuckt haben: DullenMike machte klar, dass in der FIFA-Weltspitze nichts an ihm vorbeigeht. Er gewann den Cup auf der Xbox und meisterte die neue Meta wie kein anderer. Im Finale gab es sogar zwölf Buden für seinen Gegner. Ansage.

Was war noch?

Ansonsten haben wir uns nun abgeschaut, wie man richtig schläft. Danke, NoHandGaming! Der hat nämlich in seinem 72-Stunden-Stream ein Schlaftutorial gezeigt – unfreiwillig.

 

Und am heutigen Montag müssen wir dann fein Eligella Cup gucken, da zockt die komplette deutsche FIFA-Elite mit. Mal schauen, wen Anders dann dieses Mal im Finale Hops nimmt.

Und wer in die Tiefen des FIFA-Tradings abtauchen will, der sollte die neue Folge Reingeschwitzt! hören. Dort war nämlich Mouh Kay zu Gast. Er ist der Mann, der Elias Nerlich das Trading beibrachte.

Die Folge gibt es bei Spotify, Apple Podcast und überall sonst im Feed. Natürlich könnt ihr auch einfach die Folge hier auf esports.com gucken:

 

Weitere FIFA-Themen:

Wie lief eure Weekend League? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: EA Sports

Jetzt teilen