Zur Übersicht

League of Legends 101 – Die wichtigsten Jungle-Ziele

Mehr Monster statt Gebäude! Während in League of Legends die Türme in den Lanes oft im Mittelpunkt stehen, weiß jeder erfahrene Spieler, dass die wahren Ziele im Jungle liegen.

Der Jungle in League of Legends beherbergt viele Arten verschiedene Arten von Monstern. Doch die meisten unterscheiden sich stark voneinander. Werfen wir einen Blick auf die wildesten oder vielleicht nettesten Monster des Jungles.

Red Buff und Blue Buff
Der Blue Sentinel und Red Brambleback bringen wichtige Buffs im Early Game.

Zu den häufigen Begriffen in LoL-Matches gehören der Red Buff und der Blue Buff. Diese beziehen sich auf zwei sehr wichtige Monster im Jungle – dem Red Brambleback und dem Blue Sentinel. Die neutralen Monster befinden sich in der Mitte des jeweiligen rechten Jungle-Viertels und gehören zu den wichtigsten Jungle Camps. Jungler beginnen ihr Spiel oft mit einem dieser Camps, da ihre Belohnungen für einen guten Start entscheidend sind.

Warum werden sie als Buffs bezeichnet? Diese Monster geben dem Champion, der sie getötet hat, einen einzigartigen Powerschub für kurze Zeit. Das rote Monster Red Brambleback verleiht den Champion-Angriffen einen Buff, der dazu führt, dass Feinde verbrannt werden, um ein wenig zusätzlichen Schaden zu verursachen. Das blaue Monster Blue Sentinel gewährt einen Buff, der das Mana schneller wiederherstellt. Somit können innerhalb kürzerer Zeit mehr Zauber gewirkt werden.

Video: Just Johnny zu Gast beim klassischen eFernsehen

Beide Buffs sind großartige Boni für jeden Champion und ihre jeweiligen Monster sind für jeden Jungler beim Manövrieren fest eingeplant. Manchmal werden diese Buffs auch an Laner weitergegeben. Zum Beispiel können Magier, die viel Mana verbrauchen, den Blauen Buff sehr gut nutzen. Auf der anderen Seite können Schützen, die viel angreifen, den Roten Buff verwenden, um viel mehr Schaden als gewöhnlich auszuteilen.

Scuttle Crab
Harmlose Krabbe, viele Vorteile.

Diese kleinen Krabben laufen friedlich in den Flüssen herum. Sie sind Pazifisten und werden sich nicht wehren. Doch Champions können diese für die zusätzlichen Vorteile, die sie Ihnen bieten, gnadenlos ausschalten. Wenn ihr sie zuerst tötet, entsteht eine Art Schrein in der Mitte des Flusses, in dem sich die Krabbe befindet. Sie gewährt Verbündeten, die durch sie hindurchgehen, mehr Vision und Temposchub und ist somit eine gute Möglichkeit, das Flussgebiet zu kontrollieren.

Was Jungler jedoch wirklich interessiert, ist die große Menge an Erfahrung, die sie durch das Töten dieser Monster bekommen. Weil die Krabben auf dem Territorium beider Jungler herumlaufen, werden sie oft umkämpft, weil sie großzügig belohnt werden, sie zu töten. Haltet also Ausschau nach diesen kleinen Monstern, denn selbst sie können manchmal schnelle Beinarbeit zeigen.

Die Elementardrachen
Drachen gehören zu den wichtigsten Monstern im Spiel. Teamfights sind häufig zu sehen, um über den Besitz der Seelen zu entscheiden.

Der Drache oder auch Drake ist eines der wichtigsten Ziele im Spiel und erscheint alle fünf Minuten im unteren Flussgebiet. Die Teams streiten sich oft darum, wer den Drachen besiegen darf, da die erhaltenen Buffs das Blatt des Spiels schnell wenden können.

Der Drache kann in vier Formen auftreten: Infernal, Ocean, Mountain und Cloud. Jeder Drache gewährt demjenigen Team, das ihn tötet, seinen eigenen besonderen Buff, hauptsächlich für die Statistiken. Infernal gibt mehr Schaden, Ocean verbessert die Heilung, Cloud bringt Geschwindigkeit und Mountain erhöht die Zähigkeit.

Richtig interessant wird es aber, sobald vier Drachen in einem einzigen Spiel ausgeschaltet werden. Sobald das geschieht, erhält das Team die extrem mächtige Drachenseele und abhängig vom Element des letzten Drachen erhält das Team einen noch größeren, mächtigeren Buff, der dabei hilft, das Spiel zu gewinnen.

Nachdem ein Team eine Seele gesammelt hat, erscheinen die Elementardrachen nicht mehr und werden durch den Ahnendrachen ersetzt. Diese Monstrosität ist der letzte Boss der Drachen. Wenn dieser getötet wird, verursachen die Teammitglieder extrem viel zusätzlichen Schaden. Außerdem werden Gegner sofort exekutiert, sobald sie eine bestimmte Schwelle für Gesundheitspunkte unterschreiten und einen weiteren Treffer kassieren. Der Ahnendrache ist neben dem größten Boss auf Summoners Rift eine der besten Möglichkeiten, das Spiel zu beenden.

Baron Nashor
Der stärkste NPC in der Kluft der Beschwörer gibt Champions und nahegelegenen Minions große Buffs, die das Spiel entscheiden können.

Der Baron Nashor wird allgemein als „Nash“ bezeichnet und ist ein riesiger lila Wurm im oberen Flussgebiet, der erst nach 20 Minuten im Spiel erscheint. Es kann sich als schwierig erweisen, den stärksten NPC töten, da seine Angriffe und Debuffs sehr stark sind und es wirklich Teamwork erfordert, um diesen zu besiegen.

Der hohe Aufwand für den Baron Nashor lohnt sich. Denn das Team, das ihn erlegt hat, wird gestärkt und erhält zusätzlichen Angriffsschaden und Fähigkeitsstärke. Die Teammitglieder erhalten außerdem einen verstärkten Rückruf, mit dem sie extrem schnell zur Basis zurückkehren können. Der Hauptgrund, warum dieser Buff so begehrt ist, liegt an den zusätzlichen Minion-Buffs.

Wenn sich ein Champion mit dem Nash-Buff in der Nähe seiner Minions befindet, erhalten diese mythische Kräfte, werden zu Miniaturpanzern und bekommen erhöhten Schaden. Teams können das nutzen, um Türme mit den verbesserten Minions schnell zu belagern und auszuschalten. Das macht es zu einer soliden Möglichkeit, ein Spiel zu gewinnen.

Das sind die wichtigsten Monster, die im Jungle herumlaufen. Umso mehr von diesen Monstern durch das eigene Team erledigt werden, desto mehr Vorteile bringt es für das eigene Spiel. Diese Monster ebnen den Weg, um Matches in League of Legends zu gewinnen.

Weitere interessante Themen:

Welche Tipps und Tricks zu League of Legends wollt ihr sehen? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games

Jetzt teilen