Zur Übersicht
Riot Games

Kein Ranked mehr für toxische Spieler – Riot greift durch

Riot Games sagt toxischen VALORANT-Spielern den Kampf an. Wer wegen Beleidigung gesperrt ist, kann künftig keine Ranked-Matches mehr spielen. Die Neuerung soll in den nächsten Patches eingeführt werden.

Riot Games plant offenbar den Ausschluss von toxischen Spielern in Ranked-Games von VALORANT. Der Riot-Mitarbeiter Ian ‘BrightEyez’ Fielding hatte am vergangenen Samstag auf Reddit über die geplante Maßnahme berichtet. Demzufolge soll in den kommenden Patches ein System eingeführt werden, das störendes Verhalten noch stärker bestrafen soll.

Der Ausschluss aus dem Wettbewerbs-Modus soll offenbar ein Weckruf für die VALORANT-Community sein. Beleidigungen sind in VALORANT leider an der Tagesordnung. Unter den Betroffenen finden sich häufig Frauen und Mädchen, die teils sexistisch beleidigt werden.

Empfindliche Strafe

Riot Games geht bereits gegen schlechtes Benehmen in VALORANT vor. Dafür werden betreffende Spieler gemeldet und können nach einer Überprüfung dafür bestraft werden. Bisher gibt es nach schlechtem Verhalten unterschiedlich andauernde Zeitstrafen für die Kommunikations-Kanäle oder den Spieler-Account. Die geplante Sperre für Ranked-Games soll die Spieler nun an einer empfindlichen Stelle treffen. Über den Umfang hat Ian Fielding bisher keine Angabe gemacht.

Das Bestrafungs-Systems soll in Zukunft wirkungsvoller werden, schreibt Fielding. Dafür sollen in den kommenden Monaten weitere Maßnahmen ergriffen werden. Bereits im vergangenen Update 2.01 wurden beispielsweise die Strafen für abwesende Spieler geändert. Die für toxische Spieler werden also bald folgen.

Schaut euch hier Folge 10 unserer VALORANT WTF-Momente an:

Das Video ist freigegeben ab 16 Jahren.

Weitere interessante Themen:

Was reagiert ihr auf toxisches Verhalten im Gaming? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!
Foto: Riot Games

Jetzt teilen