Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

“Ist es denn so schwer?” – Among-Us-Mitgründer kritisiert Fortnites Impostor-Modus

Der neue Modus in Fortnite kopiert das Spielprinzip von Among Us – Mitarbeitende von Innersloth kritisieren Epic Games für fehlende Innovation in Namensgebung und Themenwahl.

Fortnites neuer Spielmodus “Impostors” ist seit Dienstag spielbar. Das Format erinnert stark an den Erfolgshit Among Us: Acht Agenten müssen zwei Hochstapler der Gruppe ausfindig machen, bevor diese alle Agenten besiegen und die Brücke endgültig sabotieren. Mitarbeitende von Among-Us-Entwickler Innersloth machen ihrem Unmut über die Ähnlichkeiten sowie fehlende Kollaboration seitens Epic Games auf Twitter Luft.

Video: Among Us – Der Indie-Hit erklärt

 

Innersloths Community Director Victoria Tran äußerte sich zu mehreren Aspekten des neuen Fortnite-Modus auf Twitter. Einerseits sieht sie keine Probleme darin, dass das neue Format im Battle Royale dieselbe Spielmechanik benutzt wie Among Us.

Dennoch kritisiert sie, dass “Impostors” im Vergleich mit dem Indie-Spiel die gleiche Terminologie und Themen – wie beispielsweise die (Schiffs-)Brücke und den Impostor-Begriff – verwendet.  Among Us prägte den Begriff des Hochstaplers – im Englischen “Impostor” – maßgeblich. Fortnites Format benutzt diesen nicht nur in seinem Namen, sondern auch für die Gegner der Agenten.

Bei so vielen Gemeinsamkeiten hätte sich Tran lieber eine direkte Kollaboration mit Epic Games gewünscht. Innersloths Mitgründer Puff äußert sich mit noch größerer Empörung über die fehlende Einzigartigkeit von “Impostors”.

“Ist es denn wirklich so schwer, zehn Prozent mehr Arbeit darin zu investieren, seine eigene Note zu verleihen?”, echauffiert sich der Mitgründer des Studios.

Auch ein Mitarbeiter von Robot Teddy, einer Partnerfirma von Innersloth, fand sehr direkte Worte für Epic Games. In seinem mittlerweile gelöschten Tweet zu “Impostors” bemerkte Callum Underwood trocken: “Ihr hättet wenigstens den Namen ändern können.”

Copy-Paste bei Namen und Maps?

Innersloth-Programmierer Gary Porter wies in einem längeren Twitter-Thread auch auf die Gemeinsamkeiten zwischen den Karten von Among Us und Fortnites “Impostors” hin. Trotz unterschiedlicher Layouts ist die Raum-Struktur der Map “Skeld” im Indie-Titel auffällig ähnlich zu der in Fortnites Modus.

“Ich war bei der Entwicklung von Skeld nicht einmal involviert und ich bin trotzdem empört”, schließt Porter im Post.

Kritik der Community

Auch die Spielerschaft von Among Us reagierte unter dem Ankündigungs-Tweet des Fornite-Accounts skeptisch: Mehrere Nutzer verwiesen auf die auffällige Ähnlichkeit zum Indie-Spiel und kritisierten fehlende Innovationen im Modus von Fortnite.

Weitere Stimmen aus der Community empören sich in der Kommentarsektion. Ein Nutzer schießt sogar gegen Fortnite selbst: “Das Spiel ist so tot, dass sie jetzt einen Among-Us-Modus einfügen mussten.”

Dass das neue Spielformat also gut ankommen wird, erscheint im Moment fraglich. Für den Moment hat Epic Games mit dieser Release-Strategie allerdings ordentlich Aufmerksamkeit erregt.

Weitere Themen:

Was haltet ihr von Fortnites neuem Impostor-Modus? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Innersloth / Fortnite