Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Historische Pleite – Kuroky zum ersten Mal in der TI-Geschichte nicht dabei

Nach neun Jahren, einem Titel und zwei Silbermedaillen ist der deutsche Dota-Star Kuro "Kuroky" Salehi Takhasomi erstmals nicht beim The International dabei. Sein Team Nigma verpasste die Qualifikation knapp.

Der erfolgreichste deutsche Dota-2-Spieler Kuro “Kuroky” Salehi Takhasomi wird dieses Jahr zum ersten Mal nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Sein Team verpasste die Qualifikation haarscharf nach einer Niederlage gegen den amtierenden Titelverteidiger OG. Für den 28-Jährigen geht damit eine Rekordsträhne verloren: Er war einer der zwei Spieler, die bislang in jedem The International (TI) gespielt haben.

Keine Chance auf den 40-Millionen-Dollar-Preispool für den Megastar

Knapp vorbei ist auch daneben: Nigma schaffte es bei den Qualifiern bis in das Lower-Bracket-Final. Dort wurde das Team um Kapitän Kuroky schließlich von Weltmeister OG eliminiert. Die gewannen dann auch in den Grand Finals gegen Tundra Esports und sicherten sich somit das Ticket zum The International, dem prestigeträchtigsten Turnier in Dota 2 mit einem Preispool von über 40 Millionen US-Dollar. Das Event findet in diesem Jahr in Bukarest, Rumänien statt.

Kuroky und seine Mitspieler werden somit dieses Jahr nicht beim TI antreten. Er gilt neben seinem früheren Teamkollegen Clement „Puppey“ Ivanov als einziger Spieler, der bei jedem einzelnen der bislang neun TIs mitgespielt hat. Kuroky selbst gewann das Mega-Event im Jahre 2017, damals noch unter dem Banner von Team Liquid. Auch schaffte er es zwei Mal zur Silbermedaille, im Jahr 2013 und 2019.

Kein deutscher Spieler wird in der Weltmeisterschaft vertreten sein

Für deutsche Fans ist es ein herber Schlag, den Fan-Favoriten nicht auf der Bühne sehen zu werden. Die Aussicht, die begehrte Aegis (den Siegerpokal) nach Hause zu bringen, sieht in diesem Jahr allgemein sehr düster aus: Unter den insgesamt 18 teilnehmenden Teams befindet sich kein einziger deutscher Spieler.

Das bereits erwähnte Lineup Tundra hätte Leon “Nine” Kirilin und Adrian “Fata” Trinks als deutsche Spieler an Bord gehabt. Auch Liquid-Spieler Max “qojqva” Bröcker, Viking.gg-Offlaner Maurice „KheZu“ Gutmann oder Hellbear Smasher Erik „tofu“ Engel schafften es nicht durch die Qualifier.

Video: Was Das?! Darum ist Dota 2 der Esport mit dem höchstem Preisgeld

 

Weitere Themen:

Für welches Team seid ihr dieses Jahr? Sag uns deine Meinung über die sozialen Medien oder auf unserem Discord!

Du kannst uns auch helfen dabei die Website zu verbessern. Schick uns einfach direktes Feedback!

Bildquelle: Valve