Zur Übersicht

Geheimer Nerf für Konsolenspieler in Warzone – Deshalb trefft ihr nichts

Seit dem neuen Season-Update in Warzone kam es bei den Spielern vermehrt zu Beschwerden. Demnach wurde anscheinend der Aim Assist im Battle Royale geändert.

Der Season 3-Release von Warzone: Pacific bringt uns eine Menge Änderungen. So gibt es zum Beispiel das neue Sturmgewehr Nikita AVT und das anstehende Godzilla-Event. Doch einige Neuerungen wurden nicht in den Patch-Notes aufgelistet. Die Entwickler bei Raven Software haben anscheinend heimlich den Aim Assist generft.

Anzeige

Video – Damit eure K/D nicht sinkt, haben wir uns einige Tipps geholt. Call of Duty-Profi attach von den Minnesota RØKKR sagt euch, wie man besser wird:




Wenn ihr das Gefühl habt, dass sich euer Aim anders anfühlt, seid ihr nicht alleine. Profis wie JoeWo von NRG posteten auf Twitter, dass der Aim Assist wohl generft worden ist:

Doch nicht nur er meldete sich zu Wort. Auch viele andere Streamer wie WarsZ haben getweetet, dass sich der Aim Assist komisch anfühlt.

Die Zielhilfe wurde für Controller-Spieler anscheinend im Geheimen verändert. Die Warzone-Entwickler haben sich noch nicht dazu geäußert, weshalb dieser Nerf noch nicht offiziell ist. Konsolen-Spieler sind schon länger im Nachteil, da sie keinen FOV-Slider besitzen. Der aktuelle Aim Assist-Nerf dürfte die Situation wohl nicht besser machen.


Mehr zu Call of Duty lesen: 

Was denkt ihr über den Aim Assist-Nerf? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord! Gebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.