Zur Übersicht

Gaming-Equipment – Die 5 besten Wireless-Headsets im Vergleich

Wer viel zockt, braucht ein gutes Gaming-Headset. Doch bei der Fülle an Angeboten kann man schon mal durcheinander kommen. Wir zeigen euch die 5 besten kabellosen Gaming-Headsets.

Wireless-Gaming-Headsets sind beliebt, weil sie ohne Kabelverbindung zu PC und Konsole auskommen. Anders als bei den klassischen (Kabel-)Headsets ist die Bewegungsfreiheit damit ungleich größer. So kann beispielsweise der Discord-Teamchat auch dann nahtlos weiterlaufen, wenn ihr zwischendurch aufsteht und aus dem Zimmer geht.

So viel Komfort hat leider auch seinen Preis. Wireless-Gaming-Headsets sind tendenziell teuer als ihre kabelgebundenen Kollegen. Dennoch gibt es auf dem Markt auch preiswerte Geräte mit gutem Sound, bequemem Sitz und langer Akkulaufzeit.

Hier kommt unsere Kaufberatung ins Spiel. Wir stellen euch 5 Headsets von 90 bis 340 Euro vor, von denen wir meinen, dass sie aktuell zu den besten der Wireless-Zunft gehören. Zum anderen geben wir euch einige Tipps und Informationen mit auf den Weg, die euch die Kaufentscheidung weiter erleichtern sollen.

*Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!


Such ihr ein kabelgebundenes Headset? Dann schaut doch hier vorbei.


Corsair Virtuoso RGB Wireless

Von einem Headset, das sich Virtuoso RGB Wireless nennt, erwartet man selbstverständlich einen guten Klang. Und tatsächlich kann es beim Thema Sound auch voll überzeugen. Über seine beiden 50 Millimeter großen Neodym-Treiber gibt das Virtuoso RGB Wireless einen sehr dynamischen und ausgewogenen Klang aus und ebnet damit gleichzeitig auch den Weg für eine gute Teamkommunikation. Das Discord-zertifizierte Mikrofon überträgt Sprache klar verständlich und lässt sich bei Bedarf abnehmen.

Corsair_Virtuoso_RGB_Wireless_Bild_Corsair
Das Virtuoso RGB Wireless von Corsair kann mit seinem Klang überzeugen. // Bildquelle: Corsair

Der Aluminiumrahmen verleiht dem Virtuoso RGB Wireless eine hohe Stabilität. Durch den weichen Memory-Schaumstoff für Ohrhörer ist das Tragegefühl sehr angenehm. Etwas Vorsicht ist bei den Ohrhörern angesagt, denn sehen durch ihre Abdeckung aus hochglänzendem Kunststoff zwar schick aus, können sich aber auch schnell Kratzer einfangen.

 

Anschluss auch per USB und 3,5-mm-Klinke

Das Virtuoso RGB Wireless lässt sich auf 3 Arten mit PC und Konsole verbinden. Zum einen per 3,5-mm-Klinkenstecker und per USB-Kabel, wobei in diesem Fall auch Hi-Res-Audio übertragen werden kann. Die dritte Möglichkeit ist natürlich die drahtlose Verbindung, die laut Corsair bis in eine Entfernung von 18 Metern stabil bleibt. Bricht sie trotzdem ab, müsst ihr keine Konfigurations-Pause einlegen. Passt die Signalstärke, wird die Verbindung automatisch wieder aufgebaut. Eine Akkuladung reicht für bis zu 20 Stunden.

 

Pro

  • Hoher Tragekomfort
  • Hervorragender 7.1-Klang
  • Hi-Res-Audio über USB
  • Lange Akkulaufzeit
  • Abnehmbares Mikrofon
  • Vielseitige Anschlussmöglichkeiten

Contra

  • Kratzempfindliche Ohrhörer

 

Preis

Das Virtuoso RGB Wireless kostet euch 189,99 Euro. Hier könnt ihr es auf Amazon kaufen.


HyperX Cloud Stinger Core Wireless

Mit 90 Euro ist das HyperX Cloud Stinger Core Wireless für ein drahtloses Gamer-Headset sehr günstig. Mit seinen beiden 40-mm-Treibern produziert das HyperX-Headset einen soliden, aber nicht allzu vollen Stereo-Sound. Für Esport-Ansprüche ist das zu wenig, für eine entspannte Partie Age of Empires oder GTA aber völlig OK. Audiosignale erhält das HyperX nur über Funk, denn es gibt weder einen USB- noch einen Klinkenanschluss. Aufgeladen wird es über ein mit 50 Zentimeter ziemlich kurzes USB-C-Kabel und kommt laut Hersteller auf eine Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden.

HyperX_Cloud_Stinger_Core_Wireless_Bild_HyperX
Das HyperX Cloud Stinger Core Wireless Headset besticht durch Komfort. // Bildquelle: HyperX

 

Einfaches, aber bequemes Budget-Headset

Das mit knapp 240 Gramm sehr leichte HyperX Cloud Stinger Core Wireless kleidet sich komplett in ein Chassis aus Kunststoff und verzichtet auf eine LED-Beleuchtung. Im Gehäuse verstecken sich Metallschieber zum Verstellen der mit Stoffpolstern bezogenen Ohrhörer. Über ein Drehgelenk verfügen sie nicht, sitzen insgesamt aber recht bequem am Kopf. Das nicht abnehmbare Mikrofon hat zwar keine Stummschalttaste, doch durch seitliches Wegklappen könnt ihr es deaktivieren.

Pro

  • Preiswert
  • Sehr leicht (244 Gramm)
  • Bequem

 

Contra

  • Plastik-Gehäuse
  • Mikrofon nicht abnehmbar
  • Kurzes Ladekabel

 

Preis

Der Preis für das HyperX Cloud Stinger Core Wireless variiert je nach Ausführung. Hier könnt ihr es auf Amazon kaufen.


Logitech G733

Wer auf der Suche nach einem guten Gaming-Headset ist, das sich auch designtechnisch von der Masse abhebt, wird beim G733 fündig. Logitech bietet es in dezentem Schwarz oder Weiß an, aber auch in deutlich auffälligerem Blau oder Lila. Dazu kommen bei jeder Farbvariante markante LED-Streifen an den Ohrhörern. Wem das Design dann immer noch zu langweilig ist, kann das farbige Kopfband gegen Aufpreis durch ein anderes buntes ersetzen. Die 16,7 Millionen Farbtöne der LEDs könnt ihr in der G HUB Gaming-Software anpassen, genauso wie die Klangeinstellungen.

Durch das Kopfband und die verstellbaren ovalen Ohrhörer mit Memory-Schaumstoff trägt sich das mit knapp 280 Gramm sehr leichte G733 äußerst komfortabel und drückt auch bei längeren Gaming-Sessions nicht auf den Kopf. Auch Brillenträger sollten mit dem Logitech-Headsets keine Probleme haben. Aufgeladen wird das Logitech-Headset per USB-Kabel und bringt es mit einer Batterieladung auf eine Laufzeit von 20 Stunden.

Logitech_G733_Bild_Logitech
Das G733 von Logitech bietet auch eine bunte Variante. // Bildquelle: Logitech

 

Trumpfkarte DTS Headphone:X 2.0

Die 40-Millimeter-Treiber des G733 gefallen sowohl bei Spielen als auch beim Musikhören durch einen harmonischen und kräftigen Klang. Mit dem per Software zuschaltbaren 7.1 Surround-Sound DTS Headphone:X 2.0 wird das Klangerlebnis nochmals hörbar gesteigert. Das Mikrofon fällt gegenüber den Lautsprechern leider etwas ab, da Stimmen trotz Technikfinessen wie einem Echtzeit-Stimmfilter mit Geräuschunterdrückung nur mittelprächtig klingen.

 

Pro

  • Fairer Preis
  • Hoher Tragekomfort
  • Hervorragender 7.1-Klang
  • Auswechselbares Kopfband
  • Sehr leicht (278 Gramm)

 

Contra

  • Nur durchschnittliches Mikrofon

 

Preis

Der Kostenpunkt für das Logitech G733 beträgt 149,99 Euro. Hier gelangt ihr zum Amazon-Angebot.


Razer BlackShark V2 Pro

Mit dem BlackShark V2 Pro bekommt ihr ein hochwertiges, 320 Gramm leichtes Gaming-Headset, das auf hohen Tragekomfort getrimmt ist. Kopfband und Ohrmuscheln sind mit einem atmungsaktiven Gewebe bezogen, das sich weich anfühlt und gleichzeitig für eine gute Luftzirkulation sorgt. Durch die stufenlose Verstellung passt sich das BlackShark V2 Pro zudem exakt der Kopfform an. Per 3,5-mm-Klinkenstecker kann man das Wireless-Headset auch an Konsolen und Smartphone anschließen.

 

Extralange Akkulaufzeit

Als Funkverbindung nutzt das BlackShark V2 Pro die hauseigene Hyperspeed-Technik mit 2,4-Hz-Funk. Eine Akkuladung reicht dem Headset laut Razer für satte 24 Stunden. Den genauen Batteriestand herauszufinden ist aber nicht sehr intuitiv. Den erfahrt ihr in nur in der Synapse-Software von Razer, in der auch die Audio- und Mikrofoneinstellungen zu finden sind.

Razer_BlackShark_V2_Pro_Quelle_Razer
Der Akku des BlackShark V2 Pro von Razer hält einen vollen Tag. // Bildquelle: Razer

Im BlackShark V2 Pro werkeln 50 Millimeter große, titanbeschichtete Treiber, die bei Spielen genauso wie bei Musik oder Filmen durch ihren starken Sound überzeugen. Dazu gesellt sich mit THX Spatial Audio eine 7.1 Surround-Sound-Technik, die das Klangerlebnis weiter intensiviert. Lob verdient sich das Razer-Headset auch für sein exzellentes Mikrofon mit passiver Geräuschunterdrückung, das Stimmen sehr gut aufnimmt.

 

Pro

  • Hoher Tragekomfort
  • Hervorragender 7.1-Klang
  • Sehr gutes Mikrofon
  • Sehr lange Akkulaufzeit
  • 3,5-mm-Klinkenanschluss

 

Contra

  • Genauer Akkustand nur per Software ablesbar

 

Preis

Das Razer BlackShark V2 Pro kostet euch 199,99 Euro. Hier könnt ihr das Headset auf Amazon kaufen.


SteelSeries Arctis Pro Wireless

Mit knapp 370 Euro ist das SteelSeries Arctis Pro Wireless extrem teuer, allerdings auch ein Alleskönner, der sich sehr flexibel einsetzen lässt. Ebenfalls beeindruckend ist seine üppige Ausstattung, zu der auch zwei Wechselakkus gehören. Während einer davon das Headset mit Energie versorgt, wird der zweite unterdessen in der Sendestation aufgeladen, einer kleinen Box, bei der alle Anschlüsse zusammenlaufen. Geht der Headset-Akku zur Neige, tauscht man in einfach durch den aufgeladenen aus und weiter geht das Spiel.

 

Externe Sendestation

Die kleine schwarze Sendestation mit ihrem OLED-Display ist die Kommunikationszentrale des Arctis Pro Wireless. Sie verbindet das Gaming-Headset drahtlos mit PC und Konsole, kann aber auch eine Bluetooth- oder Kabel-Verbindung zum Smartphone aufbauen. Alle dafür notwendigen Kabel werden mitgeliefert, was man angesichts des happigen Preises aber auch erwarten kann.

SteelSeries_Arctis_Pro_Wireless_Bild_SteelSeries
Das Arctis Pro Wireless ist zwar teuer, hat aber einiges zu bieten. // Bildquelle: SteelSeries

Das schlicht designte SteelSeries Arctis Pro Wireless ist erstklassig verarbeitet und lässt sich sehr angenehm tragen. Durch die dicken und praktischerweise waschbaren Polster aus Stoff können die Ohren bei längeren Spielsessions allerdings recht warm werden.

Bei der Audioqualität heißt es durchwegs Daumen nach oben. Das Arctis Pro Wireless liefert einen detaillierten und ausgewogenen Klang ab, erzeugt 7.1 Surround-Sound über DTS Headphone:X 2.0 und sorgt durch sein Clear-Voice-Mikrofon mit Geräuschunterdrückung dafür, dass man euch beim Teamplay bestens versteht. Abnehmen lässt sich das Mikrofon allerdings nicht.

 

Pro

  • Zwei auswechselbare Akkus
  • Hoher Tragekomfort
  • Sehr guter 7.1-Klang
  • Vielseitige Anschlussmöglichkeiten
  • Waschbare Ohrpolster

 

Contra

  • Sehr teuer
  • Hält die Ohren recht warm
  • Mikrofon nicht abnehmbar

 

Preis

Das SteelSeries Arctis Pro Wireless ist teuer. Hierfür müsst ihr 369,99 Euro auf den Tisch legen. Hier könnt ihr es auf Amazon kaufen.


Kaufberatung: Das richtige Wireless-Gaming-Headset finden

Beim Kauf eines Wireless-Gaming-Headsets gilt es viele Punkte zu beachten. Auf einige der wichtigsten gehen wir im Folgenden genauer ein.

  • Verbindung und Reichweite: Wireless-Headsets setzen zur Datenübertragung auf Funk oder Bluetooth. In der Bluetooth-Variante sind sie mit vielen Geräten kompatibel und lassen sich so zum Beispiel auch mit Smartphones nutzen, besitzen aber nur eine relativ geringe Reichweite. Funk-Headsets bauen ihre Verbindung normalerweise über einen USB-Adapter auf. Sie sind Bluetooth-Headsets bei der Reichweite überlegen sind punkten in der Regel auch mit einer deutlich besseren Sprachqualität. Einige Wireless-Headsets wie das Corsair Virtuoso RGB Wireless kann man auch über eine Kabelverbindung wie USB oder 3,5-mm-Klinkenstecker an PC und Konsole anschließen.
  • Akkulaufzeit: Wegen ihrer drahtlosen Anbindung benötigen Wireless-Headsets einen Akku, der sie mit Strom versorgt. Von mehr als 10 Stunden Laufzeit kann man dabei praktisch immer ausgehen. Zudem sind die meisten Headsets schnell wieder voll aufgeladen. Das geschieht üblicherweise über eine USB-Verbindung und sollte im Idealfall nicht länger als eine Stunde dauern. Bei Headsets mit Zweit-Akku wie dem SteelSeries Arctis Pro Wireless muss gar keine Ladepause eingelegt werden.
  • Ergonomie: Ein Gaming-Headset kann noch so viele interessante Funktionen besitzen und schick aussehen. Wenn es auf den Kopf drückt oder viel zu locker sitzt, macht das Spielen schlichtweg keinen Spaß. Ein möglichst hoher Tragekomfort ist daher ein Muss.
  • Bedienung: Auch während des Spiels sollte sich das Headset schnell konfigurieren lassen. Dabei hilft es, wenn der Lautstärkeregler und eine Stummschalt-Taste für das Mikrofon direkt am Ohrhörer sitzen und so bequem erreichbar sind. Hört ihr mit dem Gaming-Headsets öfter Musik oder braucht es zwischendurch keine In-Game-Sprachkommunikation, hilft es, wenn sich das Mikrofon abnehmen oder wie beim HyperX Cloud Stinger Core Wireless zumindest wegklappen lässt.
  • Mikrofon: Kommunikation entscheidet beim Teamplay über Erfolg oder Misserfolg. Ein gutes Gaming-Headset sollte Sprache daher gut verständlich übertragen und im Idealfall auch über eine Geräuschunterdrückung verfügen, die Störgeräusche effizient ausblendet.
  • Surround- oder Stereo-Sound? Ein guter Ton gehört bei Gaming-Headsets zum Pflichtprogramm. Um ganz vorne mitspielen zu können, reicht das aber noch nicht. Profis setzen auf Headsets mit Surround-Sound. Diese stellen den Klang räumlich dar und helfen euch zum Beispiel bei Shootern dabei, Gegner besser zu orten. Bei 2D-Games und Adventures reicht Stereosound dagegen völlig aus. Unabhängig vom Preis setzen Headsets mit Surround-Sound auf eine eigene Soundkarte, die einen deutlich besseren Klang liefern kann als die auf dem PC oder der Spielekonsole eingesetzte Soundkarte. Oftmals bringt die Soundkarte auch Zusatzfunktionen wie einen Equalizer mit.

Auf welches Headset setzt ihr? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: Corsair, Logitech, SteelSeries
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.