Zur Übersicht

FPS-Boost! Die besten CS:GO-Einstellungen für mehr Performance

Wir zeigen euch, wie ihr mit simplen Einstellungen ein höhere und konstantere Bildfrequenz auf den Monitor kriegt. Egal ob NVIDIA oder AMD Grafikkarte!

 

Viele FPS* sind nicht der Schlüssel zum Erfolg. Jedoch ist eine klare und flüssige Anzeige oft ein wesentlicher Schritt, um seine eigene Performance deutlich anzuheben.

*FPS = Frames per second (deutsch: dargestellte Bilder pro Sekunde)

1. Windows Einstellungen

Bevor wir ins Spiel hüpfen, müssen wir feststellen, ob Windows eure Leistung ausbremst. Geht dafür in die Systemsteuerung > Alle Systemsteuerungselemente > Energieoptionen oder sucht in der Windowsleiste nach “Energieoptionen”.

Hier angekommen wählt ihr den Reiter “zusätzliche Energieeinstellungen” und stellt sicher, dass euer bevorzugter Energiesparplan auf “Höchstleistung” eingestellt ist.

Tipp: Falls ihr keine Xbox über euren PC verwendet, raten wir ebenfalls in den Windows-Einstellungen unter dem Reiter “Spielen”, die Xbox Game Bar und den Spielmodus zu deaktivieren.

Auch interessant: Die beliebtesten CS:GO-Startoptionen und wie man sie einstellt

 

2.1. NVIDIA-Einstellungen

(Falls ihr eine AMD Grafikkarte besitzt, dann geht direkt auf Punkt 2.2.)

Im nächsten Schritt unseres Tutorials gehen wir in die NVIDIA-Systemsteuerung. Die findet ihr ganz einfach wieder in der Suchleiste oder in der rechten Symbolleiste eurer Windows-Taskleiste.

Auflösung

Im Reiter “Auflösung ändern” könnt ihr die Aktualisierungsrate eures Monitors bestimmen. Habt ihr einen 144Hz Monitor, solltet ihr definitiv auch eine Aktualisierungsrate von 144Hz einstellen.

Je mehr, desto besser!

Nvidia 3D-Einstellungen

Im Reiter “3D Einstellungen verwalten” könnt ihr explizit für ein Programm personalisierte Einstellungen anwenden. Hierfür gibt es den Reiter “Programmeinstellungen“, bei dem ihr mittels Dropdownmenü “CS:GO” auswählen könnt.

Folgende Einstellungen solltet ihr hier übernehmen:

  • Scharfstellen der Bilder (Aus)
  • Anisotrope Filterung (Aus)
  • Antialiasing – Gammakorrektur (Ein)
  • Antialiasing – Modus (Aus)
  • Bevorzugte Aktualisierungsrate (Höchste Verfügbar)
  • CUDA – GPUs (Alle)
  • Dreifach-Puffer (Aus)
  • Energieverwaltungsmodus (Maximale Leistung bevorzugen)
  • Hintergrundanwendung Max. Bildfrequenz (Aus)
  • Max. Bildfrequenz (Aus)
  • Modus für geringe Latenz (Aus)
  • Monitor-Technologie (Feste Aktualisierungsrate)
  • Multi-Frame Sampled AA – MFAA (Aus)
  • OpenGL-rendernde GPU (Automatische Auswahl)
  • Shadercache (Ein)
  • Texturfilterung – Anisotrope Abstastoptimierung (Ein)
  • Texturfilterung – Negativer LOD-Bias (Zulassen)
  • Texturfilterung – Qualität (Hohe Leistung)
  • Texturfilterung – Trilineare Optimierung (Ein)
  • Threaded-Optimierung (Ein)
  • Umgebungsverdeckung (Aus)
  • Vertikale Synchronisierung (Aus)   <— Sehr wichtig!
  • Vorgerenderte Virtual Reality-Einzelbilder (1)

Wichtig: Solltet ihr Performance-Probleme bekommen, könnt ihr problemlos die getätigten Einstellungen zurücksetzen.

Derzeit beliebt: Ranks, Elo und Co. – So funktioniert das Matchmaking-System in CS:GO

2.2. AMD-Einstellungen

Öffnet eure AMD-Systemsteuerung und geht auf den Reiter “Gaming“. Damit Einstellungen anderer Spiele nicht durcheinander gebracht werden, wählt ihr “CS:GO” und nicht die Globalen Einstellungen aus.

Diese Einstellungen solltet ihr nun konfigurieren:

  • Anti-aliasing Modus (Anwendungseinstellungen verwenden)
  • Anti-aliasing Method (Multisampling)
  • Morphological Filterung (Aus)
  • Anisotropic Filterungsmodus (Anwendungseinstellungen verwenden)
  • Textur Filter Qualität (Performance)
  • Oberflächenformat Optimierung (Aus)
  • Auf Vertikale Synchronisation warten (Immer Aus)
  • Dreifache Pufferung OpenGL (Aus)
  • Shader Cache (An)
  • Tessellation Mode (Anwendungseinstellungen verwenden)
  • Max. Bilderrate (Aus)
3. In-Game: Auflösung und Seitenverhältnis

Wer eine möglichst flüssiges Bild und eine hohe und konstante Bildrate sucht, muss wie in fast jedem Shooter an den Grafikeinstellungen schrauben.

Ungewöhnlicherweise spielen die meisten CS:GO-Profis mit einer sehr niedrigen Auflösung und einem 4:3-Seitenverhältnis anstelle eines üblichen 16:9-Verhältnisses.

Das liegt zum einen daran, dass viele Spieler an einer ähnlichen Auflösung des Vörgängerspiels CS 1.6 festhalten, aber auch daran, dass CS:GO ein sehr CPU-lastiges Spiel ist. Mit einer niedrigen Auflösung wird euer PC deutlich entlastet und performt im Schnitt besser.

CS:GO-Guide: Vorsicht Hacker! So schützt ihr euer Steam-Inventar

Wir empfehlen daher ein Seitenverhältnis von 4:3 mit einer 1280×960 Auflösung!

Ein weiterer Grund für diese Auswahl ist das Sichtfeld des Spielers. Mit 4:3 und einer niedrigen Auflösung erhält man eine Darstellung, die weit entfernte Spieler größer Darstellen als mit einer höheren Auflösung.

4:3 Streched Modus

Wenn ihr im 4:3-Modus keine schwarzen Balken auf eurem Monitor seht, könnt ihr abermals in die NVIDIA Systemsteuerung gehen und bei “Desktop-Größe und -Position anpassen” auf “Vollbild” wechseln.

Jetzt sollte eurer 4:3 Bild auf den 16:9 Monitor gesreckt werden!

 

*AMD-Nutzer gehen hierfür ebenfalls in ihr Control-Panel auf “Skalierung“. Hier könnt ihr das 4:3-Verhältnis einstellen. In einigen Fällen ist es notwendig diese weiteren Einstellungen vorzunehmen, um das Bild bis zum Rand zu strecken.

Passend dazu: Die besten CS:GO-Soundeinstellungen

4. In-Game: Grafikeinstellungen

Eins ist in CS:GO klar: Je niedriger die Videoqualität, desto mehr FPS erhaltet ihr. In diesem Guide zeigen wir euch wie ihr die höchstmöglichen und stabilsten FPS-Werte erlangen könnt.

  • Globale Schattenqualität – (sehr niedrig)
  • Model / Texturdetails – (niedrig)
  • Textur Streaming – (Deaktivieren)
  • Effekt Details  (niedrig)
  • Shader Detail (niedrig)
  • Verstärkung des Player-Kontrasts (Aktivieren)
  • Multicore-Rendering – (Aktivieren)
  • Multisampling Anti-Aliasing Modus (Keine)
  • FXAA Anti-Aliasing (Deaktivieren)
  • Texturfiltermodus – (Bilinear)
  • Auf Vertical Sync warten (Vsync) – (Deaktivieren)
  • Bewegungsunschärfe – (Deaktivieren)
  • 3-Monitor-Modus – (Deaktivieren)

Je nach Präferenz könnt ihr selbstverständlich einzelne Werte anheben oder anpassen!

Hinweis: Wer gerne mit Schatten arbeitet, um sich bestimmte Line-ups für Granaten einzuprägen, sollte die Globale Schattenqualität als auch Shader Detail ein wenig hochschrauben!

5. Treiber updaten

Man kann es wirklich nicht oft genug sagen! Haltet euren Treiber auf dem neuesten Stand. Oftmals liegt hier das Problem für schwankende oder niedrige Bilder pro Sekunde.

Weitere CS:GO Themen:

Welchen Guide sollen wir als nächsten machen? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bild: Valve

Jetzt teilen