Zur Übersicht

FIFA-Spiel ohne EA Sports – Was der Fußball-Weltverband für die Zukunft plant

Die Zeit der Zusammenarbeit zwischen der FIFA und EA Sports könnte bald der Geschichte angehören. Es gibt Gespräche mit anderen Entwicklern für neue Projekte.

Die Fußballsimulations-Reihe FIFA steht seit den 90er-Jahren unweigerlich mit dem Namen EA Sports in Verbindung. Das könnte aber bald der Vergangenheit angehören. Die Marke des US-amerikanischen Publishers Electronic Arts könnte bereits in diesem Jahr einen Titel mit einem anderen Namen als FIFA 23 herausbringen, genauso wie die FIFA selbst.

Anzeige

Video: 5 Fakten über EA



Das Lizenzabkommen zwischen EA Sports und der FIFA besteht nur noch bis zum Ende des Jahres, also bis zum 31. Dezember 2022. Somit gibt es seit der öffentlichen Namens-Rechte-Diskussion aufgrund millionenschwerer Geldsummen weiterhin Anlass dazu, dass EA Sports seine Fußball-Simulation bald unter anderem Namen vermarktet. Die FIFA hingegen sieht sich nach neuen Interessenten um – möglicherweise sogar für ein eigenes Spiel.

“Für uns ist es klar, dass nicht nur eine Partei die Rechte kontrollieren sollte”, heißt es in der Gaming- und Esport-Ankündigung der FIFA vom Oktober 2021. Damit ist in diesem Fall der bisherige Platzhirsch EA Sports gemeint, wodurch weitere Konkurrenz im Geschäft der Fußball-Simulation erwartet wird.

“Technologie- und Mobile-Unternehmen konkurrieren aktiv, um mit der FIFA, den dazugehörenden Plattformen und globalen Turnieren in Verbindung gebracht zu werden”, heißt es in dem offiziellen Schreiben der FIFA. Weiterhin wird betont, dass der Fußball-Weltverband mit unterschiedlichsten Entwicklern und Investoren verhandelt, um eine langfristige Strategie auf dem Sektor Gaming sowie Esport und interaktiver Unterhaltung aufbauen zu können.

FIFA will über mehrere Parteien mit speziellen Fähigkeiten verfügen

Somit stehen die Zeichen für ein eigenes Spiel der FIFA – zumindest scheint eine neue exklusive Namensrechte-Vergabe an andere Unternehmen ausgeschlossen: “Das Ergebnis wird sicherstellen, dass die FIFA über eine Reihe geeigneter Parteien mit speziellen Fähigkeiten verfügt, um die bestmöglichen Erfahrungen und Angebote für Fans und Verbraucher aktiv zu gestalten.” Für Fußball- und Gaming-Fans sollen alle zukünftigen Optionen maximiert werden, so die FIFA.

Informationen zu einem möglichen neuen Spiel stehen noch aus. Allerdings hat die FIFA zum Ende des Statements verlauten lassen, dass die kommende Weltmeisterschaft in Katar (November bis Dezember 2022) als Plattform genutzt werde, um neue Spiele und Esport-Angebote zu starten. Gleiches soll für die Frauen-WM im Juli 2023 gelten.

Weitere Themen: 

Wie ist eure Meinung zum möglichen Neuanfang der FIFA und EA Sports? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: EA Sports
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.