3. März 2020
FIFA

FIFA 20: Spanische Regierung geht gegen “perverses System” vor

Nach Belgien sollen wohl auch in Spanien bald die Points im FUT 20 (FIFA Ultimate Team) verboten werden.

Keine FUT-Points mehr in Spanien? So soll die Zukunft aussehen, wenn es nach dem spanischen Verbraucherminister Alberto Garzón gehen soll.

Garzón: “Es un sistema perverso”

Die spanische Tageszeitung El Mundo berichtete, dass Garzón eine Debatte gegen Lootboxen und das Points-System in Spielen wie FIFA 20 angestoßen hat. Er will gegen das “perverse System” vorgehen.

Laut Garzón werden Minderjährige dazu verleitet ihre Eltern “um 10 Euro, weitere 10 Euro und weitere 10 Euro” zu bitten, wodurch ein Suchtverhalten hervorgerufen werden könnte.

FIFA 20 Gold-Pack und Premium Gold-Pack

Was in Spanien zu einer Schlagzeile führte, ist in Belgien bereits Programm. Dort ist der Verkauf von FIFA Points zum 31. Januar bereits eingestellt worden. Das offizielle Statement findet ihr hier: EA Sports Statement.

Die spanische Regierung will bis zum September eine Regulierung erzwingen.

Wie seht ihr das Problem mit den Lootboxen im Spiel? Seid ihr davon betroffen und investiert viel Geld oder konntet ihr bisher auf die Ingame-Einkäufe verzichten? Schreibt uns eure Erfahrung gerne über unsere sozialen Medien!

Bildquelle: Fernando Jiménez Briz, (Alberto Garzón) 1 de mayo de 2017 IMG 7178 (34368587856) (cropped), CC BY 2.0 | EA Sports

Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen