12. Juni 2020
League of Legends

Favoriten und Rookies: Das LEC-Power-Ranking zum Summer Split 2020

Die League of Legends European Championship (LEC) startet am Freitagabend in den Summer Split 2020. Zehn Teams kämpfen um Europas Krone und die Qualifikation für die Worlds. Wer die besten Chancen hat, wird im LEC-Power-Ranking deutlich.

In diesem Split geht es um deutlich mehr als nur um vereinzelte Erfolgserlebnisse oder eine Überraschung, denn die vier besten Teams der LEC qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft 2020. Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist diese allerdings noch in der Schwebe. Zudem spitzt sich der Konkurrenzkampf zwischen G2 Esports und Fnatic weiter zu, während neue Talente überraschen könnten.

1 – G2 Esports

Die amtierenden Könige von Europa sind weiterhin die Topfavoriten auf den Titel des Summer Splits 2020. Personaländerungen gab es keine bei G2 Esports, allerdings wechselten Rasmus “Caps” Borregaard Winther und Luka “Perkz” Perković erneut die Rollen, sodass G2 wieder mit der Aufstellung des erfolgreichen Jahres 2019 antritt.

Mit dem deutschen Coach Fabian “GrabbZ” Lohmann strebt G2 nach dem nächsten Meilenstein: Zusammen mit Rivale Fnatic ist G2 Esports seit dem vergangenen Spring Split-Finale mit sieben Titeln Rekordsieger der LEC. Dementsprechend wird der Summer Split 2020 für beide favorisierten Teams besonders spannend, denn es geht um den alleinigen Rekord.

2 – Fnatic

Superstar Martin “Rekkles” Larsson lechzt nach dem ersten LEC-Titel seit September 2018. In den vergangenen zwei Splits stand der Schwede mit Fnatic im Finale, musste sich jedoch beide Male gegen G2 Esports geschlagen geben. Vor allem der Summer Split 2019, in dem Fnatic trotz zweimaliger Führung das Finale noch mit 2:3 verlor, nagte an den Nerven. Die schnelle 0:3-Klatsche im Spring-Finale 2020 will das Team so schnell wie möglich vergessen machen.

Wie auch bei G2 gab es bei Fnatic keine personellen Veränderungen, wodurch die Erfahrung des vergangenen Splits mit der ohnehin großen Spielstärke des Teams genutzt werden kann. Fnatic bleibt dementsprechend ein Spitzenkandidat auf den LEC-Thron.

3 – Misfits Gaming

Ein Neuzugang ist mit großen Ambitionen bei Misfits Gaming verbunden. Der Däne Kasper “Kobbe“ Kobberup kehrt nach nur einem halben Jahr in der amerikanischen LCS von Team SoloMid in die LEC zurück. Zuvor führte der Bot-Laner bei den Worlds 2019 das Team Splyce zum sensationellen Viertelfinaleinzug, wo man sich erst gegen die südkoreanischen Stars von T1 geschlagen geben musste.

Jetzt kommt es darauf an, ob sich das Team um Kobbe schnell findet, um vorne mitzuspielen. Bereits ohne Kobbe gelang Misfits um den spanischen Jungler Iván “Razork” Martín Díaz im vergangenen Spring Split mit Platz 5 der Regular Season ein Achtungserfolg. Dazu gehörten unter anderem Siege gegen G2 Esports und die MAD Lions.

4 – MAD Lions

Die MAD Lions waren in diesem Jahr bislang das Überraschungsteam in Europa. Nach einem vierten Platz in der Regular Season überzeugte das ehemalige Team Splyce, das Ende 2019 ein Rebranding erhalten hatte, auch in den Playoffs. Denn in der ersten Runde schickte das Lineup den Favoriten G2 Esports in einem 3:2-Thriller in das Lower Bracket.

Zwar reichte es gegen Fnatic nicht zum nächsten Coup, doch das neugeformte Team um den damaligen Prime-League-Neuzugang Norman “Kaiser” Kaiser hat sichtbaren Eindruck hinterlassen und geht ohne personelle Änderungen im Summer Split an den Start.

5 – Origen

Mit einem erfahrenen Team tritt Origen im Summer Split an. Bereits im Frühjahr spielte der deutsche AD-Carry Elias „Upset“ Lipp mit seinem Team eine souveräne Regular Season mit 13 Siegen – gleichauf mit dem Zweiten Fnatic. Doch gegen den Vizemeister und auch gegen den Champion G2 führte jeweils eine 1:3-Niederlage zum Aus in den Playoffs. Nichtsdestotrotz hat Origen weiterhin beste Voraussetzungen, in der LEC um die Spitzenplätze mitzuspielen.

6 – FC Schalke 04

Die Königsblauen wollen den schwachen 0:6-Start des Spring Splits 2020 vergessen machen. Schalkes Esport-Chef Tim Reichert sprach von einer turbulenten Zeit. Nach den Meinungsverschiedenheiten mit Konstantinos “FORG1VEN” Tzortziou und den Einwechslungen der beiden Academy-Spieler Nihat “Innaxe” Aliev und Lukas “Lurox” Thoma lief es deutlich erfolgreicher bei Schalke 04.

Mittlerweile ist mit Risto “Nukes” Luuri der nächste Akteur aus der Prime League in das LEC-Roster von S04 gestoßen und soll wie auch seine Vorgänger mit junger unbeschwerlicher Art zu Siegen beitragen.

7 – Rogue

Rogue spielte sich mit einer Bilanz von neun Siegen und neun Niederlagen in die Playoffs, hatte am letzten Spieltag der regulären Saison aber gegen Schalke 04 und SK Gaming Schwächen gezeigt. Mit der gleichen Aufstellung wie im Spring Split kann das Team nun auf die gemachten Erfahrungen aufbauen und hat solide Grundvoraussetzungen, um erneut in die Playoffs einzuziehen.

8 – Excel Esports

Nach einem größtenteils ausgeglichenen Spring Split verändert sich Excel Esports auf drei Positionen. Auf der Top-Lane stößt der Schwede Felix “Kryze” Hellström von der Prime League in die LEC vor. Joran “Special” Scheffer, der vom Academy-Team aufrückt, wird neuer Mid-Laner, während Simon “Swiffer” Papamarkos als Auswechselspieler hinzukommt. Vor zwei Monaten verpasste Excel die Playoffs knapp und muss auch diese Saison um einen der begehrten sechs Plätze kämpfen.

9 – SK Gaming

Einige Änderungen gibt es ebenfalls bei der zweiten deutschen Organisation in der LEC – SK Gaming. Der deutsche Mid-Laner Dirk “ZaZee” Mallner stößt neu zum Team hinzu, zuvor spielte er in der Prime League bei BIG. Der bisherige Mid-Laner Janik “Jenax” Bartels wechselt auf die Top-Lane und ersetzt den abgewanderten Toni “Sacre” Sabalic.

Weil sich SK zu Beginn der neuen Spielzeit deutlich mehr als Team einspielen muss als die Konkurrenz, wird der Findungsprozess in den ersten Wochen andauern und voraussichtlich einige Niederlagen als Tribut fordern. Aufgrund der Leistungsdichte wird der Einzug in die Playoffs weiterhin eine große Herausforderung darstellen.

10 – Team Vitality

Auf die Kraft der Jugend wird bei Team Vitality nach dem letzten Platz im Frühjahr gesetzt. Gleich drei Rookies sollen ihr Können in der europäischen Königsklasse unter Beweis stellen – dazu gehört auch Labros “labrov” Papoutsakis nach seinem Wechsel von BIG.

Allerdings ist die Unerfahrenheit mit Risiken verbunden, die zwangsläufig zu Lehrstunden und somit Niederlagen führen werden. Dementsprechend wird der Summer Split 2020 für Team Vitality eine neue sowie lehrreiche Phase werden, um in Zukunft wieder Anschluss an die Spitze zu finden.

Alle Infos zum LEC Summer Split 2020

Welche Teams schnappen sich einen Platz bei der Weltmeisterschaft? Wird G2 Esports neuer Rekordsieger der LEC? Schreibt es uns auf Social Media oder direkt bei Discord!

Oder gebt uns doch Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: Riot Games
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen