3. September 2019
ESPORTS

Europäische Videospiel-Industrie macht sich für den eSport stark

Die Interactive Software Federation of Europe (ISFE) hat am 2. September eine dezidierte Abteilung für den eSport ins Leben gerufen. Viele Größen aus der Industrie haben ihre Mitwirkung zugesagt.

In Deutschland ist der eSport noch nicht im Breitensport angekommen. Gerade erst hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit einem Gutachten versucht, dem eSport jedwede Legitimation zu entziehen. Auf europäischer Ebene ist man da schon ein paar Schritte weiter: Der Videospiel-Industrieverband ISFE hat gemeinsam mit verschiedenen Akteuren eine dezidierte eSports-Abteilung ins Leben gerufen.

Die Föderation besteht seit 1998 und hat ihren Sitz in Brüssel. Mit dem Blick auf den eSport möchte sich der Verband nun mit seinen Mitgliedern und Unterstützern den Herausforderungen von Gaming als Sport stellen. Die ISFE Esports wird sowohl von Entwicklern als auch von Eventorganisatoren sowie Verbänden der Gaming-Industrie unterstützt.

Mit dabei sind unter anderem Activision Blizzard, Ubisoft, EA, EPIC Games und Riot Games auf Seiten der Publisher. Dazu haben sich auch Turnierveranstalter ESL, die Streaming-Plattform Twitch sowie eine Reihe von Verbänden dem Bündnis angeschlossen.

Der Verband möchte unter anderem als Sprachrohr der Industrie fungieren und sie vor den europäischen Entscheidungsträgern in der Politik repräsentieren. Zudem sollen gemeinsame Positionen definiert sowie der Wachstum des eSport-Sektors vorangetrieben werden.

Die ISFE Esports erfährt breite Unterstützung aus der Branche. Quelle: isfe.eu

Eine Stimme für den eSport

Der Vorsitzende der ISFE Olaf Coenen zeigte freut sich in der Pressemitteilung über die Rolle, die die eSport-Abteilung einnehmen soll. So habe seien Entwickler, ihre Spiele und Spieler am besten dafür geeignet, die Herausforderungen im eSport anzugehen, den Sektor zu stärken und ihm eine Stimme zu geben.

ESL-CEO Ralf Reichert schließt sich Coenens Aussage an: “Die Vision der ESL eine Welt zu schaffen, in der jeder jemand sein kann und sich mit anderen Menschen durch den eSport verbinden kann, deckt sich mit den Zielen des der ISFE Esports . Wir freuen uns darauf ein Teil dieser Einheit zu sein und unterstützen die ISFE Esports darin, die Stimme des eSport in Europa zu werden.”

Bildquelle: Adela Sznajder, ESL
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen