Zur Übersicht

Esport-Organisation North muss schließen

Einst als Pionierprojekt gestartet endet nun der Weg von North im Esport. Die Organisation zieht sich aus CS:GO, FIFA & Apex Legends zurück.

Ein eigenes Esport-Team von einem Fußballklub? Das klingt nicht einmal so besonders. Doch als der FC Kopenhagen mit North damals im Jahr 2017 eine CS:GO-Abteilung präsentierte, sorgte das für Aufsehen.

Damals trainierten die Esportler mit Blick auf das Spielfeld im Fußballstadion. Nun am 5. Februar 2021 ist klar, dass das Kapitel North beendet wird. Im Januar 2020 gab es noch ein umfangreiches Rebranding.

“Die weltweite COVID-19-Pandemie hat viele Teile der Esports-Szene hart getroffen. Das führte dazu, dass Parken Sport & Entertainment und Nordisk Film sich dazu entschieden, das Investment in das Esport-Unternehmen North zurückzuziehen, um sich wieder auf die Kernaufgaben zu fokussieren”, heißt es in einem Statement zur Einstellung der Esport-Abteilung.

North stellte Spieler in den Titel CS:GO, Apex Legends und FIFA. Counter-Strike-Star René “cajunb” Borg twitterte bereits, dass er offen für neue Angebote sei.

Zu den größten Erfolgen von North gehörte der Gewinn der DreamHack Masters Stockholm in CS:GO im Jahr 2018.

Mehr lesen:

Was verbindet ihr mit North? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Starladder

 

Jetzt teilen