Zur Übersicht

Erster Curved Ultrawide Gaming-Monitor von HUAWEI – Mateview GT34 im Test

Der Mateview GT 34 ist der erste Ultrawide Monitor von HUAWEI und möchte mit Features wie einer integrierten Soundbar punkten. Doch wie gut performt der Bildschirm für Gamer?

 

Die meisten werden HUAWEI vermutlich als Smartphone-Hersteller kennen. Doch der chinesische Hersteller hat sein Portfolio in den letzten Jahren stark erweitert. Mit dem Mateview GT 34 steigt HUAWEI nun auch in den Markt für Curved Ultrawide Monitore ein. Wie der Monitor abschneidet, erfahrt ihr in unserem Review.

*Hinweis: Der Monitor wurde uns kostenfrei von HUAWEI für Tests zur Verfügung gestellt. Es besteht jedoch keine Einflussnahme des Herstellers auf den Test und die Ergebnisse. 


Erster Eindruck

Nach dem Auspacken erfolgte ein sehr einfacher, unproblematischer Zusammenbau. Der Monitor besteht nämlich nur aus zwei Teilen, welche nicht verschraubt werden müssen. Der Ständer lässt sich kinderleicht auf der Rückseite anbringen und beinhaltet auch die integrierte Soundbar.

Der Bildschirm wirkt allgemein sehr elegant und ist eher schlicht gehalten. Optisch fallen typische Gamer-Elemente wie futuristische Kanten heraus. Den Split zwischen Homeoffice und Gaming-Zimmer kriegt der Monitor dennoch hin, denn die Soundbar sticht hervor, da man von ihr durch einen LED-Streifen etwas Beleuchtung bekommt.


Ultrawide vs Klassisch

Wer noch nie einen Curved Ultrawide Monitor ausprobiert hat, muss sich erst etwas eingewöhnen. Mit einem Radius von 1500R ist der Bildschirm etwas stärker gebogen als die Konkurrenz. Bis auf die Modelle von Samsung bieten die meisten Hersteller Kurven zwischen 1800R – 1900R an. Damit hat der HUAWEI einen etwas engeren Kurvenradius, der sich bemerkbar macht.

Das Bildformat bietet beim Zocken einige Vor- als auch Nachteile. So seht ihr beispielsweise etwas mehr am Rand, was euch stärker in das Spielgeschehen bringen soll. Allerdings funktioniert das bei vielen Titeln nicht optimal, weshalb es zu leichten Bildverzerrungen kommt. Dieser sogenannte Fischaugen-Effekt wird durch die aggressive Kurve auch noch verstärkt.

Auch die Platzierung des HUDs könnte für einige Spieler ein Problem sein, da diese allgemein immer am Rand platziert ist. Somit müsst ihr weiter zum Rand schauen, um an wichtige Informationen zu kommen. In kritischen Situationen, kann euch dies in einigen Spielen eher negativ aufstoßen.

Besonders in Shootern kann das Bildformat problematisch sein. So sieht man bei unserem Beispielbild aus Warzone, dass dieser Fischaugen-Effekt vertreten ist. Andere Taktikshooter wie Valorant unterstützen das Bildformat hingegen garnicht. Hier wird das Bild standardmäßig mit schwarzen Balken ausgeliefert.

Bei den meisten Rennspielen ist es allerdings gang und gäbe, mehrere Bildschirme zu benutzen. Hier punktet der HUAWEI Mateview mit der etwas stärkeren Kurve, da das Gameplay so immersiver ist. Auch in MOBA-Titeln ist uns die 1500R-Kurve nicht besonders aufgefallen. Rollenspiele wie Witcher 3 stellt der Bildschirm auch gut dar. Das größere Sichtfeld zeigt euch mehr von der Umgebung und lädt euch hier stärker in die Spielwelt ein.


Gaming-Performance

Der HUAWEI Mateview GT34 besitzt ein VA-Panel, welches eine Reaktionszeit von 4ms einhalten soll. Für einige Spieler könnte das bereits ein Ausschlussverfahren sein, wenn man die niedrigste Reaktionszeit beim Monitor für kompetitives Spielen haben möchte. Bei unseren Tests ist diese allerdings nicht negativ aufgefallen.

Test Ufo Ghosting beim Huawei Mateview GT34
Der HUAWEI Mateview GT34 besitzt leichtes Ghosting, wie man anhand des UFO-Tests sehen kann. | Aufgenommen von testufo.com

Dennoch ist die Gaming-Performance von HUAWEIs erstem Curved-Monitor nicht optimal. Uns ist aufgefallen, dass der Monitor leichtes Ghosting besitzt. Bei sehr schnellen Bewegungen ist das Bild leicht unscharf, sodass Nachbilder entstehen und das Bild etwas verschmiert.

Der Bildschirm bietet leider keinen Gsync-Support, was vor allem für Besitzer von Nvidia-Grafikkarten ein Problem darstellen könnte. Die Option für FreeSync ist standardmäßig deaktiviert und muss manuell im Menü aktiviert werden.

Abgesehen davon, hat der Monitor allgemein gut performt. Die standardmäßigen 165 Hz konnten sich ohne Einschränkungen bemerkbar machen, sodass die meisten User eine flüssigere Erfahrung als mit 144 Hz haben sollten.


Office-Tauglichkeit

Neben Gaming eignet sich der Bildschirm auch gut im Office. Der Kontrast und die Farben sind gut genug, um Inhalte für Webapplikationen wiederzugeben. So kommt der zusätzliche Bildschirmplatz Videoschnitt- und Bildbearbeitungs-Programmen zu gute.

Additional Screen Estate
Die roten Linien zeigen, wieviel mehr Bildschirm das Ultrawide-Format bietet.

Allerdings kann hier die Kurve stören. Wer sehr genau gerade Linien braucht, wird aufgrund des aggressiveren Radius Probleme bekommen. Zum Bildschirmrand hin biegen sich Linien nämlich, was beispielsweise bei CAD-Anwendungen stören kann.


Display & Farben

Der HUAWEI Mateview GT34 bietet einen sehr guten Kontrast wie es bei VA-Panels üblich ist. Auch das Schwarz sieht hier sehr satt aus. Allerdings verfügt der Monitor über leichtes Backlight Bleeding an den Rändern. Dieses sollte aber nicht auffallen, sofern man den Raum nicht komplett abdunkelt und bewusst danach schaut.

Auch bei der Farbabdeckung kann sich der Monitor sehen lassen. HUAWEI wirbt mit einer 90 % Abdeckung des DCI-P3 Farbraums. Bei unseren Tests konnte der Bildschirm die Farben akkurat wiedergeben, ohne dass wir den Bildschirm nachkalibrieren mussten.

Einzig die HDR-Performance könnte besser sein. Mit einer Helligkeit von 350 Nits eignet sich der Monitor nur mäßig für die Wiedergabe von HDR-Content.


Ergonomie

Das Alleinstellungsmerkmal des HUAWEI Mateview GT34 ist gleichzeitig die Achillesferse. Der Standfuß mit der integrierten Soundbar bietet kaum Möglichkeiten den Bildschirm zu verstellen. So könnt ihr den Monitor lediglich etwas in der Höhe verstellen und neigen.

Möglichkeiten, den Mateview GT34 hochkant zu benutzen oder nach links oder rechts zu drehen, fehlen hier gänzlich. Wer den Bildschirm etwas verschieben oder drehen möchte muss so immer den gesamten Bildschirm heben.

Falls ihr den Mateview drehen möchtet und dafür am Bildschirm drückt, besteht die Chance, dass dieser umkippt. Hier hätten wir uns etwas mehr Standfestigkeit gewünscht.  Der Monitor hat jedoch VESA-Optionen, um andere Standbeine zu benutzen.


Soundbar

Im Standfuß des HUAWEI Mateview GT34 befindet sich die integrierte Soundbar. Diese sieht schick aus und lässt sich intuitiv bedienen. So muss man den LED-Streifen lediglich berühren, um die Lautstärke zu regulieren. Auch die Kontrolle wird hier visuell wiedergegeben. So leuchtet bei 50% Lautstärke auch nur der halbe Balken.

Die Soundbar kann sehr laut sein. Allerdings empfehlen wir euch nicht über 50-60 % Lautstärke zu gehen, da die Audioqualität sonst etwas leidet. Diese ist zwar besser als die meisten integrierten Lautsprecher, kann jedoch nicht mit günstigeren Boxen nicht mithalten.

So haben wir keine Tiefen und Bässe wahrgenommen, weshalb der Sound allgemein etwas flach ausgefallen ist. Dazu kommen übersteuerte Höhen und leicht verwaschene Mitten, weshalb wir die gesamte Audioqualität eher als mäßig einstufen.


Anschlüsse & sonstige Features

Der Bildschirm bietet Platz für eine 3,5mm Klinke, einen USB-C-Anschluss, einen Displayport-Anschluss, zwei HDMI-Anschlüssen sowie die Stromversorgung per USB-C. Die Stromversorgung per USB-C ist ungewöhnlich, kann jedoch die Beschaffung von Ersatzteilen in der Zukunft einfacher machen.

Auch der reguläre USB-C-Anschluss ist sehr praktisch. So kann man dort das Smartphone oder Tablet anstecken und den Monitor auch für Anwendungen wie Samsung Dex verwenden. Dennoch hätten wir uns noch einen USB-A-Anschluss gewünscht, bei dem wir beispielsweise eine Webcam anschließen könnten.

Die Bedienelemente und Bildschirmmodi lassen sich beim HUAWEI Mateview GT34 gut erreichen. Der Joystick unterhalb des Bildschirms lässt sich gut steuern, wodurch man gut durch das Menü kommt.


Preis

Die ursprüngliche unverbindliche Preisempfehlung lag bei 549 €. Doch dieser Preis wurde mit der Zeit korrigiert, sodass der Monitor auch auf der Hersteller-Seite für 429 bzw. 479 € inklusive Soundbar zur Verfügung steht.

Aktuell ist der Bildschirm bei den meisten Händlern für etwa 400 € erhältlich und fällt damit in die standardmäßige Preiskategorie für Curved Ultrawide Monitore mit einem VA Panel.

►Hier kommt ihr zum HUAWEI Mateview GT 34

►Hier kommt ihr zum HUAWEI Mateview GT 34 mit Soundbar

*Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!


Technische Daten

Modellbezeichnung ZQE-CAA
Größe 34 Zoll / 86,425 cm
Bildschirmmaße 79,722 cm (Breite)
33,37 cm (Höhe)
Krümmung 1500R
Paneltyp VA
Farbtiefe 10 Bit
Auflösung 3440 x 1440 Pixel
Pixeldichte 109 ppi
Hintergrundbeleuchtung W-LED
Betrachtungswinkel 178°
DCI P3  90 %
sRGB  100 %
Helligkeit 350 cd/m²
Kontrast 4000:1
HDR HDR10
Bildwiederholfrequenz 48 Hz – 165 Hz
Reaktionszeit 4 ms
Gewicht 6,65 kg

Fazit

Der erste Ultrawide Monitor von Huawei ist ein gutes Rundum-Paket. Wer einen günstigen Allrounder sucht, der sowohl für Gaming-Sessions als auch Homeoffice geeignet ist, ist hier definitiv richtig. Der Bildschirm kann hier in allen Kategorien gut abschneiden. Beim Mateview GT34 sehen wir einzig die Ergonomie und Soundbar kritisch. Hier raten wir euch vom Aufpreis für den teureren Ständer ab.

Der Huawei Mateview GT34 ist allgemein ein guter Einstieg, falls ihr noch keinen Ultrawide Monitor besitzt. Hier können wir eine Kaufempfehlung geben, sofern der Bildschirm günstiger ist als andere Curved Ultrawide Modelle mit VA-Panel.

Wer jedoch upgraden möchte, oder bessere Farben braucht, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Erst bei den etwa 50 % teureren IPS-Panels würde sich ein Upgrade lohnen.

Pro Contra
  • Allrounder für Gaming und Office
  • Ghosting
  • Gute Bildqualität
  • Mäßiger Ständer  
  • Höhere Bildfrequenz
  • Kein Gsync

Mehr lesen:

Welchen Bildschirm benutzt ihr aktuell? Würdet ihr auf Ultrawide wechseln? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord! Gebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Huawei
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.