Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

LoL-Patch 11.17: Viego-Nerf und Buffs für Jungler

Im kommenden Patch 11.17 in League of Legends wird der dominierende Ruined King entschärft. Buffs von Evelynn und Ekko frischen außerdem den Jungle auf.

In den Patchnotes 11.17 können wir endlich einen vollständigen Blick auf alle Änderungen werfen. Ein paar Veränderungen im Jungle und an beliebten Items werden für leichte Verschiebungen in der Meta sorgen. Seit Mittwoch ist der Patch online.

Für mehr Gankplank-Picks auf der Toplane dürften die Buffs seiner Barrels sorgen. Während der Pirat vorher über das gesamte Spiel hinweg nur drei Barrels gleichzeitig aufgestellt lassen konnte, erhöht sich diese Zahl im Late-Game auf ganze fünf Fässer. Gleichzeitig gilt seine Q-Fähigkeit jetzt aber nur noch als Basisattacke.

Riot verrückt Jungle-Meta

Trotz der Nerfs an Graves dürften wir im Jungle zwei Champions bald vielleicht häufiger sehen, denn Evelynn und Ekko freuen sich über einen ordentlichen Buff. Mit einem verringertem Ult-Cooldown im Early-Game kann Eve in den ersten Minuten des Spiels somit häufiger und erfolgreicher ganken. Ekko macht mit seiner Passiven ab sofort 50 Prozent mehr schaden an Jungle-Monstern und hat somit einen schnelleren Clear.

Video: Die 5 lustigsten Bugs in League of Legends

Eine Änderung am Wit’s End macht das Item vor allem für das Early-Game wesentlich unattraktiver. ADCs wie Ashe, Kalista und Kog’Maw profitierten auf ihrer Lane von dem Item. Anstatt sich steigerndem Angriffsschaden mit jedem Levelaufstieg des Champions macht man mit dem Item jetzt nur noch 15 Angriffsschaden bis Level 8, erst in den Levels danach steigert sich dieser Schaden wieder langsam.

Artikel vom 18.08.:

Die detaillierte Vorschau zum kommenden LoL-Patch 11.17 ist auf Twitter nun einsehbar. Riot Games Game Designer Jeevun “Jag” Sidhu kommentierte im Post am Dienstagabend, dass für den Patch “viele spannende Änderungen” anständen. Tatsächlich soll Meta-Champion Viego mit umfassenden Nerfs konfrontiert werden, während sowohl Amumu, Lucian und Gangplank als auch der neue Charakter Akshan grundlegende Anpassungen erhalten.

Dämpfer für den Monarchen

Patch 11.17 nimmt sich mit 17 thematisierten Champions nicht wenig vor. Auf der Nerf-Liste landen von diesen immerhin sechs, unter ihnen auch der gestürzte König Viego. Seine Abschwächungen erhalten im Twitter-Thread sogar einen einzelnen Beitrag.

Viego soll zuerst bei der Reichweite seiner Auto-Attacks Abstriche machen. Ebenso wird der ehemalige König durch das Übernehmen eines getöteten Champions wohl weniger Heilung erhalten. Die E-Fähigkeit “Harrowed Path” soll Viego weniger Camouflage bieten: bei ihrem Einsatz könnten Feinde ihn in einem vergrößerten Radius aufdecken.

Auch der Verlangsamungs-Effekt auf Viegos Ultimate wird wohl nur halb so lange dauern. Einzig seine Q-Fähigkeit könnte durch leicht erhöhtes Skalieren mit kritischer Trefferchance minimal stärker werden.

Bugfixes für Akshan, Amumu mit neuer Q

Neben Viego erhalten auch Akshan, Amumu, Gangplank und Lucian generelle Anpassungen. Während der neuste Champion Akshan traditionsgemäß vor allem Bugfixes erhält, freut Amumu sich über eine doppelte Aufladung seiner Q-Fähigkeit “Bandage Toss”.

Gangplank soll im späteren Spiel teils ein bis zwei zusätzliche Pulverfässer erhalten, während deren Cooldown jedoch erhöht werden könnte. Lucian muss allgemein und auf seiner Ultimate an Schaden einbüßen, profitiert jedoch mehr von kritischer Trefferchance.

Meta-Ausgleich und größere Champion-Pools

Im übrigen Patch sollen zum Beispiel Meta-Jungler Graves mit erhöhten Manakosten sowie Top- oder Mid-Lane Schrecken Irelia mit geringerer Heilung geschwächt werden. Auch Supporterin Leona könnte nach dem Patch durch verringerte Bonus-Rüstung ein schwächerer Tank sein.

Die Buff-Liste umfasst wieder Champions, die weniger stark in der Meta vertreten sind. So soll beispielsweise Jungler Ekko mehr passiven Schaden gegen Monster anrichten und Evelynn mit verringertem Cooldown im Early Game glänzen. Top-Laner Teemo wird wohl mit seinem “Toxic Shot” auf der E-Taste mehr direkten Schaden anrichten.

Bericht vom 17. August:

Zahlreiche Meta-Anpassungen stehen im kommenden LoL-Patch 11.17 an. Vor allem der in den vergangenen Wochen starke Champion Viego steht auf der Nerf-Liste. Riot Games Lead Game Designer Jeevun “Jag” Sidhu hat am Montag die anzupassenden Charaktere und Systems preisgegeben.

Die Nerfs betreffen hauptsächlich nahkampfbezogene Champions. Doch mit Viego rückt einer der derzeit besten in den Fokus. Riot Games Gameplay Designer August Browning hat erste Tests mit unterschiedlichen Ansätzen zu Viego auf Twitter ausformuliert.

Die Auto-Attack-Reichweite von Viego soll von 225 auf 200 reduziert werden, wodurch die Möglichkeiten mit Viego schwinden sollen. Zudem soll der Slow-Effekt der Ultimate verringert werden. Als Ausgleich dafür wird der kritische Schaden der E-Fähigkeit erhöht, wodurch eine neue taktische Build-Variante entsteht.

Neben Viego werden folgende Champions generft: Graves, Irelia, Kayn, Leona und Zed. Auf der Buff-Liste können sich Ekko, Evelynn, Lissandra, Nami, Senna, Teemo und Xayah über mehr Power freuen. Zusätzliche Anpassungen wird es für vier Champs geben, zu denen Amumu, Akshan, Gangplank und Lucian gehören. Die konkreten Daten zu den Änderungen sämtlicher Champions stehen noch aus.

Bericht vom 11. August – Änderungen für Amumu &Lucian geplant

Der Patch-Zyklus für das kommende Update 11.17 in League of Legends hat begonnen. Laut Riot Games Lead Game Designer Jeevun “Jag” Sidhu stehen für den neuen Patch Änderungen an Top-Lane- und Jungle-Champion Amumu an. Ebenso soll AD-Carry Lucian mit einigen Änderungen wieder in Richtung Bot-Lane verlagert werden, statt in der Mitte der Map gespielt zu werden. Die Anpassungen an beiden Champions sind momentan auf PBE-Servern im Test.

Die traurige Mumie im Rampenlicht

Amumu ist für die Dauer der letzten LoL-Patches fast gänzlich aus der Meta des Spiels verschwunden. Er soll daher an Stärke gewinnen, die ihn vor allem in höheren Skill-Leveln wieder mehr ins Blickfeld rücken könnte.

Im Post spricht Jeevun Sidhu daher von einem doppelten Einsatz von Amumus Q-Fähigkeit. Um den zweifachen Bandagenwurf der Mumie auszugleichen, sollen jedoch andere Bestandteile von Amumus Kit abgeschwächt werden. Welche genau das sind, spezifiziert der Game Designer noch nicht.

Lucians Lane-Verlagerung

ADC Lucian zeigte sich zuletzt mit sehr starken Leistungen auf der Mid-Lane. Riot Games möchte den Schützen daher etwas abändern, um seiner eigentlichen Berufung auf der Bot-Lane wieder mehr Bedeutung zu geben.

Für den AD-Carry sind dabei sogar schon genaue Statuswerte bekannt, die auf drei seiner Fähigkeiten sowie seine Basiswerte angewandt werden sollen.

Als Grundlage soll Lucian demnächst leicht verringerten AD-Schaden machen. Seine passive Fähigkeit “Lightslinger” könnte in Zukunft stärker von Verbündeten-Buffs profitieren, was das Zusammenspiel mit einem Supporter attraktiver machen würde.

Die W-Fähigkeit “Ardent Blaze” soll ebenso vom Zusammenspiel mit Teammitgliedern profitieren und weniger Mana kosten. Demgegenüber könnte die Ultimate “The Culling” insgesamt weniger Schaden anrichten. Eine konstante und etwas verringerte Anzahl von Schüssen klingt zuerst schwächer als zuvor, jedoch skalieren diese dafür wohl mit kritischer Trefferchance.

Patch 11.17 ist bislang für den 25. August geplant. Bis dahin sind die genannten Änderungen an beiden Champions noch auf den PBE-Servern von LoL im Test.

Weitere Themen:

Wie ist eure Meinung zu den kommenden Änderungen? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord.

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games