25. Juli 2018
Fortnite

Epic führt Geldpreisobergrenze für Events von Dritten ein

Der Fortnite Entwickler Epic Games hat eine Obergrenze für Geldpreise für die Turniere von Drittpartei-Eventorganisatoren eingeführt und gegenüber Epics eigenen Preisen, kann man diese eher als gering ansehen. Laut Kotaku liegt das Limit bei 10,000$ und es wird nur eine spezielle Ausnahme für Daniel ‘KEEMSTAR’ Keem gemacht, dessen beliebte Friday Fortnite Turniere 20,000$ pro Woche ausgelobt hatten. Keem darf weiterhin diesen Betrag anbieten.

Die jüngsten Handlungen von Epic, um die Turnierlandschaft zu regeln, sind recht kontrovers, speziell da ein Fehler in der Kommunikation dieser dazu führte, dass KEEMSTAR nicht bewusst war, dass die zweite Ausgabe der Summer Skirmish Matches ebenfalls am Freitag stattfindet und sich mit seinem Event überschneidet. Obwohl er bereits ankündigte, dass er seine Freitagsspiele ab dem 29. Juli auf Sonntag verschieben wird, musste er das Event am 20. Juli absagen.

Sein vorheriger Mitorganisator UMG Events, hat bereits angekündigt in Zukunft nicht mehr mit ihm für seine Events zusammenzuarbeiten.

NerdOut hatten ebenfalls ein 20,000$ Turnier für den 22. Juli angekündigt und es wurde ebenfalls abgesagt. Obwohl sie auf Twitter posteten, dass sie Pläne für die Zukunft des Turniers haben, wurden noch keine weiteren Details bekanntgegeben. Eine weitere Fortnite Persönlichkeit, Ninja, veranstaltete ebenfalls ein Turnier in der Nacht vom 21. auf den 22. Juli, aber die Gewinner von Team Exploit nahmen nur 2,500$ mit nach Hause, die sie noch untereinander aufteilten. Obwohl diese Events recht beliebt sind, sind die Chancen gering, dass Profispieler daran teilnehmen, wenn es wöchentliche Events mit 50x höheren Preispools gibt.

Obwohl die Drittveranstalterevents größtenteils für den Durchbruch der Fortnite Szene verantwortlich waren, deuten die riesigen Preispools für offizielle Events darauf hin, dass Epic darauf abzielt, die Turnierszene zu dominieren. Dies wäre in etwa die gleiche Art von Kontrolle, die Riot Games und Blizzard über League of Legends und Overwatch halten und wenn Epic daran festhält, werden wird dies wohl auch in Fortnite zum Standard. Der Hauptunterschied ist, inwiefern Epic an große Sponsoren, die ein Franchise-Modell bevorzugen, herantreten will – dies war seinerzeit der Grund für Riot Games seine beiden großen westlichen Ligen derart zu organisieren.

Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen