Zur Übersicht

Elden Ring – Skurrile Fußbild-Galerie geht durch die Decke

Ein Spieler hat sich die mühevolle Arbeit gemacht und sich die Füße in Elden Ring mal angeschaut. Dadurch entstand eine Sammlung von Füßen.

Seit dem Release von Elden Ring ist das Spiel in aller Munde. Es gibt zahlreiche Guides über unterschiedliche Builds oder wie die Spieler:innen am besten Runen farmen können. Allerdings hat sich ein Fan die Mühe gemacht und sich die Füße von den Figuren etwas genauer angeschaut.

Anzeige
Video: Unendlich Runen in Elden Ring




Auf Steam ging eine seltsame Galerie durch die Decke, die der Spieler Mister B mühevoll anfertigte. In der Kategorie Guides präsentiert er sein Werk – eine Sammlung von Fußbildern der unterschiedlichsten Elden-Ring-Figuren. Dort etablierte sich die spezielle Galerie unter dem Namen “The Many Feet of The Lands Between” zu einem der Top-Guides von Elden Ring.

Allerdings scheint diese Sammlung auch anderen Spieler:innen zu gefallen. Auf Steam hat diese über 920 Bewertungen bekommen, die sich auf fünf von fünf Sterne einigen konnten. Auch über 15.000 Aufrufe kann die Galerie von Fußbildern aufweisen. Dadurch sind schon etliche Spieler:innen über die Screenshots gestolpert. Immerhin wurde die Galerie bereits am 2. April veröffentlicht und wird regelmäßig mit weiteren Fußbildern aktualisiert.

Der Spieler hat eine Vielzahl von Füßen in Elden Ring eingefangen. Darunter befinden sich auch die Bosse Rykard, Malenia und sogar Radagon. Auch wenn die Sammlung von etlichen Fußbildern ein Traum für jeden Fußfetischisten ist, ist der Ersteller davon keiner und hat diese nur aus Spaß erstellt. Mittlerweile bekommt die etwas sehr skurrile Galerie viel Aufmerksamkeit.

Mehr lesen:

Was haltet ihr von der skurrilen Fußbild-Galerie? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Bandai Namco – Montage
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.