Zur Übersicht

Die Top-Transfers des Jahres 2021 – Rekkles, Nivera und Co.

Im Jahr 2021 wechselte eine Vielzahl an Esport-Profis das Team - einige von ihnen sogar das Spiel. Wir zeigen euch die spektakulärsten Transfers 2021.

Der Esport steht niemals still. Auch in diesem Jahr kam es zu einigen interessanten Wechseln in der Szene. Besonders in League of Legends ging so richtig die Post ab. Die interessantesten Transfers aus dem Jahr 2021 haben wir für euch zusammengefasst.

Anzeige

Video: So prägte der CS-Papst Knochen die gesamte Szene – Wir sagen DANKE!


League of Legends: Rekkles verlässt G2 und die LEC

Erst vor einem Jahr trat der schwedische Star Martin “Rekkles” Larsson dem Team G2 Esports bei und nun zieht es ihn bereits weiter. In diesem Jahr lief es nicht so gut für die erfolgreichste Organisation der europäischen League-of-Legends-Geschichte. In beiden LEC-Splits verpasste das Team das Finale und konnte sich zum ersten Mal in der eigenen Historie nicht für die World Championship qualifizieren.

Rekkles wird nach seinem Abschied in der kommenden Saison für Karmine Corp an den Start gehen. Dadurch wird er nicht mehr in der LEC, sondern in der französischen Liga LFL zu sehen sein. Angeblich hat Karmine Corp eine Ablösesumme von über einer Million US-Dollar bezahlt, um den schwedischen Starspieler zu bekommen. Auch sein Teamkollege Martin “Wunder” Hansen musste sich von G2 verabschieden.

League of Legends: Wunder, Humanoid und Razork bei Fnatic

Fnatic verpflichtete gleich drei neue Spieler für das eigene Roster im kommenden Jahr. Sowohl für Wunder als auch für Marek “Humanoid” Brázda musste eine Ablösesumme bezahlt werden. Der dänische Top-Laner wurde genauso wie Rekkles bei G2 Esports aussortiert und wechselte für eine angebliche Ablösesumme von rund 600.000 Euro zum Rivalen Fnatic.

Der tschechische Mid-Laner Humanoid kam hingegen von den MAD Lions. Als neuen Jungler konnte Fnatic den Spanier Iván “Razork” Martín Díaz gewinnen. Dieser spielte zuvor für Misfits Gaming. Bei Fnatic löst er Gabriel “Bwipo” Rau ab.

League of Legends: Team Vitality schnappt sich Perkz, Carzzy und Alphari

Team Vitality angelte sich ebenfalls gleich drei Größen aus der westlichen LoL-Szene. Neu im Roster für das LEC-Jahr 2022 sind Luka “Perkz” Perković, Matyáš “Carzzy” Orság und Barney “Alphari” Morris. Die Neuzugänge sollen die französische Organisation zu neuem Erfolg in League of Legends verhelfen. In der diesjährigen LEC belegte Vitality nur Platz zehn und sechs.

Sowohl Perkz als auch Alphari kehren nach nicht nur einem Jahr nach Europa zurück. Zuvor spielten sie in der nordamerikanischen LCS. Für beide Spieler musste Team Vitality eine Ablösesumme bezahlen, da Perkz und Alphari bei Cloud9 und Team Liquid jeweils noch einen Vertrag bis November 2023 besaßen. Carzzy kommt nach zwei gewonnenen LEC-Splits mit den MAD Lions zu Team Vitality.

FIFA: David Beckham holt nicolas99fc ins Team

Der Argentinier Gonzalo “nicolas99fc” Nicolás Villalba hat sich dem Esport-Team Guild Esports von David Beckham angeschlossen. Im nächsten Jahr wird nicolas99fc für das Team ins Rennen gehen und sein Können in FIFA unter Beweis stellen. Zuvor spielte er bis Mitte Oktober für den FC Basel. Allerdings mussten sich die Schweizer von nicolas99fc trennen, da die Esport-Abteilung aus wirtschaftlichen Gründen ausgelagert wurde.

Fußball-Star David Beckham ist Teilhaber der Organisation Guild Esports. Seit dem letzten Sommer beteiligt sich der englische Superstar am Esport-Markt. Auch andere Fußballer wie Gareth Bale, Mesut Özil oder Antoine Griezmann haben bereits das Potenzial des wachsenden Esport-Marktes entdeckt.

CS:GO: Astralis trennt sich von dupreeh und Magisk

Nach den enttäuschenden Ergebnissen beim PGL Major Stockholm 2021 gibt es Veränderungen im CS:GO-Roster von Astralis. Die beiden Spieler Peter “dupreeh” Rasmussen und Emil “Magisk” Hoffmann Reif sowie Coach Danny “zonic” Selim Sørensen werden die Organisation verlassen. Während ihrer Zeit bei Astralis gewannen die beiden Profis einige Major-Trophäen und zahlreiche weitere Titel gewinnen. Allerdings konnte das Team in den vergangenen beiden Jahren nicht an alte Erfolge anknüpfen.

Magisk und dupreeh werden nach Ablauf ihrer Verträge Astralis verlassen. Die Nachfolger der beiden Spieler stehen bereits fest. Kristian “k0nfig” Wienecke und Benjamin “blameF” Vang Bremer spielen seit November für die Organisation. Auch einen neuen Coach hat das Team schon gefunden. Alexander “ave” Holdt wurde als neuer Trainer verpflichtet.

VALORANT: Nivera dreht CS:GO den Rücken zu

Nabil “Nivera” Benrlitom hatte im Laufe des Jahres angekündigt, nicht nur das Team, sondern auch gleich das Spiel zu wechseln. Seit September spielt er zusammen mit seinem Bruder Adil “ScreaM” Benriltom in VALORANT für Team Liquid. Beide waren zuvor Profis in Counter-Strike: Global Offensive und gehören nun zur Spitze im Shooter von Riot Games.

Nivera spielte vor seinem Wechsel für Team Vitality und gewann mit der Organisation zwei große CS:GO-Events. In VALORANT versucht er, den Erfolg fortzuführen und sogar zu übertreffen. Bei den VALORANT Champions 2021 Anfang Dezember, dem wichtigsten Turnier des Jahres, erreichte der Belgier mit Team Liquid das Halbfinale.

Overwatch: Superstar Patiphan Chaiwong kehrt zurück

Patiphan begann seine Karriere in Overwatch 2018 und galt als aufstrebender Superstar. Mit 15 Jahren nahm er für Thailand am Overwatch World Cup teil. Allerdings hatte er für die Overwatch League nicht das erforderliche Mindestalter von 18 Jahren gehabt und wechselte deshalb zu VALORANT.

Trotz eines starken Auftritts bei den VALORANT Champions 2021 mit seinem Team X10 CRIT hat sich Patiphan im Dezember entschieden, zu Overwatch zurückzukehren. Dort wird der junge Spieler für die Los Angeles Gladiators an den Start gehen. Diese sollen seine Möglichkeiten außerhalb von Südostasien erweitern. Nächstes Jahr im April startet die OWL, in der Patiphan sein Können unter Beweis stellen will.

Mehr lesen:

Was waren eure Top-Transfers des Jahres? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Karmine Corp (Twitter), Astralis
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.