Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Die perfekte Startelf aus der Premier League in FUT 22

Die elf besten Spieler aus der Premier League in FIFA 22 haben nun ihre Ratings bekommen. Kennern wird das Bild vertraut vorkommen – mit Ausnahme der Neuzugänge.

Nach der Flut an FUT-Ratings der letzten Tage ist nun die beste Elf der Premier League zum Start des diesjährigen FIFA-Titels bekannt.

Video: Historisch! So hat sich die FIFA-Videospielreihe entwickelt

 

 

Die beste Startaufstellung der Premier League besteht aus:

Sturm:

Cristiano Ronaldo (ST) – 91 (-1)

Harry Kane (ST) – 90 (+1)

Mohamed Salah (RF) – 89 (-1)

Mittelfeld:

Heung-min Son – (LM) 89 (+2)

Bruno Fernandes (ZOM) – 88 (+1)

Kevin De Bruyne (ZM) – 91 (=)

N’Golo Kanté (ZDM) – 90 (+2)

Verteidigung:

Andrew Robertson (LV) – 87 (=)

Virgil Van Dijk (ZIV) – 89 (-1)

Trent Alexander-Arnold (RV) – 87 (=)

Towart:

Ederson (TW) – 89 (+1)

Wichtig zu beachten ist, dass diese Spieler schon in der ersten Woche eine Team-of-the-Week-Karte (TOTW) erhalten könnten. Somit könnten die Karten direkt zum Anfang noch besser sein.

Diskussionen um Ratings

Heftig diskutiert sind einige Änderungen seitens EA. So hat Virgil Van Dijk nach einer kompletten Saison in Verletzungen ein Upgrade seines Tempo-Wertes bekommen.

Fragwürdig ist auch das Downgrade von CR7. Dieser hat einige Punkte einbüßen müssen und vor allem das Minus in der Physis wirft Fragen auf. Der 36-jährige ist einer der weltweit fittesten Spieler und auch Nutzer auf Twitter ließen sich die Möglichkeit nicht nehmen, über die Wertung zu spotten.

Zu den größeren Upgrades zählt der südkoreanische Star-Spieler Heung Min Son. Obwohl sich die Werte selbst nicht großartig geändert haben, könnte Tottenhams Wunderkind mit seinen 5-Sterne-Skills damit zu einem der begehrtesten Spieler der ersten Wochen werden.

Weitere Themen:

Denkt ihr, die Ratings der besten Startelf der Premier League sind gerechtfertigt? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: EA Sports