Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Die größte Bannwelle jemals? Über 3,8 Millionen Accounts in PUBG Mobile gebannt

PUBG Mobile kämpft weiterhin gegen eine Vielzahl an Hackern: Entwickler Tencent sperrt über 3,8 Millionen Nutzer innerhalb von einer Woche.

Tencent hat innerhalb einer Woche über 3,8 Millionen Konten in PUBG Mobile aufgrund von Cheating gesperrt. Wie der Entwickler aus China am Sonntag per Twitter bekanntgab, bezieht sich die Zahl der gesperrten Betrüger auf den Zeitraum vom 18. bis zum 24. Juni.

Tencent veröffentlicht regelmäßig Updates, wie viele Konten wegen Cheatings gesperrt werden. Trotz der gewaltig erscheinenden Zahl der letzten Bannwelle sind Kontensperren im Millionenbereich keine Seltenheit in PUBG Mobile. Das Spiel kämpft bereits seit Veröffentlichung im Jahr 2017 mit einer Vielzahl an Hackern, PUBG Mobile hat mittlerweile über eine Milliarde Downloads. Die Nutzung von Cheats ist unterschiedlich. Neben Aimbots, Wallhacks und Speedhack wurden über 75 Prozent der Spieler wegen der Veränderung des Charakter-Models gebannt. Nach Angaben des Entwicklers wird in höheren Rängen des Spiels oft gecheatet.

Video: Amar zu Gast im eFernsehen

 

Hier eine Auflistung der verschiedenen Cheats der gesperrten Accounts in der vergangenen Woche:

  • Modifizierung der Spielfigur (76%)
  • Wallhack – Spieler konnten durch Wände sehen. (5%)
  • Geschwindigkeits-Hacks (5%)
  • Modifizierung des Umgebungs-Schadens (4%)
  • Automatisches Zielen (2%)
  • Weiteres (8%)

Die Anzahl der gesperrten Konten stieg im Vergleich zur vergangenen Woche von 2,5 Millionen auf 3,8 Millionen. Tencent versucht nach wie vor aktiv gegen Betrugsfälle vorzugehen und veröffentlichte dazu kürzlich ein Video auf Twitter. Darin erklärte der Entwickler, wie man andere Spieler melden kann, die man des Cheatings verdächtigt.

Weitere Themen:

Habt ihr ebenfalls öfter Probleme mit Betrügern in PUBG Mobile? Schreibt es uns auf Social Media oder direkt bei Discord!

Oder gebt uns doch Feedback zu unserer Website.

Bild: Tencent