24. Februar 2020
CS:GO

Die Geschichte der IEM Katowice: Highlights, Fans, Professionalisierung

Das größte Turnier des Jahres startet wieder und die Esport-Welt versammelt sich in Katowice und vor Twitch-TV. Die besten Geschichten rund um das Esport-Mekka haben wir für euch zusammengefasst.

Im Jahr 2007 fand das erste Intel Extreme Masters Turnier auf der Cebit in Hannover statt – damals noch in Counter-Strike 1.6. Das macht die IEM zur am längesten bestehenden Major-Turnierreihe im Esport. Seit 2013 sind die Intel Extreme Masters CS:GO in Katowice zu Hause.

Wir wagen den Rückblick auf die Highlights aus sieben Jahren Esport-Geschichte in Katowice – eine Zeit in der sich viel verändert hat.

Das größte Upset – ENCE 2019 #EZ4ENCE

Zur Einstimmung auf die Intel Extreme Masters gibt es erstmal das Beste aus dem vergangen Jahr:

Die IEM 2019 hatte neben der höchsten Zuschauerzahl (1.2 Mio in der Spitze) auch die größte Überraschung eines CS:GO Turnieres parat. Team ENCE schaffte es quasi aus dem Nichts in das Grand Final und eliminierte auf dem Weg dorthin mit Navi und Liquid die Nummer zwei und drei der Welt, nur der Nummer Eins, Astralis, mussten sie sich geschlagen geben – #EZ4ENCE. 

Die Gruppenphase – Keiner hat ENCE auf dem Schirm

Mit drei Siegen und einer Niederlage ging es für ENCE aus der Gruppenphase in die Hauptrunde. Dort startete das Team um Aleksi “allu” Jalli denkbar schlecht. Nach zwei herben Niederlagen hieß es: drei Best-of-three-Siege in Folge oder das wars.

Ungefähr in diesem Moment muss es bei den Finnen Klick gemacht haben und sie drehten richtig auf. Vielleicht lag das an der Teamansage sich eine Glatze zu schneiden, sollten sie aus der Hauptrunde rausfliegen. Jedenfalls reichte es am Ende fürs Viertelfinale.

Die Wende: Vom sicheren K.O. ins Finale

Damit stand ENCE das erste Mal im Viertelfinale eines Major-Turnieres – und das gegen Team Liquid. Wettanbieter setzten die Quote für Liquid auf 1,2 und die von ENCE auf 3,8 – einseitiger kann ein Spiel im Vorfeld nicht aussehen. Doch wer sicheres Geld mit den Amerikanern um Nicholas “nitr0” Canella verdienen wollte, hatte die Rechnung ohne #EZ4ENCE gemacht. Denn die Favoriten wurden von den Finnen mit 2:0 abgefertigt.

Das Halbfinale gegen ESL ONE Sieger Natus Vincere entwickelte sich zu einem waschechten Krimi. Nach einem starken 16:14 Auftritt von Ence auf Train, folgte der Bruch im Spiel. 3:16 verlor Ence die zweite Map, Dust 2. Doch das war noch längst nicht das Ende der Underdogs, wie die letzten Sekunden des Halbfinals auf Twitter zeigen.

Auch wenn ENCE im Finale gegen Dauerbrenner Astralis wenig Chancen hatte, hinterließ ihr Run eine staunende CS:GO Welt. Der Hype um die fünf Jungs ging sogar so weit, dass ein Song über ihre Catchphrase “EZ4Ence” nach dem Turnier auf Platz 13 der finnischen Charts kletterte und auf Spotify sogar für kurze Zeit in den finnischen Top fünf war. Auch wenn der “Meme-Song” lustig gemeint ist, muss man einfach zugeben: das Lied hat ein gewisses Ohrwurmpotential.

Intel Extreme Masters vor Katowice

Die Intel Extreme Masters 2019 waren mit 1.2 Millionen Zuschauern in der Spitze zweifelsohne eines der größten Esport-Events der Geschichte, doch bis dahin war es ein weiter Weg.

2007 startete die Turnierreihe der Intel Extreme Masters auf der CeBit in Hannover. Das Feeling war damals noch… – sagen wir mal anders. Aber schaut euch das damalige Finale zwischen SK und h2k in Counter-Strike 1.6 selbst an:

10 Mann kämpfen auf engstem Raum ohne echte Zuschauer vor ihren eckigen Monitoren um immerhin $92.000. An ausverkaufte Hallen und die Millionen-Marke an Zuschauern auf Twitch.TV war da noch nicht zu denken. Doch die Intel Extreme Masters standen schon immer für eins: Emotionen!

So auch bei den IEM V World Championship 2011. Nach dem Halbfinale zwischen Frag Executors und SK-Gaming (2:1) brachen die Jungs von Frag vor Freude in Tränen aus und fanden kaum Worte für ihren Finaleinzug

Professionalisierung: Mehr Fans, Mehr Preisgeld, Mehr Event

2013 fanden die Intel Extreme Masters dann das erste Mal in Katowice statt. Die Spodek Arena ist seitdem zur Pilgerstätte Nummer eins für alle Esport-Begeisterten geworden. Das Esport-Kolosseum fasst über 10.000 Zuschauer und ist ein krasser Kontrast zu den damaligen Messehallen in Hannover. Über zehn Tage hatte Katowice im vergangenen Jahr so 174.000 Zuschauer in die Halle gelockt – das macht die IEM zum weltweit meistbesuchten Esport-Event.

Katowice – der Weg zum größten Esport-Event der Welt

Die Entwicklung der Intel Extreme Masters zeigt sich nicht nur am steigenden Zuschauerinteresse, sondern vor allem am wachsenden Preisgeld. Schon 2014 ging es für die Counter-Strike Elite um insgesamt $250.000. Im Jahr 2018 verdoppelte sich das Preisgeld auf $500.000 und hat im Jahr 2019 mit $1.000.000 seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden.

Sehr zur Freude aller Zuschauer wächst die Produktion rund um die IEM ebenfalls von Jahr zu Jahr. Während die Eröffnungszeremonie 2014 “nur” aus einem moderierenden Carmac und den einlaufenden Teams bestand, gibt es nur fünf Jahre später eine Liveband, Highlightclips, eine professionelle Moderation mit einem Abriss über die Geschichte der Intel Extreme Masters, den Pokal und einen weinenden PashaBiceps zu bestaunen – und das vor über 10.000 Zuschauern in der Spodek Arena.

The Historymakers – Fnatic und Astralis

Seit Virtus.Pro ikonischem Sieg bei der IEM Katowice 2014 – damals noch unter dem Namen EMS One auf der IEM Katwice – haben nur zwei Teams die Trophäe der “echten IEM” in die Höhe heben können – Fnatic und Astralis.

Astralis mit der prestigeträchtigen Trophäe – sie sind auch 2020 ein heißer Anwärter.

2015: 1. Fnatic / 2. Ninjas in Pyjamas

2016: 1. Fnatic / 2. Luminosity Gaming

2017: 1. Astralis / 2. FaZe Clan

2018: 1. Fnatic / 2. FaZe Clan

2019: 1. Astralis / 2. Ence

In unserem Powerranking sehen wir auch dieses Jahr Fnatic und Astralis auf den vorderen Plätzen, auch wenn sie nicht als Nummer eins ins Rennen gehen.

Fnatic gewinnt die IEM Katowice 2018.

Die Dänen vom Team Astralis haben durch ihren Sieg bei der IEM 2019 als erstes Team in der Geschichte von CS:GO den Intel Grand Slam gewonnen. Dieser Titel brachte dem gesamten Team mal eben so zusätzlich $1.000.000 ein. Ein Team gewinnt einen Intel Grand Slam wenn es aus den letzten zehn Major-Turnieren vier gewinnt.

Dadurch wurden die Counter-Strike Profis um Nicolai “dev1ce” Reedtz zum bestverdienensten CS-Team aller Zeiten.

IEM Katowice 2020 startet

Die Intel Extreme Masters Katowice stehen also für Spektakel, Emotionen und die wahrscheinlich professionellste Produktion in der gesamten Esport-Welt. Alle Infos rund um DIE Esport-Woche findet ihr im Megathread.

Wer jetzt immer noch nicht in Katowice-Stimmung ist, der muss sich eigentlich nur das Aftermovie vom vergangenen Jahr anschauen, um wieder in der Welt von weltweit einzigartigen Esport-Momenten abzutauchen.

Was meint ihr? Wird es 2020 wieder ein Upset wie 2019 mit ENCE geben? Können Astralis oder Fnatic ihre Katowice-Trophäensammlung ausbauen oder wen habt ihr als Geheimfavoriten auf dem Schirm und vor allem – hättet ihr nach den Videos von 2007 erwartet, dass sich die Intel Extreme Masters in 13 Jahren soweit entwickeln? Lasst es uns über die sozialen Medien wissen!

Bildquelle: ESL

Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen