Zur Übersicht

Der große VALORANT Einsteiger-Guide

Seit dem Erscheinen des First-Person-Shooters von Riot Games hat dieser viele Spieler hinzugewonnen. Wir erklären euch alles, was ihr über VALORANT wissen müsst.

Solltet ihr kein Geld für neue Spiele ausgeben wollen, kein Problem! VALORANT ist 100 Prozent free-to-play. Wenn ihr schon einen League of Legends Account besitzt, könnt ihr eure Anmeldedaten nutzen, um euch in VALORANT einzuloggen. Riot Games nutzt seit kurzem einen übergreifenden Login für alle ihre Spiele.

Wie bei vielen anderen Spielen im First-Person-Shooter-Genre, ist auch in VALORANT der Hauptspielmodus ein 5-gegen-5-Entschärfungs-Modus, in dem die Spieler entweder zum angreifenden oder verteidigenden Team gehören. Wer zuerst 13 Runden für sich entscheidet, gewinnt das Spiel.

Der große Unterschied zwischen VALORANT und seinem größten Konkurrenten CS:GO sind die Agenten, also die Charaktere, die ihr spielen könnt. Anders als in CS:GO gibt es in VALORANT 15 Agenten, welche alle einzigartige Fähigkeiten, Stärken und Schwächen besitzen. Das kann anfangs etwas überfordernd wirken. Aber es dauert gar nicht lange, bis ihr mit allen Eigenheiten der Agenten vertraut seid.

Für Beginner gibt es zum Glück auch andere Spielmodi, mit denen ihr das Spiel kennenlernen könnt. Beim ersten Start des Spiels spielt ihr außerdem ein Tutorial, welches euch die absoluten Basics beibringt, beispielsweise, wie die Steuerung funktioniert und wie ihr eine Runde als Angreifer gewinnt.

Eure Einstellungen sind wichtig

Bevor ihr gleich ins Spiel startet, solltet ihr sicher stellen, dass eure Einstellungen so sind, wie ihr sie mögt. Die meisten dieser Einstellungen sind sehr einfach.

Spielt ihr bereits ein anderes FPS-Spiel, könnt ihr die Settings, welche ihr dort verwendet, einfach übernehmen. Kommt ihr eigentlich aus einem anderen Genre und möchtet VALORANT ausprobieren, wird es etwas kniffliger.

Viele Profis nutzen eine Mausempfindlichkeit zwischen 400 und 800 dpi, gepaart mit einer Spiel-Sensibilität zwischen 0,4 und 0,8. Diese Zahlen sind aber nur Richtwerte. Ihr solltet immer so spielen, wie es sich für euch am besten anfühlt. Scheut euch auch nicht, eure Sensivität zwischen Spielen zu ändern und etwas auszuprobieren! Die Werte sind niemals in Stein gemeißelt.

Auch euer Fadenkreuz könnt ihr personalisieren. Schaltet bei Profi-Streams ein, um euch verschiedene Fadenkreuze anzuschauen, oder probiert selbst mit den Einstellung ein wenig herum. Das Tolle am Verändern der Fadenkreuz-Einstellungen ist, dass ihr eure Änderungen direkt im Menü angezeigt bekommt. So seht ihr jederzeit, ob eure Einstellungen in die richtige Richtung gehen.

Sobald eure Settings fertig sind, seid ihr endlich bereit für eine Runde VALORANT!

Vorbereitung

Möchtet ihr im Ranked aufsteigen, solltet ihr einige Dinge vorbereiten, bevor ihr euch aufs Schlachtfeld stürzt.

Einer der wichtigsten Aspekte in VALORANT ist zu wissen, wie ihr verschiedene Waffen handhaben müsst. Das Spiel besitzt einen Schießstand-Modus, in dem ihr alle Waffen gegen Bots ausprobieren könnt. So lernt ihr, wie ihr Spray minimiert und eure Gegner ordentlich ummäht. Der Modus beinhaltet auch einige Herausforderungen, um euren Kampfgeist etwas zu wecken.

Außerdem solltet ihr den Schießstand nutzen, um die Fähigkeiten eurer Agenten kennenzulernen. So wisst ihr auch, was euch im Spiel erwarten kann. Und natürlich, wie ihr die Agenten, die ihr wählt, bestmöglich nutzt.

Agentenrollen

Es gibt vier Agentenrollen in VALORANT. Jede von ihnen ist wichtig, um ein solides Line-Up zu bilden, mit dem ihr eure Gegner schlagen könnt.

Controller bieten Unterstützung für ihr Team durch Utility in Form von Smokes, Slows oder Mauern. Viper, Brimstone, Omen und Astra sind die vier Controller-Agenten im Spiel.

Initiatoren bieten ebenfalls Unterstützung für ihr Team, jedoch auf eine andere Art als Controller. Sie kontrollieren Winkel und drücken Gegner durch ihre Utility zurück. Sie nutzen beispielsweise Stuns oder besitzen Fähigkeiten, um die Standpunkte der Gegner zu ermitteln. Im Grunde genommen machen sie die Vorarbeit, damit andere die Kills einsammeln. Sova, Breach und Skye gelten als Initiatoren-Agenten.

Duellisten besitzen Fähigkeiten, mit denen sie einen Fight suchen und Kills landen können. Dadurch spielen sie neue Laufwege und Bereiche für ihr Team frei. Sie nutzen Flashes oder andere Utility, um für sich selbst Ecken zu sichern. Diese Agenten sollten bei Kämpfen immer an vorderster Front sein. Duellanten bilden die größte Klasse in VALORANT. Ihr könnt zwischen Phoenix, Jett, Raze, Reyna und Yoru wählen.

Die letzte Agenten-Klasse sind die Wächter, auch Sentinels genannt. Sie sind Experten für die Defensive, die mit ihren Fähigkeiten eure Flanke sichern, wenn ihr einen Bomben-Spot angreift oder verteidigt. Aufgrund ihrer Fähigkeiten befinden sich die Sentinels eher im Hintergrund, wenn ein Fight ausbricht. Cypher, Killjoy und Sage sind die Agenten dieser Klasse.

 

Verfügbare Spielmodi

Riot Games war achtsam, Gelegenheitsspieler nicht von ihrem Game auszuschließen. Ja, VALORANT ist ein kompetitiver Team-Shooter. Aber die Entwickler haben richtigerweise erkannt, dass viele Spieler einfach nur ein paar Gunfights und spaßige Spielmodi genießen wollen.

Unrated & Rated

Dies ist der Hauptmodus in VALORANT. Teams spielen im Fünf gegen Fünf und wechseln sich dabei als Angreifer und Verteidiger ab. Eine Halbzeit besteht aus zwölf Runden. Wer zuerst dreizehn Runden für sich entscheidet, gewinnt das Spiel. Das bedeutet, dass die zweite Hälfte nicht immer komplett ausgespielt wird.

Bei einem Unentschieden geht das Spiel in die Veränderung – oft auch Overtime genannt. Hier wechseln die Teams jede Runde zwischen Angreifer und Verteidiger, bis es einen Gewinner gibt. Um eine unendliche Overtime zu vermeiden, fragt das Spiel jeden Spieler, ob er oder sie weiterspielen möchte, oder das Spiel als unentschieden beenden will. Seid vorsichtig, denn diese Entscheidung trifft der gesamte Server.

Es kann vorkommen, dass ihr weiterspielen möchtet, aber eure Mitspieler für ein Unentschieden stimmen. In dem Fall habt ihr schlichtweg Pech gehabt. Natürlich ist auch das Gegenteil möglich, in dem ihr aufhören möchtet, eure Mitspieler aber weitermachen wollen. Ihr müsst acht Unrated-Spiele absolvieren, bevor ihr ins Rated starten dürft. Der Modus folgt den gleichen Regeln, wie auch das Unrated.

Deathmatch

Dies ist ein guter Spielmodus zum Aufwärmen. Ihr werdet auf einen Server mit vielen anderen Spielern geworfen, die ihr in einem “Frei für Alle” bekämpfen müsst. Das Spiel endet, wenn eine Person 40 Kills erreicht oder der Timer auf null runterläuft. In diesem Modus könnt ihr keine Fähigkeiten verwenden. Es geht ausschließlich darum, gut zu zielen und Gegner zu erschießen.

Spike Rush

Der Spike Rush ist in weiterer Fun-Mode, der im Fünf gegen Fünf gespielt wird, wie auch das Unrated. Jeder Spieler spawnt mit der gleichen Waffe, welche zufällig bestimmt wird. Ihr spielt, bis ein Team vier Runden gewinnt. Dadurch ist Spike Rush der perfekte Modus für ein schnelles Spiel, während ihr auf einen Freund oder eine Freundin wartet.

Eskalation

Eskalation ist der neueste Modus in VALORANT. In dem Fünf-gegen-Fünf-Modus levelt ihr auf, indem ihr Gegner tötet. Jedes Level besitzt eine spezifische Waffe. Durch das Aufleveln schaltet ihr neue Waffen frei. Das erste Team, welches alle zwölf Level komplettiert, gewinnt. Alternativ gewinnt das Team mit dem höchsten Level nach Ablauf des zehnminütigen Timers.

Es gibt noch ein Paar Feinheiten, auf die wir hier nicht eingehen werden. Lasst euch aber gesagt sein, dass Eskalation ein actionreicher Modus ist. FPS-Veteranen werden erkennen, dass dies Riot Games‘ eigene Version des Gun-Game-Modus ist. Diesen kennt die CS:GO- oder die Call of Duty-Community sehr gut. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Guides ist Eskalation ein limitierter Spielmodus. Das bedeutet, er könnte nicht mehr verfügbar sein, solltet ihr diesen Artikel erst später lesen.

Tipps zum perfekten Rated-Spiel

Stellt euch breit auf

Ihr solltet wissen, wie man einige verschiedene Agenten spielt. So stellt ihr sicher, dass ihr immer einen Agenten picken könnt, der eure Teamkomposition abrundet. Es macht auch Spaß, sich mit nur einem Agenten das Leaderboard hinauf zu spielen. Allerdings werden mehr Spiele verloren als gewonnen, wenn ihr euch weigert, euch an eine sinnvolle Teamkomposition anzupassen.

Seid auf euch selbst fokussiert

Das soll nicht heißen „spielt nur alleine“ oder ignoriert eure Teammitglieder. Aber andererseits solltet ihr euch immer fragen, was ihr tun könnt, um euer Team zum Sieg zu führen. Hinterfragt euch stets selbst, wie beispielsweise mit den Szenarien: „Hätte ich letzte Runde wirklich die Mitte pushen müssen?“, „Wie kann ich meinem Team helfen, den B-Spot besser zu verteidigen?“, oder „Wie kann ich vermeiden, innerhalb der ersten 15 Sekunden zu sterben?“. Nur wenn ihr stetig eure eigenen Aktionen überdenkt, werdet ihr ein besserer Spieler.

Bleibt ruhig

Wenn ihr schon einmal ein Online-Game gespielt habt, wisst ihr, dass dort einige toxische Spieler unterwegs sind. Menschen, die keinen Anstand haben und versuchen, euch runterzumachen und das Spiel zu ruinieren. Riot Games hat einen Verhaltenskodex etabliert und ihr könnt (und solltet) Spieler melden, die sich daran nicht halten. Außerdem: Nehmt euch nichts zu Herzen, was diese Spieler von sich geben.

Zuletzt, und am allerwichtigsten, habt Spaß! VALORANT ist ein Spiel, um alleine oder mit Freunden zu zocken. Ihr könnt euch kompetitiv messen und zur selben Zeit jede Menge Spaß haben. Eine positive Haltung wird auch eure Mitspieler mitziehen. Ausnahmsweise ist „ansteckend“ da auch mal eine gute Sache!

Video: So wird die neue Agentin Astra gespielt:

Weitere interessante Themen zu VALORANT:

Was ist euer wichtigster Tipp für VALORANT-Einsteiger? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!
Bildquelle: Riot Games

 

Jetzt teilen